Run To The Hill 2003

Wir haben dazugelernt... in Zukunft wird die Blue Tomato Party nach dem Contest veranstaltet! Trotz manchem Hangover kamen am Sonntag schon um neun Uhr früh die ersten Rider um für die Team Jam Session am Hochwurzen den Funpark zu testen. Team = zweier Team, ein Rider fährt pro Run entweder Rail oder Kicker, von Run zu Run kann man sich abwechseln.

56 Teilnehmer also 28 Teams aus Österreich, Deutschland sowie einige Rider aus Slowenien waren am Start und schon im Training um zehn Uhr zeigte sich, dass das Niveau recht hoch war. Der erste Kicker, ein gemeines Luder, der zweite dafür richtig smooth sailing. Auch ein StepUp Transfer war hier möglich. Am ersten Rail konnte eigentlich nichts schief gehen, dafür das Rainbowrail so platziert dass schon etwas mehr Können und Mut gefordert waren. Das Rainbow wurde dann auch hin und wieder mit einem Kicker aus Metall verwechselt ... was leider für ein paar im Krankenhaus endete. Gute Besserung an alle Bruchpiloten, laßt unsere Krankenschwestern in Ruhe! Zum Schluß konnte man noch über eine kleine Box jibben oder die Corner nehmen. Die Corner war allerdings nicht mehr in der Wertung, doch das störte kaum einen, all the show just for the girls. Qualifikation um zwölf, zwei Durchgänge, geplant etwa zwei Stunden. Dauerte dann durch die hohe Zahl der Rider etwas länger. Für die Zuschauer war so den ganzen Nachmittag einiges geboten.

Ins Finale kamen die besten acht Teams, jeder Fahrer hatte wieder zwei Runs. Diesmal gings, bei den Runs Schlag auf Schlag - meistens sehr schön und flüssig. Ganz klar, Profis am Werk. OIDA LECK [Alter, er kann mich mal Götz von Berliching] !! Sieger von 1000 € wurde Rudi Kröll mit seinem Teamkollegen Rainer Lanz. Der Winning Jump war zum Schluß Rudis sehr sauberer Cab7. Den zweiten Platz mit 600 € gewinnen Gert Perauer und Patrick Gruber, drittes Team sind Bernd Mandlberger und Seppi Scholler die sich 400 € teilen. Fazit, ein gelungener Contest der im nächsten Jahr noch größer werden wird.


Ergebnisse

1. Rudi Kröll + Rainer Lanz
2. Gert Perauer + Patrick Gruber
3. Bernd Mandlberger + Seppi Scholler
4. Susa Ziga + Matevz Pristavec (Slowenien)
5. Simon Schwaiger + Chris Garside (Neuseeland)
6. Jerry Baker + Max Weikel
7. Domen Bizjak + Anze Susa (Slowenien)
8. Armin Staud + Gernot Riepl

Best Rail Run : Rainer Lanz
Best Kicker Run: Matevs Pristavec

Zurück