Railbattle begeistert zum zweiten mal Augsburg

Insgesamt nahmen über 100 Snowboarder und Freeskier an dem Event teil. An zwei Tagen lieferten sich die Frauen und Männer spannende Duelle im Kampf um die ersten Plätze. Auch bei den Zuschauern fand die Veranstaltung ein überaus positives Echo. Tausende waren von der gebotenen Akrobatik der Rider begeistert. Insgesamt waren an beiden Tagen weit mehr Zuschauer als noch im letzten Jahr an der zwölf Meter hohen Rampe zugegen.

Bei den Freeskiern dominierte Daniel Schießl vom Qualifying bis zum Finale ganz klar das Fahrerfeld. Mit seinen immer wieder sauber durchgeführten Tricks bescherte er sich ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk und sicherte sich souverän den Sieg vor Harald Richter und Severin Guggemos. Tapfer hielten auch die Damen beim Freeski die Fahne hoch. Caja Schöpf, Christina Huber und Daniela Beier waren nur angereist, um dabei zu sein und zeigten dem Publikum im Finale am Samstag Abend als Zugabe ebenfalls ihr Können.

Einen weiteren deutschen Erfolg verbuchte Silvia Mittermüller bei den Snowboarderinnen. Die 23- Jährige Münchnerin gewann den Superfinal Jam vor der Schweizerin Sina Candrian und der deutschen Kati Lukaschek. Die aus der Nähe von Augsburg kommende Starterin Anja Failer verletzte sich leider und konnte am Finale selbst nicht mehr teilnehmen.

Vom Verletzungspech betroffen war auch der haushohe Favorit Mike Casanova. Der US-Boy verschätzte sich im Viertelfinale bei einem schwierigen Trick und schoß mit hohem Tempo in die Zuschauerabsperrungen und verletzte sich dabei unglücklich, jedoch nicht ernst an der Schulter. Damit wurde das Finale zu einer sehr engen Angelegenheit. Schließlich entschied der Norweger Erik- Johan Botner den Wettkampf für sich. Der 18-jährige überzeugte mit Vielseitigkeit und viel Style und hielt am Ende des Wettkampfes verdientermaßen 300 Euro Preisgeld und den Siegerpokal in den Händen. Ihm dicht auf dem Fersen folgte der Österreicher Marc Swoboda vor dem 18-Jährigen Holländer Gerben Verweij. Der Augsburger Philipp Häberle konnte sich für das Finale qualifizieren.

Freeski Herren
1. Daniel Schießl (GER)
2. Harald Richter (GER)
3. Severin Guggemos (GER)
Snowboard Frauen
1. Silvia Mittermüller (GER)
2. Sina Candrian (SUI)
3. Kati Lukaschek (AUT)

Snowboard Herren
1. Erik-Johan Botner (NOR)
2. Marc Swoboda (AUT)
3. Gerben Verweij (HOL)

Nach der Siegerehrung feierten Profis und Zuschauer gemeinsam auf der Afterparty im Cinemaxx Augsburg. Mehr als 1.500 Gäste drängten sich auf den drei Etagen des Kinos. DJ Heidi aus Windsor (Kanada), DJ 5. Ton aus Stuttgart und viele weitere Plattenakrobaten zogen dabei die Massen genauso in den Bann wie die Videopremieren der Filme „Prediculous“ und „Welcome Back“. Weitere Bilder, Videos und Informationen zum zweiten POW WOW Railbattle in Augsburg sind auf powwowrailbattle.com zu finden.

Eines steht jetzt schon fest: die monatelange Vorbereitungszeit, alle Bemühungen der Lautloscrew, des Stadtjugendrings Augsburg, der AgenturCMS und aller Helfer und Sponsoren haben wieder einen großartigen Jugend-Event in Augsburg möglich gemacht. Im nächsten Jahr sieht man sich wieder: Mitten in der Stadt – Mitten im Schnee.

Zurück