POSTWIESEN CONTEST DAY 2013

Neuastenberg/Sulzfeld, 2. Februar 2013: Heftiger Wind und Schneefall zu Beginn wurden zu Sonnenschein und bestem Contestwetter beim „2. CONTEST DAY“ auf der Postwiese in Neuastenberg (Sauerland). Das 97 Rider starke Starterfeld wurde wie erwartet von einer Übermacht an holländischen und belgischen Snowboardern und Freeskiern dominiert und diese machten den dritten „Chill and Destroy Slopestyle Tour Stopp zur inoffiziellen Beneluxmeisterschaft.

Die 97 Rider in acht Kategorien machten am vergangenen Samstag dem „2. Postwiesen CONTEST DAY“ der „Chill and Destroy Tour alle Ehre und lockten sogar das WDR Fernsehen nach Neuastenberg. Nachdem die Shapecrew von „MY THINK BIG“ um Armin Tigges den Park dieses Jahr endlich einmal schon eine Woche vor dem Contest komplett fertigstellen konnte, machten die frühlingshaften Temperaturen unter der Woche alle Arbeit wieder zunichte. Wie schon im Vorjahr gelang es den hochmotivierten Locals dennoch über Nacht ein feines Setup für den „CONTEST DAY“ an den Hang zu zaubern. Bei anfänglich schwierigen Bedingungen mit heftigen Windböen und Schneefall, rockten Snowboarder und Fressskier in den Kategorien U12, U15 sowie Girls und Men den für eine Mittelgebirgsregion perfekt aufgestellten Park auf der Postwiese. Scullcandy lieferte satten Sound zu dem sich die Rider von der abenteuerlichen Startrampe durch den Gloryfy Startbogen auf den Parcours warfen.

Bei den Snowboardern konnte sich Jurian Luyten (NED) im 34 Rider umfassenden Starterfeld die Krone aufetzen. In der Kategorie U12 siegt Fritz Rijpers (NED) und bei den Kids U15 war Floor de Laat (BEL) nicht zu schlagen. Lorane Smans (BEL) schnappte sich den Sieg bei den Snowboard Girls und komplettierte das überragende Abschneiden der „Benelux Invasion“ auf der Postwiese.

Unglaubliche 67 Rider gingen in der Kategorie Snowboard an den Start, dabei alleine 34 bei den Men. Im Finale setzte sich der Niederländer Jurian Luyten mit einem stylischen Switch FS Inverted 540 knapp vor Leander Greitemann aus Deutschland durch, der vor allem mit 360off am Downrail punktete und den zweiten Platz belegte. Den dritten Rang sicherte sich bei den Men der Belgier Lorenzo Peeters, der ebenso einen sauberen Switch 540 über den Kicker zauberte.

Die Kids U15 Wertung wurde klar von den Belgiern dominiert. In einem ganz engen Finale holte sich Flor de Laat mit einem fetten BS 360 Melon ganz knapp den Sieg vor dem Zweitplatzierten Stefke Vanderweyer der einen stylischen FS 360 Mute in die schwierige Landung zauberte. Nur der dritte Platz blieb da noch für den Niederländer Quint Kroonrijk der einen schönen 3er zeigte und an der Downtube mit einem 180off auf‘s Treppchen jibbte.

Auch im Finale der U12 Kids wurde das Stockerl komplett mit Ridern aus den Beneluxländern besetzt. Mattice Smans (BEL) siegte mit soliden 3ern, Nosepress und 50-50 180off souveräne vor Frits Rijpers (NED) und Casper Wolf (NED) der Dritter wurde. Bei den Snowboard Girls stand Loranne Smans ganz oben auf dem Stockerl und lies Djoelie Ectors (beide BEL) hinter sich auf dem zweiten Platz. Die einzige deutsche Starterin Sarah Hardt konnte sich noch den dritten Platz sichern.
Alle Erstplatzierten Fahrer qualifizierten sich mit ihrem Sieg beim „2. CONTEST DAY“ auf der Postwiese für den „Final Shred“ der „Chill and Destroy Tour am 20. April 2013 auf dem Hintertuxer Gletscher.

Wie schon im Vorjahr war der Tourstopp auf der Postwiese wieder ein beliebter Contest für alle Belgier und Holländer die alleine 85 Fahrer stellten. Die vielen mitgereisten Zuschauer brachten richtige Stadionatmosphäre an den Park und trieben die Rider immer wieder nach vorne. genau diese tolle Stimmung plus die super Unterstützung der Locals wie Armin Tigges, Stephan Peters, Lukas Tielke und Henrik Pape machen den „2. Postwiesen CONTEST DAY“ zu einem der beliebtesten Stops der Jubiläums-Tour!

Der nächste Stop findet dann schon am kommenden Wochenende auf dem Feldberg statt. Am 9.2.2013 können dann wieder alle Snowboarder und erstmals auch Freeskier beim „SCHWARZWALD SHRED“ ihr Können unter Beweis stellen.


(Text: Korbinian Roscher / Fotos: Stephan Peters)

Zurück