Multikulturelles Get Together bei der ISF Junioren-WM

Les Menuires (FRA) war vom 14. bis 16. März Austragungsort für die Weltmeisterschaft der Jugend- (16 Jahre jünger) und Junioren-Snowboarder (17-19 Jahre) der ISF (International Snowboard Federation). Über 400 Rider aus 25 Nationen sorgten für ein bunt gemischtes Jugend ´Happening`, bei dem die 15-19Jährigen Teenager grenzenlose Völkerverständigung im besten Sinne praktizierten. Boarders without Borders! Erstmals dabei: ISF-Rider aus Neuseeland, die sich zwar nicht auf den vordersten Rängen platzieren konnten, aber deren Betreuer so ambitioniert die Entwicklung ihrer Nachwuchsfahrer fördern, dass sie sich offiziell für die Austragung der Junioren-WM 2002 oder 2003 in Neuseeland beworben haben.

Die Rahmenbedingungen waren optimal: Herrlichster Sonnenschein und dadurch beste Sichtverhältnisse für Rider und Zuschauer, gut präparierte Pisten - die Halfpipe war gut ´geshaped` -, viele Zuschauer - vornehmlich bei den spektakulären alpinen Rennen wie Parallel Giant Slalom und Boardercross - und eine reibungslose Organisation der Verantwortlichen der ISF.

Einig waren sich gestern nach dem letzten Finale alle Beobachter darüber, daß sich das Leistungsniveau der ´Youngsters` mehr und mehr den Profis annähert. "Das Niveau bei diesen Jugendevents ist gewaltig," staunte der Betreuer des österreichischen Snowboardverbandes Tom Kilian. "Die 17-18 Jährigen sind teils schon erfolgreich bei ISF World Series unterwegs, schauen sich von ihren Idolen einige Tricks ab und entwickeln sie in ihrem eigenen Stil weiter". So zum Beispiel die 19 Jährige Caroline Ehrenstrasser (AUT), die am vergangenen Wochenende mit Platz 3 in Stoneham ihr bestes ISF World Series Resultat bei den Halfpipe-Profis verbuchen konnte. "Ich war heute wahnsinnig nervös. Dazu spürte ich auch noch den Jet-Lag, und mir ging - fast - die Kraft aus." Offensichtlich konnte sie noch Reserven mobilisieren, sie wurde nach 1998 erneut Junioren-Weltmeisterin in der Halfpipe (17-19 Jahre). Oder Kjersti Oestgard Buaas aus Norwegen, die hinter ihr Zweite wurde, und - nebenbei - derzeit Dritte der Motorola ISF World Pro Tour ist. Erfreulich aus deutscher Sicht: Martina Berchtold wurde Vize-Junioren-Weltmeisterin im Boardercross, Vinzenz Lueps errang den zweiten Platz bei den Junioren in der Halfpipe.

Um den Rider-´Nachwuchs` braucht man sich bei der ISF keine Sorgen zu machen! Was die Anzahl der Nationen sowie die Zahl der Teilnehmer betrifft, wurden Rekorde gebrochen. Die Nationenwertung gewann Frankreich vor Kanada und der Schweiz.


Die Titelträger der 7. ISF Snowboard Junioren Weltmeisterschaften 2000 in Les Menuires (FRA) im Überblick:

Parallel Giant Slalom
Weibl. Jugend: 1. Morgane Fleury (FRA)
Männl. Jugend: Pepo Bach (AUT)
Juniorinnen: 1. Florine Valdenaire (FRA)
Junioren: David Vaughan (CAN)

Halfpipe
Weibl.Jugend: Margot Rozies (FRA)
Männl. Jugend: Eero Niemela (FIN)
Juniorinnen: Caroline Ehrenstrasser (AUT)
Junioren: Giacomo Kratter (ITA)

Boardercross
Weibl. Jugend: Fleury Morgane (FRA)
Männl. Jugend: Marco Grilc (SLO)
Juniorinnen: Kim Dunn (CAN)
Junioren: Mateusz Ligocki (POL) 

Zurück