Mount Everest Befahrung mit dem Snowboard

Der französische Extremsnowboarder und elan Teamfahrer Marco Siffredi machte sich Anfang Mai 2001 ebenfalls auf den Weg in Richtung Mount Everest um als erster Mensch den Berg mit einem Snowboard abzufahren. Das elan Serienboard Dualie, Länge 158cm, wurde von ihm für diese Expedition auf den höchsten Berg der Welt ausgesucht. Ein gute Entscheidung wie sich später herausstellen sollte. Marco erreichte den Gipfel am 23.05.2001 um 6 Uhr bei Sonnenaufgang. Der Aufstieg verlief planmäßig und ohne größere Zwischenfälle.


Nach einem kurzen Aufenthalt auf dem Gipfel begann Marco mit der legendären Abfahrt die ihn in die Geschichte eingehen ließ. Die ersten Passagen waren aufgrund des vereisten Schnees äußerst schwierig zu befahren. Nach etwa einer Stunde Abfahrt merkte Marco plötzlich das seine Bindung nicht
mehr richtig funktionierte. Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, das eine Schnalle gebrochen war. Die extrem Kälte war wohl schuld an diesem Defekt. Ohne diese Schnalle konnte er unmöglich weiterfahren. Nachdem seine Finger bei -40 Grad fast abgefroren waren, konnte er sie doch noch reparieren. Seine Abfahrt ging weiter über die teilweise sehr vereisten und mit Spalten durch-
zogenen Hänge des Mount Everest. Immer wieder musste er seine Eispickel einsetzen um schwierige Passagen zu überwinden. Nach ungefähr zweieinhalb Stunden Abfahrt und 2500 Höhenmetern hatte Marco es geschafft, das Basiscamp zu erreichen. Der schwierigste Teil lag hinter ihm.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter zum zweiten Camp. Immer wieder hatte Marco Probleme
die zuvor festgelegte Route einzuhalten.

Nach nochmals 2000 Höhenmeter Abfahrt hatte es Marco Siffredi geschafft, er war der
erste Mensch, der vom Gipfel des Mount Everest mit einem Snowboard abgefahren ist.

Zurück