Kirschbaum Battle 2011 - Beat the Big Mama



Am 27.02.2011 traf sich erneut die Freestyle Elite der Westalpen im STANTON PARK am Rendl um sich in einem Battle der Superlative "Head to Head" zu messen. Fressen oder gefressen werden - die Rider schenkten sich nichts!
Snowboarder wie auch Freeskier rockten das Contest Set-Up, lieferten den Zuschauern Freestyle Action Deluxe und sorgten mit spektakulären Tricks über die „Big Mama“ für Entertainment pur!

Battle ist Battle!
Obwohl die Wetterbedingungen anspruchsvoll waren, wurde der Kirschbaum Battle 2011 ohne Wenn und Aber durchgezogen. Pünktlich um 10:00 Uhr fanden sich 77 motivierte Snowboarder und Freeskier zum Riders Meeting im STANTON PARK am Rendl ein. Kurz darauf fiel der Startschuss der Quali Runs unter dem Motto „Best of 3 Runs“, sprich jeder Rider hatte 3 Versuche seine Tricks und Skills unter Beweis zu stellen, der beste Run wurde von den Judges gewertet.
Bereits bei der Qualifikation machte sich ein extrem hohes Riding Level bemerkbar. Die Rider rockten das Contest Set-Up, bestehend aus einem Down Rail, einer Straight Box und einer Kicker Line mit einem 18m, 12m und 8m Table. Der 18-Meter Kicker, die „Big Mama“, wie ihn die Shapecrew liebevoll nennt, verlangte den Ridern so einiges ab. Dass dieser Monster-Kicker nicht so leicht zu bezwingen war, wurden vielen bei der Quali klar. Fressen oder gefressen werden - und schließlich blieben nur die besten 8 Men, die besten 4 Rookies sowie die besten 2 Chics aus den jeweiligen Kategorien Snowboard und Freeski für das Battle Finale übrig.

Let the Battle begin...
Pünktlich um 14:00 Uhr starteten die insgesamt 30 besten Men, Rookies und Chics unter den heißen Beats des DJs und der motivierenden Worte des Speakers ins Finale. Head to Head trafen jeweils 2 Rider aufeinander, der Bessere stieg sofort ins Semifinale auf. Für den anderen zählte das Ergebnis aus der Quali für die Plätze 5 bis 8. Snowboarder sowie Freeskier zogen einen Trick nach dem anderen aus der Tasche, von 7er, 9er, 10er bis hin zu Flips, Spins und Corks wurde alles gezeigt was das Freestyle Auge begehrt. Das Semifinale, bei dem die vier besten Freeskier und Snowboarder gegeneinander antraten, war an Spannung kaum noch zu übertreffen. Bei den Freeski Men konnten sich am Ende Max Brandauer und Maximilian Noppeney durchsetzen. Bei den Snowboard Men schafften es Loibl David und Gastl Angelo ins Finale.

Besonders beachtenswert war die Leistung der Rookies! Die zwischen 10 und 15 Jahre jungen Youngguns rippten die Big Mama als ob es kein Morgen gäbe. Bei den Snowboard Rookies schafften es Tschoder Roland und Pinggera Jan sowie Max Zimmermann und Marco Ladner bei den Freeski Rookies ins Finale. Bei den Chics battelten sich in der Kategorie Snowboard die beiden Rofner Sisters Stefanie und Birgit und in der Kategorie Freeski Annika Frühauf und Gram Lisi um den Sieg.

And the winners are

Im großen Finale gings‘ nochmal so richtig zur Sache. Bei den Snowboard Rookies ist die Entscheidung relativ schnell gefallen, mit einem stylischen Backflip über die Big Mama sicherte sich Tschoder Roland den Sieg. Bei den Freeski Rookies überzeugte der erst 12-jährige Ladner Marco mit einem smoothen 10er über den Monster Kicker und stellte dabei seine Konkurrenz in den Schatten. Bei den Snowboard Chics konnte Rofner Birgit das Familienduell für sich entscheiden, die Freeski Girls Kategorie gewann die Deutsche Frühauf Annika mit einem soliden Run.

Bei den Erwachsenen Männern hieß die Devise dann „two runs out of three“, sprich der Rider der zuerst 2 Runs mit der höheren Punkteanzahl für sich entscheidet, gewinnt. Bei den Snowboard Men konnte Loibl David beide Runs für sich entscheiden und sicherte sich somit den Sieg und nebenbei EUR 500.- Preisgeld. King of the Freeski Battle darf sich der 17-jährige Maximilian Noppeney nennen. Er lieferte sich mit dem Salzburger Max Brandauer ein spannendes Duell um den Titel. Während er den ersten Run für sich entscheiden konnte, rockte Max Brandauer im zweiten Run. Im finalen dritten Run überzeugte schlussendlich Noppeney mit einem stylischen Switch 9er und sicherte sich damit den Sieg. Hier gibt's die offizielle Ergebnisliste!

Freestyle Action vom Feinsten, smoothe Vibes, jede Menge Entertainment und happy Winners – das war der Kirschbaum Battle 2011! See you next year!

Zurück