King of the Forest - Feldberg

und so folgten über 100 Recken aus Deutschland ,der Schweiz, Österreich der Einladung des www.snowboarsupport.de um in der Disziplin Boardercross am Feldberg die begehrte Trophäe und das Preisgeld sich zu erkämpfen.


Als am Freitag, 25.2.die ersten offiziellen Trainingsläufe auf der anspruchsvollen Strecke an den Fahlern Liften bei Sturm und Nebel gestartet wurden, da glaubte niemand das dieses Wochenende mit einem königlichen Fest und zeremonieller Krönung enden würde.

Doch die Tapferen, die sich trotz dieser Bedingungen für den Boardercross anmeldeten, wurden mit einer frühen Startnummer belohnt, die sich bei diesem Kurs auszahlte. Denn trotz großer Arbeit der Helfer des Black Forest Supports wurde der Kurs durch jeden ( Trainings-)lauf strapaziert.

Als am Samstagmorgen ,26.2.die Sonne durch die Nebelschwaden auf den Feldbergerhöhen drang ,war der Andrang zur Nachmeldung groß.
Die ersten Timetrials wurden planmäßig gestartet ,um die 48 Starter bei den Männern zu ermitteln, die dann gegeneinander im direkten Duel am nächsten Tage anzutreten hatten. Es qualifizierten sich mit schnellen Zeiten zwischen 67 und 80 Sekunden Locals wie Jan Imberi ,Baschi Bender ,Puddy ,... neben den erfahrenen Ovomaltine Recken aus der Schweiz und den aus dem fernen Tal der Täler ( genannt Oberstdorf ) angereisten Rittern wie Florian Weidel ,David Speiser oder Robin Kämmerle .

Am Abend wurde in der Wolfgangsklausel kräftig gefeiert ,den was ist schon so ein Turnier ohne ein ausgelassenes Fest.

Am Sonntagmorgen den 27.2. war es dann so weit:

Der Schwarzwald zeigte sich von seiner schönsten Seite ,Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen. Die 48 Männer und die 12 Damen machten sich bereit um den begehrten Titel zu erwerben und damit nach Hause zu ziehen (oder würde der Titel gar im Schwarzwald bleiben?). Unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer ging das Turnier auf seinen Höhepunkt zu und gegen Mittag fand der letzte Heat statt, der zu entscheiden hatte, wem nun die Krone zu stand. Der Schweizer Mathias Ritler konnte sich gegen die 3 anderen Favoriten Alex Kupprion ,Paul Däscher und dem Local Jan Imberi durchsetzen und raste als erstes dem Ziel entgegen.

Bei den Frauen entschied die Italienerin Giovanna Serblin vor Helen Thomson und Nora Rosche das Rennen.

Dank dem Freibier des Sponsors Rothaus wurden nun die Krönung ausgelassen gefeiert ... zahlreiche Preise gingen an die tapferen Recken und nun gilt es für Mathias Ritler diesen Titel beim 2.King of the Forest zu verteidigen. 

Zurück