In Stoneham siegen Favoriten und Newcomer

Stine Brun Kjeldaas aus Norwegen, Führende in der Motorola ISF Weltrangliste, dominierte das Finale bei den Damen mit zwei fehlerlosen Läufen. " Nachdem ich das Halbfinale gewonnen hatte, war ich ziemlich aufgeregt vor dem Finale, aber es lief alles perfekt. Wir haben nun noch zwei Halfpipe-Wettbewerbe vor uns, und ich freue mich auf das Tour-Finale in der Schweiz", so Stine nach ihrem Sieg. Die Zweitplazierte des Tages, Minna Hesso (FIN) zeigte ebenfalls technisch sehr anspruchsvolle Läufe, hinter ihr platzierte sich sehr knapp auf dem dritten Platz die österreichische Junioren-Weltmeisterin von 1998, Caro Ehrenstrasser:"Nachdem ich gestern die Qualifikation gewonnen hatte, habe ich inständig gehofft, die Leistung auch im Finale zeigen zu können - in der Vergangenheit bin ich so häufig im Finale gestürzt, was mich ein bißchen verunsichert hat. Jetzt bin ich total happy, daß es geklappt hat! Dieser 3. Platz ist die beste Vorbereitung für die ISF Junioren-Weltmeisterschaften in Les Menuires (FRA), wo ich auch starten werde." *Finale ist am Do., d. 16. März 2000, News am Freitag, d. 17. März)

Bei den Herren gibt es einen neuen Nachwuchs-Star: Der 20-Jährige Lokalheld aus Stoneham, Guillaume Morisette, der sich für das Finale über die Vorrunde qualifizierte, fuhr die ´crème de la crème` der weltbesten Snowboarder mit erstaunlicher Überlegenheit in Grund und Boden. Zweiter wurde der beste Europäer, Therry Brunner aus der Schweiz, der im zweiten Finallauf alles riskieren mußte, nachdem er im ersten ´Run` gestürzt war. " Ich mußte eigentllich nur den Lauf wiederholen, der mir im Halbfinale den ersten Platz gesichert hat. Aber angesichts der Tatsache, daß es meine letzte Chance war, war ich ziemlich nervös. Jedoch mit der Unterstützung von so vielen begeisterten Zuschauern muß man einfach alles geben", sagte Brunner mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Dritter wurde der Norweger Espen Arvesen, der damit in der Motorola ISF Weltrangliste den Abstand zu dem Führenden, Ross Powers (USA), verkürzen konnte. Powers wurde Vierter, nachdem er kurz vor Ende des zweiten Finallaufes gestürzt war. Es wird allerdings schwer ihn noch einzuholen, denn er führt eindeutig vor Gian Simmen (SUI) und Espen Arvesen (NOR).

SUPER G
In der Motorola ISF Weltrangliste gibt es in der Alpin-Rangliste eine neue Erstplazierte bei den Damen: Mit ihrem Sieg schob sich die Schweizerin Ursula Bruhin vom dritten auf den ersten Platz. Die bislang Führende, Heidi Jaufenthaler (AUT), die diesen Platz fast die gesamte Saison innehatte, stürzte im steilen Abschnitt des Rennens und wurde nur 14. Sie ist nun Ranglistenzweite vor ihrer Teamkameradin, der Slowakin Jana Sedova, die Vierte wurde.

Bei den Herren hätte es nicht knapper sein können. Obwohl die Laufzeit fast eine Minute betrug, bewegten sich die Zeiten der drei Erstplazierten innerhalb einer hundertstel Sekunde. Der kanadische Lokalmatador Mark Fawcett gewann mit genau diesem hundertstel Sekundenvorsprung vor dem zweiten Kanadier Jasey Jay Anderson und dem Österreicher Dieter Happ. Beide, Happ und Anderson passierten das Ziel mit der hauchdünnen Differenz von einer tausendstel (!) Sekunde. Gill Jaquet (SUI), der lange Zeit die Motorola ISF Alpin-Weltrangliste angeführt hat, stürzte. Der aktuell Führende und Titelanwärter, Sigi Grabner aus Österreich, wurde Vierter.

Der nächste Motorola ISF World Pro Tour-Event: US Open, Stratton (USA), 14.-19. März, Ergebnisse und News folgen am Mo., d. 20. März 2000. 

Zurück