Happy Season Wake Up Call am Hintertuxer Gletscher

 Wetter und Vibes, Park und Party, Test und Premiers zauberten jedem Besucher ein erfrischendes Lächeln und dem ein oder anderen sogar ein himmelhohes Jauchzen ins Gesicht.

 Image

Hier die Ereignisse im Einzelnen, der Freitag begann regnerisch und mit Wolken verhangen. Der Blick aus dem gemütlichen Hotelzimmer des Testerhofes in Tux verhieß nichts Gutes. Doch trotz schlechter Wettervorhersage zeigte sich der Olperer schon am ersten Tag des Snowpark Openings mit den Freestylern gnädig. Die Sicht und der mäßige Wind ließen trotzdem gediegenes Parkriding zu. Außer man flog so hoch hinaus, wie Lokal Rider Werni Stock über den großen Kicker. Er wurde von einer Windböe erwischt und der darauf folgende Slam war unvermeidbar und setzte Werni für den Rest des Openings außer Gefecht.

Am Freitag wurden ebenso gesichtet: Marco Feichtner, Lars Oesterle, Marek Sasiadek, Rudi Kröll und viele andere hochkarätige Rider. Der Besucherandrang am Freitag war noch nicht so groß und so hatten die am Tuxer Ferner Haus aufgebauten Teststände wenig Betrieb.

Image

Nicht weiter schlimm für die Mitarbeiter der vertretenen Firmen Apo, die Ästhetiker, Bataleon, Burton, Fanatic, Forum, K2, Libtec, Nitro, Ride, Rome, Salomon und Völkl. Schließlich war es auch für sie die Generalprobe für die Saison. Und so war man happy, in Ruhe den Aufbau des Testzeltes bewerkstelligen zu können, um dann sogar noch den ein oder anderen Ride hinzulegen. Der Freitagabend verging mit der Warm Up Party in der City Lounge in Tux wie im Flug.

Am Samstag früh hing der Nebel hartnäckig im Tal doch rund um den Olperer hatte sich bereits die Sonne durchgesetzt. - Der Olperer ist übrigens der höchste Gipfel am Hintertuxer Gletscher und jener Fels, der über dem Park wacht. Die wechselnde Bewölkung und die unglaubliche Wolkenstimmungen blieben bis zum frühen Nachmittag, wobei die Sicht und der Fahrgenuss kaum bis gar nicht beeinträchtigt wurden. Danach schien nur noch die Sonne!

Zuständig für den Park in Hintertux ist Wille Kaufmann von Betterparks. Somit ist es fast überflüssig zu sagen, das der Park in bestem Zustand war und ist. Um zwar nicht nur für´s Opening! Die Double Kickerline mit Quaterpipe am Ende, die 100m Superpipe und auch die 6m Corner, sowie die Medium Line mit 2 kleineren Kickern und ein paar Rails werden bis zum Winteranfang täglich frisch geshaped.


Aber Wille shaped den Wunderpark nicht nur - am Samstag war er auch gleichzeitig einer der auffälligsten Fahrer. Dazu gesellten sich Rider wie der Pole Michal Ligocki, fast Locals wie der Kärntner Klausi Hofmeister, Locals wie Benny Wetscher, Gipsy Member Seppi Scholler, eine fette Shred Crew aus CZ, jede Menge italienische Rider, darunter Filippo Kratter und Simon Gruber, die Salzburg Locals Robert Wallner, Herby Thaler, Fips und Patz Gruber, Freeskier wie Marek Doniec, Christoph Söllner, Tobias Gratz und andere, sowie die Ästhetiker Crew – die bekanntlich im Zillertal beheimatet ist.


Apropos die Ästhetiker:

Image

Steve Gruber, Andi Egger, Beckna, Rudi Kröll und Co drehten mit Filmer Maurino beim Opening eine Folge ihres Sende und Podcast Formats „Tell Ä Vision“. Unter anderem kommt dabei Chris „CK“ Kröll vor, der nach 8 Monaten Verletzungspause seinen ersten Tag auf dem Brett stand und entsprechend strahlte. Aber wie gesagt, CK und diverse andere Pros waren nicht die einzigen glücklichen Menschen an diesem Tag die nach einer langen Pause die erste Berührung mit dem Schnee suchten.

Denn das erklärte Ziel des Park Openings in Hintertux besteht nicht nur darin eine Handvoll Pro Snowboarder zu erfreuen, es soll vor allem der ambitionierte Hobby Snowboarder auf seine Kosten kommen. Darum waren während des Park Openings selbstverständlich alle Obstacles zu Jederzeit von Jedermann/frau zu befahren. Absichtlich gibt es hier keinen Contest und keine Special Obstacles die nur für die Pros zu fahren sind. Die Möglichkeit bei firnigen Spring Conditions bis zum Fernerhaus zu fahren war natürlich ideal für alle, die Boards testen und ohne Wartezeit rasch mit dem Gletscherbus 3 wieder auf die Piste wollten.


Image

Und so ließen Martin Riegler (Burton), Tom Noodle (Salomon), Andy Threimer (K2), Roman Astleitner (Völkl), Jan Sallawitz (Fanatic), Thomas Hetzenauer (Apo), Tobias Leyendecker (Lib Tech), Dienste (die Ästhetiker) und deren Mitarbeiter sowie die Kollegen der weiteren Firmen die Akkuschrauber glühen bis das letzte Testboard einen qualifizierten Prüfer gefunden hatte. Geglüht haben am Samstagnachmittag auch die Turntables am Fernerhaus, wo die Switchstance Recordings DJ Crew feinen Sound zum Besten gab.

Und mit genauso feinem Sound ging es dann auf der the seeker/insider Video Premier Night in der Christophorus Halle zu Mayrhofen weiter. Support bekamen Deela und Ancient Austronauts dabei noch von ihrem Reggae Kumpel Mango Juice. Aber der Reihe nach, die Party in der Christophorus Busgarage füllte sich gegen 22:00 Uhr mit gut 1000 Leuten. Darunter waren gleichermaßen Locals wie Openingbesucher. Gestartet wurde mit einem schnellen Zusammenschnitt der ersten beiden Opening Tage – danach gab es die Video Premiere der neuen Hot-Zone DVD „D.U.D.E.“. Mit Benny Wetscher, Reini Rieser, Werni Stock, Stefan Kisslinger, Rudi, Lars und Beckna waren fast alle Akteure anwesend. Lediglich Mone, Peter König, Seppe und Antony Smits hatten andere Verpflichtungen.

Bevor das Premierenhighlight „Snapshot – the movie“ von Fat Gipsy Production gezeigt wurde, wurden noch der Best Rider Award und zwei weitere Special Awards für Editing und Party vergeben. Rider of the Opening wurde der Pole Michal Ligocki. Den Special Award für außergewöhnliche Party Leistungen erhielt Scharti. Ein Award der nicht nur deshalb vergeben wurde, weil Scharti am Freitag der „Last man standing“ war, sondern auch wegen seiner Verdienste bei der Vorbereitung zum Opening und der Durchführung des PR Side Events Canyoning. Den „Edit Award“ bekam der munchie Filmer und Video Editor Christoph Trojer, der einerseits für den Opening - Quickedit zur Party und andererseits für seine Leistungen und den Einsatz beim Schnitt zu D.U.D.E. geehrt wurde.

 Image

Danach holte Gipsy Producer Naisi Kudernatsch die angereisten Fahrer von „Snapshot“ auf die Bühne: Seppi Scholler, Rudi Kröll, Tadej Valentan, Bernd Mandlberger, Werni Stock, Michi Stanschitz, Migel Putz sowie Rider und Editor Woidl Fanninger. Der neue Film der Gipsies kam mit einem völlig anderen Konzept daher als im Vorjahr und wurde viel bejubelt. Unter anderem blieben die Parts von Ville Uotilla und Werni Stock in Erinnerung, und die neue und interessante Art, die Übergänge zwischen den Rider Parts zu inszenieren. Wer es genauer wissen mag, dem empfehlen wir sich den neuen Streifen der Gipsies zu besorgen.


Nach der Premiere trennte sich die Spreu vom Weizen. Wer Spreu ist und wer Weizen, dürft ihr selbst beurteilen. Jedenfalls verließen diejenigen die den Sonntag noch einmal zum shredden nutzen wollten die Party und diejenigen, die zu Mango Juice und den Switchstance Boys noch ein bisschen ihre „Dancing Legs“ schwingen wollten, blieben.

 

Foto: Mike Hügel, Eli & Andreas Mohaupt  

Zurück