Sportliche Höchstleistungen beim Nissan Tram Face Squaw Valley USA

Freeride World Tour Squaw Valley 2010
Foto: Christophe Margot

Dabei wurden Höchstleistungen geboten, denn es zählte nur der beste von zwei Läufen. Diesmal waren es die Frauen, die für den Höhepunkt des Tages sorgten! Mit einem großartigen fahrerischen Niveau boten sie den Männern die Stirn und imponierten bei den gleichen riesigen Felsabsprüngen mit ihrer kreativen Wahl der Linie. Der deutschen Snowboarderin Aline Bock genügte Platz 2, um ihre Führung in der Weltrangliste zu verteidigen. Jaclyn Paaso, einheimische Skifahrerin aus Squaw Valley und Freeride World Tour Wild-Card-Inhaberin, war ohne Zweifel der größte Publikumsliebling. Sie wählte einen riesigen Felsabsprung am Fuße des Faces und bezwang diesen schneller und höher als die meisten Männer, die sich im zweiten Durchgang herausgefordert fühlten.

Drei von vier Siegern des Nissan Tram Face Squaw Valley USA (Windstedt, de Le Rue, Paaso) haben genügend Punkte erzielt und die Führung im Gesamtranking der Freeride World Tour 2010 vor dem letzten Tourstop, dem Nissan Xtreme by Swatch am 20. März in Verbier, übernommen. Die deutsche Snowboarderin Aline Bock führt weiterhin die Weltrangliste der Freeride World Tour bei den Snowboard Frauen an.

Freeride World Tour Squaw Valley 2010

Snowboard Männer
1- Xavier de Le Rue (FRA)
2- Matt Annetts (USA)
3- Ryland Bell (USA)



Freeride World Tour Squaw Valley 2010

Snowboard Frauen
1- Shannan Yates (USA)
2- Aline Bock (GER)
3- Susan Mol (USA)



Das Contest-Format Nissan Tram Face: “Die beste Wertung aus zwei Läufen”
Gründer und Veranstalter Nicolas Hale-Woods (SUI):
“Die meisten Sportler waren sehr zufrieden mit dem Format der zwei Läufe. Mit diesem Format können die Rider mehrere Tricks zeigen und ihre sportlichen Leistungen schnell steigern. Dies wäre mit nur einem Lauf nicht möglich. Dennoch würde keiner von ihnen seine persönlichen Grenzen überschreiten. Wir haben heute erstaunliche Leistungen gesehen!”

Zitate der Richter
Eric Seymour (USA), Hauptrichter Ski
Zu Henrik Windstedts (SWE) Siegerrun, Ski
“Henrik zeigte den progressivsten Lauf des Tages. Er startete seinen Run mit einem riesigen Backflip, gefolgt von einer großen 360-Grad-Rotation (ganze Umdrehung) und fuhr dann sehr schnell und ruhig bis zu seinem letzten Air – einem 45 Footer (15 Meter), den er perfekt landete. Dabei schaffte er es, New School Freestyle mit Big Mountain Skiing zu kombinieren.”

Zu Jaclyn Paasos (USA), Gewinnerin Ski Frauen
“Jackie ging einfach weiter als alle anderen Mädels! Sie fuhr eine flüssige Line und landete den ersten Sprung sauber, bevor sie den 45 Footer (15 Meter) Felsen mit vollem Tempo nahm und ebenfalls auf ihren Füssen landete.”

Xavier Jordan (SUI), Hauptrichter Snowboard
Über den 2. Run von Xavier de Le Rue (FRA), Sieger Snowboard
“Ein fantastischer Run! Xavier steuerte mit hoher Geschwindigkeit und ohne zu zögern in seine ausgewählte Line und begann seine Show mit einer Frontside 360-Grad-Rotation, bevor er einen doppelten Felsabsprung nahm und seinen Lauf mit einem einzigartigen Sprung am Fuße des Faces beendete, bei dem er mit viel Höhe alles riskierte und keine Fehler machte.”

Über Shannan Yates (USA), Siegerin Snowboard
“Shannan kam gestern direkt als Siegerin der North Face Snowboard Masters aus Kirkwood nach Squaw Valley und zeigte einen schnellen und soliden Lauf mit vielen sauberen Sprüngen. Beeindruckend!”

Zitate der Rider
Henrik Windstedt (SWE) – Sieger Ski
“Dieses Format mit dem besten aus zwei Läufen war wirklich gut und sehr interessant. Mit zwei Chancen auf demselben Face haben die Fahrer ihre Leistungen gesteigert. Silverado ist ein großartiges Wettkampf-Areal. Nicht zu gefährlich, so dass wir auch etwas wagen konnten! Ich war anfangs sehr aufgeregt und wollte so hoch und weit wie möglich springen. Jetzt bin ich sehr froh, dass ich sowohl den Backflip, als auch den 360er und den großen Felssprung am Fuße des Faces gestanden habe.”

Jaclyn Paaso (USA) – Siegerin Snowboard
“Ich wollte einfach höher und weiter springen als die Jungs. Es hat sich gut angefühlt, da ich die Wild Card erst in letzter Minute bekommen habe und beweisen wollte, was ich drauf habe!”

Xavier de Le Rue (FRA) – Sieger Snowboard
“Es war eine angenehme Überraschung, heute das Silverado-Face zu fahren. Es war eine wahre Freude, den Mädels zuzuschauen. Ich selbst landete “switch” (rückwärts) neben einem Fels und musste für den nächsten Sprung das Board noch schnell umdrehen, aber es klappte alles perfekt. Heute war wirklich eine spektakuläre Show!”

Zitate deutscher und österreichischer FahrerInnen
Aline Bock (GER) – 2. Platz Snowboard
“Ich war letztes Jahr sehr beeindruckt von den Jungs, die vom Dach gesprungen sind. Dieses Jahr habe ich es bei meinem ersten Run auch gemacht. Ich erinnere mich auch an die Windlip, die Jeremy Jones und auch der legendäre Steve Klassen gesprungen sind. Ich habe sie bei beiden Runs nicht ausgelassen und es war ein purer Spaß.”

Matthias Haunholder (AUT) – 10. Platz Ski – Sieger des Freeride World Qualifiers Scott Big Mountain Fieberbrunn in Österreich "Es war eine gute Entscheidung, dass wir zwei Runs am Silverado-Face machen durften, da die Bedingungen wirklich gut waren und das Tram-Face einfach zu gefährlich war. Ich hatte heute einen sehr guten 1. Lauf (4.Platz), landete aber mein letztes Cliff im "Flachen" und dabei verletzte ich mich am Rücken. Aus diesem Grund war ich nicht in der Lage, den 2. Run zu fahren und wurde daher im Ranking durchgereicht."

Letzter Tourstop der Freeride World Tour
20. März: 15 Jahre Nissan Xtreme by Swatch, Verbier
Seit den Anfängen im Jahr 1996 genießt der “Verbier Xtreme” das Ansehen des renommiertesten Tourstops der Freeride World Tour. 15 Jahre Freeride-Leidenschaft und 15 Jahre erstklassige sportliche Leistungen auf höchstem Niveau wollen beim großen Finale der Freeride World Tour 2010 gebührend gefeiert werden. Aus diesem Anlaß haben die Veranstalter die 15 ehemaligen Gewinner eingeladen und wieder einmal wird sich die gesamte Weltelite des Freeridens über die mystische Nordwand des “Bec des Rosses” hermachen.

www.freerideworldtour.com

Zurück