Erster ASA Snowboardcross 2002 bei Kaiserwetter

Der Parcours war äußerst selektiv und verlangte den Boardern ihr ganzes Können ab. Spektakuläre Situationen und Sprünge bis zu 30 Metern waren an der Tagesordnung. Die Qualifikation wurde wie üblich in Time Trials abgehalten, bei denen die Teilnehmer in Single Runs um die beste Zeit fuhren. Das Ergebnis daraus brachte den Ridern nicht nur einen Startplatz für das Finale ein sondern zusätzlich auch Punkte für die ISF-Rangliste. Bei den Finalläufen waren, wie gewohnt, je vier Athleten am Start. Die österreichischen Routiniers Dietrich BERNHARD und Martin FREINADEMETZ mussten sich nur dem Schweizer Dani INFANGER geschlagen geben, der den Löwenanteil der EUR 2.000,- Preisgeld mit nach Hause nahm. „Es war wirklich ein traumhafter Tag. Der Kurs war technisch sehr anspruchsvoll. Meine jahrelange Erfahrung kam mir hier sehr zu gute“, meinte Martin Freinademetz nach dem Contest. Herausragend war auch die Leistung des erst 15jährigen Zillertalers Manuel WETSCHER. Er wurde 11. der Gesamtwertung und somit zugleich Sieger der Jugendwertung.

Bei den Damen blieb der Sieg in Österreich. Die junge Raphaela RUDIGIER bewies im Finale die stärksten Nerven. Wie auch Dietrich Bernhard stammt Raphaela aus dem "Ländle", und mit ihrem Sieg gingen gleich zwei Stockerlplätze nach Vorarlberg. Die Jugendwertung entschied Anna-Barbla CARL aus der Schweiz für sich, Zweite wurde die Ötztalerin Anna ENNEMOSER.

Zurück