Dritter Tourstop der Freeride World Tour in Squaw Valley USA



Skifahren strengstens verboten! Das “Tram Face” wird eigens für den Wettkampf der Freeride World Tour freigegeben. Durch sein steiles und augenscheinlich unbefahrbares Gelände, sowie das permanente Skiverbot und den verlockenden Anblick von der Ortschaft Squaw Valley direkt auf den Hang, steht das “Tram Face” als eine der begehrtesten Abfahrten bei der starken lokalen Freeride Szene ganz hoch im Kurs.

Etliche amerikanische Top Fahrer stammen aus Squaw Valley (Jeremy Jones, J.T. Holmes, Tim Dutton, Cody Townsend, Elyse Saugstad, Will Brommelsiek) und werden ganz sicher nach dem Sieg auf heimischem Schnee trachten und dabei wichtige Punkte für das FWT Gesamtranking einstreichen.

Die Bedingungen dieses Jahr sind großartig, denn die Wetterfront bringt mit “El Nino” jede Menge Schnee in das Kalifornische Gebiet. Es wird Geschichte geschrieben, wenn die weltbesten Freerider die Gelegenheit auskosten, das steile Felsgelände zu bezwingen.

Zitate der Rider
JT Holmes (USA) – Rider aus Squaw Valley – 10. im Gesamtranking der Freeride World Tour Ski Men:
“Ich freue mich darauf, die ersten Abfahrten auf dem Tram Face zu sehen. DIeser Event hat das Potential einer ultimativen Show für das Publikum! Für uns ist das Tram Face wie eine verbotene Frucht und es wird ein Spaß, diese endlich auszukosten!”

Eva Walkner (AUT) Gesamtführung der Freeride World Tour - Weltrangliste Ski Frauen:
„Ich hatte nicht damit gerechnet, in diesem Jahr überhaupt bei der FWT teilnehmen zu dürfen. Und jetzt habe ich gemeinsam mit Janette Hargin die Führung übernommen. Es ist mir eine große Ehre, mich mit den großen Namen der Freeride Szene messen zu dürfen. Der Nissan Xtreme de Verbier ist mein großes Ziel. Dafür muss ich nach Squaw Valley immer noch unter den besten drei Ridern in der Gesamtwertung sein und bin bereit, alles dafür zu geben!”

Mitch Toelderer (AUT) Gesamtführung der Freeride World Tour - Weltrangliste Snowboard Männer:
„Das Niveau der Tour wird immer anspruchsvoller, da sich jeder über die Qualifyer Serie für die FWT qualifizieren kann. Somit kommen immer mehr starke Fahrer aus allen verschiedenen Bereichen hinzu. Mein Ziel ist es, meine ideale Linie auszuwählen und so gut wie möglich umzusetzen. Es ist schön, wenn das Gefühl der eigenen Leistung dann auch mit dem Ranking übereinstimmt."

Aline Bock (GER) – Führung der Weltrangliste der Freeride World Tour – Snowboard Frauen:
"Ich fühle mich geehrt, in ein Gelände fahren zu dürfen, das Skifahrern und Snowboardern sonst nicht zugänglich ist. Das Tram Face bietet jede Menge Möglichkeiten für schöne Sprünge und technische Manöver. Die Zuschauer können sich auf eine spannende Show freuen. Über den Sieg in Fieberbrunn freue ich mich immer noch riesig und die Gesamtführung verschafft mir sehr viel Selbstvertrauen. Dennoch ist mir bewußt, dass sich dies schnell ändern kann und ich versuche, mich einfach auf den nächsten Event zu konzentrieren, In Squaw Valley werde ich mein Bestes geben und mit viel Spaß das Tram Face bezwingen.”

Über die Freeride World Tour
Die Freeride World Tour (FWT) wurde 2008 gegründet und fand die Begeisterung der Weltelite der Freerider - Skifahrer und Snowboarder. Die Teams touren um die Welt, um auf den extremsten Hängen den Weltmeistertitel zu erkämpfen. Dank der guten Organisation der FWT und der exklusiven Auswahl der Orte hat sich die Freeride World Tour die volle Anerkennung der weltweit besten Athleten, der weltweit bekanntesten Skiorte, die die Events beherbergen, sowie der Medien erworben. Besondere Sorgfalt wird auf Sicherheitsfragen, die Wettbewerbsform und die Bewertung gelegt. Unabhängige Qualifizierungswettbewerbe, so genannte “Freeride World Qualifier” stehen ebenfalls auf dem Programm. Weitere Informationen unter:  www.freerideworldtour.com

Zurück