Chill and Destroy Tourfinale Arosa 2010

Arosa

Bei besten Wetterbedingungen mit viel Sonnenschein und einem perfekt hergerichteten Slopestyle Kurs, wuchsen die Teilnehmer förmlich über sich hinaus. So zeigten die Rider ein hochklassiges Riding-Level mit vielen „Neunern“ und „Zehnern“ und vielen technischen Finessen...

Patrick Cincas Gewinner-Run enthielt unter anderem einen frontside 900 mute am großen Kicker, sowie eine switch Double Backflip am Step up Kicker. Zweiter wurde Thibault Berard aus Frankreich der viel Applaus für seinen besten Run, welcher unter anderem einen switch backkside 900 und einen backside Rodeo 720 enthielt. Der CaD Toursieger von 2008, Jonel Fricke (GER) wurde Dritter mit seinem „Signatur Trick“ Double Frontflip und einen wahrlich fetten backside Rodeo 540 am Step up Kicker.

Frank Knuerr, Gründer der Chill and Destroy Tour und Contest Organisator zeigte sich sehr glücklich über das CaD Finale: „Das war das beste Riding-Level, welches ich jemals bei einem Chill and Destroy Finale gesehen habe. Der tolle Snowpark in Arosa hat es den Fahrern erlaubt, ihre Limits noch weiter zu pushen und wirklich krasse, technische Tricks hinzustellen!!! Einfach Großartig...!!!

Die Competition der Snowboard Kids wurde von Urs Hediger, einem Local aus Arosa mit dominiert. Er war von den Kids der Einzige, der auch über den großen 20m Table-Kicker fuhr und dabei auch noch mit smoothen Style und großem Luftstand einen frontside inverted 540 Mutegrab stickte. Außerdem setzte er seine 270-on-270-off-Kombinationen so sicher in den Schnee, dass es an seinem Sieg keinen Zweifel gab. Gabriel Polkovich (AUT) landete auf dem zweiten Platz mit einem sehr technischen Obstacle-Run (u.a. Frontflip „over the lip“, einen schönen „Nograb“ Bonk über die Bonk-Tonne, frontside Boardslide-180-off an der Flat-Box und eine schöne „Barrel-Rolll“, gefolgt von einem backside Dreier. Den dritten Platz bei den Kids holte sich Dominik Metzler aus Österreich.

Die Zimtstern Teamfahrerin Helen Nadig (SUI) gewann den Girls-Contest und zeigte backside Lipslides an der Downbox, frontside 360 Indy, backside Noseslides und frontside 540. Zweite wurde die letztjährige CaD-Finale-Gewinnerin Martina Zollner aus Deutschland. Der dritte Platz ging an Maria Teifel aus Österreich.

Die CaD-Tour Gesamtwertung bei den Männern holte sich der Kölner Paul Jung, vor Patrik Cinca (GER) und Roman Hausamman (SUI). Bei den Kids holte sich mit großem Abstand der Belgier Stef Vondeweyer den Toursieg, vor dem Chemnitzer Julian Bachmann und Thimo Offensperger (GER). Elke Cogghe aus Belgien erhielt wie die anderen CaD Tour Gesamtsieger auch, den „CaD-Ring of Glory, sowie einen Gutschein für ein Surfcamp. Pia Gärtner als Zweite(GER) und Nadine Härtinger (GER) als Dritte, hießen die weiteren Platzierten.

Bei der After-Schow-Party in der LOSBAR in Arosa, gaben die Organisatoren und die Rider alles und flippten bei oldschool HipHop im Kellergewölbe und zünftigen Rock im Erdgeschoß aus. Sie feierten die Gewinner und das beste Chill and Destroy Tourfinale mit dem krassesten Riding-Level ever...

Weitere Infos, Bilder und Videos unter: http//:www.chillanddestroy.com

Arosa

Zurück