CAD Warth 2009

Image

Einer faszinierte an diesem Tag alle! Sowohl Zuschauer, Teilnehmer, als auch die Organisatoren vom CADTeam und der Bergbahn: Luis Eckert aus Hinterzarten rockte den Park, als gebe es kein Morgen und gewann souverän die Kids-Wertung. Bei den Männern ließ der deutsche Markus Tonak keine Zweifel über sein Talent aufkommen und gewann bei den Snowboard Männern ebenso souverän wie Nadine Härtinger bei den Snowboard Girls.

Am Samstag Morgen herrschte reges Treiben im Nitro Saloberpark, im Auenfeld am Salober. Die Obstacles wurden noch einmal nach geshaped, da es über Nacht noch einmal knapp zehn Zentimeter geschneit hatte. Der Parkbulli zog noch einmal den gesamten Slopestyle Park ab. Hier und da wuselten die mit roten Jacken unübersehbaren „Heinzelmännchen“ des CAD-Teams bewaffnet mit Fahnen, Transparenten und Schildern im Funpark umher.

Langsam aber sicher formte sich die Wettkampfarena, die sich in diesem Jahr leicht verändert zeigte. So gab es eine beeindruckende Zweier-Kicker-Line (14-156m und 17-19 m Table) und zwei Raillines. Zum einen konnte die neue knapp 12m lange Flat-Down-Flat-Box, der Picknicktable und dann noch die A-Frame-Box geshreddet werden. Oder auf der linken Seite erst das Down-Rail, dann die Straight-Box und dann zum Abschluss noch die Curved-Box. Wie auch immer, der von Mellow Constructions geplante und geshapte Slopestylepark ließ keine Wünsche offen, bot zahlreiche Variationsmöglichkeiten und ließ den Fahrern die Möglichkeit, ihr ganzes Potenzial zu offenbaren. Headshper „Baumi“ und sein Assistent Tim Gärtner haben zusammen mit den fleissigen „Helferlein“ der Bergbahn ganze Arbeit geleistet.

Und die Rider dankten es mit progressiven Snowboarding. Los ging es mit den Snowboard Männern. Die Qualifikation der "Jungs" über 16 Jahren startete mit einigen bekannten Gesichtern. Unter anderem gaben sich Jonel Fricke /GER und Paul Dreher /AUT die Ehre. Auch der Local Peter Huber starteten als alter "CAD-Hasen" entsprechend selbstsicher durch. Aufhorchen ließ auch Matthias Meier, der erstmals in dieser Saison den CAD-Judge-Kugelschreiber gegen eine Startnummern tauschen durfte. Aus der Qualifikation kamen letztendlich die zehn Besten ins Finale. Dabei waren unter anderem auch die „üblichen Verdächtigen“...! Bester der Quali war Roman Hausamman aus Märstetten /AUT der sich u.a. mit Cab 5er bs-grab und bs 360 indy an die Spitze setzte. Als zweiter folgte Paul Dreher aus Dornbirn /AUT mit einer sehenswerten Kombination
aus bs 720 bs-grab to 50/50 Nosepress am A-Frame durch den Park rockte. Dritter nach der Quali war der Holzkirchener /GER Markus Tonak, mit u.a. einem very nice fs 720 Tailgrab. Lokalmatador Peter Huber wartete als Viertplatzierter mit einer bs 3er indy to bs 5er Tailgrab-Komboo auf. Und Jonel Fricke /GER holte sich mit bs inverted 540 und sw bs 360 Spins an den Obstacles, Platz fünf in der Quali, Patrick Ritter /AUT landete in der Qualifikation auf dem sechsten Rang (fs 720 indy u. fs 9er – leider gebailt...). Matty Meier aus Cham /GER ging das ganze save an und schaffte mit Platz acht in der Quali locker das Finale (fs inv. 540 indy und bs 360 Spin an der A-Frame). Bleiben noch Raphael Ajai /GER und Oliver Schade /GER die sich als Neunter und Zehnter fürs Final qualifizierten.

Zwischenzeitlich hatte die Sonne schon einige Eulen auf die Gesichter derer gezeichnet, die am Morgen auf Sonnencreme verzichtet hatten, oder zu sparsam mit der Lotion umgegangen sind. Das es am Samstag ein Hammer-Tag im Salober-Park wurde, lag nicht zuletzt auch an den glänzend aufgelegten Contest-Speakern Flo Akinbiji und „Dirty“ Harry Döpfert. Auch die zahlreichen Pistenbesucher, die sich als Zuschauer am Rand des Funparks postierten wussten die informative Moderation zu schätzen. Gleich im Anschluss an die Männer ging es mit dem nächsten Heat weiter.

Bei den "Kid’s" - genau genommen den Jungs unter 16 Jahren, dominierte der jüngste Teilnehmer das Fahrerfeld! Luis Eckert aus Deutschland, zwölf Jahre alt und Boardshop Freiburg Teamfahrer gab gehörig Gas und hielt sich mit konstanten Qualiruns die Konkurrenz vom Hals. Die Österreicher Jakob Fetz, Phillip Toplitsch und Laurin Böhler belegten in dieser Reihenfolge die Plätze zwei bis vier und waren somit auch im Finale dabei.

Das Finale der Giris können wir schon vorwegnehmen, da hier die Qualifikation gleichzeitig auch das Endergebnis markierte! Jedenfalls zeigten die Mädels, soviel kann ich jetzt schon verraten, dass sie neben gutem Aussehen auch noch einige Snowboard-Skillz zum Besten geben können. Nadine Härtinger wurde mit sehr sicheren Runs ohne „Bail“ mit dem ersten Platz belohnt. Somit dürfte sie, wenn sie in Arosa ebenso weit vorne platziert sein wird, auf jeden Fall auch eine Kandidatin für die Gesamt-Tourwertung sein. Ebenso wie ihre Kollegin Elke Cogghe aus Belgien, die auch bereits zahlreiche Punkte durch gute Platzierungen gesammelt hat. An diesem Tag reichte es zwar nur für Platz vier, aber sie hat ja schon zwei CAD-Siege auf der Rolle stehen.Auf den zweiten Platz landete in Warth&Schröcken die sympathische Lady aus Freising /GER Martina Zöllner. Sie wird sich besonders freuen, da sie mit dem zweiten Platz nun ebenfalls für das Finale in Arosa qualifiziert ist. Genauso wie auch die Drittplatzierte Elke Schöpf.

So stand nach kurzer Pause, welche von den Teilnehmern ausgiebig zum "Essenfassen" am großzügigen CAD-BBQ-Grill genutzt wurde, das Finale der Snowboarder über 16 Jahre und das „kleine“ Finale der Kids an. Frisch gestärkt nach dem großzügigen Barbeque und mittels Red Bull auch mit der nötigen flüssigen Energie versorgt, wurden die besten Zehn Männer und die besten vier Minishreds der Qualifikation hinauf zum Start geschickt. Anders als in der Quali zählte im Finale der beste von drei Runs, so dass sich die Rider gegenseitig zu Höchstleistungen pushten.

Bei den Männern machte Markus Tonak den Sack zu in dem er mit einer Cab 5er mellon to fs 7er tailgrab-Combo als best Run ausholte und so den Tagessieg für sich verbuchen konnte. Der Bremer Jonel Fricke – übrigens ebenfalls wieder ein heißer Kandidat auf die CAD-Tourwertung zimmerte sich mit einer fs 720 mellon to Double Frontflip Kombination auf den zweiten Platz. Wichtige Punkte für ihn! Dritter wurde Roman Hausamman /AUT mit einer Rodeo to bs 360 mute-Kombo an der Kicker-Line.

Einer stahl jedoch im Finale allen die Show! Der kleine „Hotzblitz“ Luis Eckert aus Hinterzarten hätte mit seinem besten Run im Finale auch locker die Konkurrenz der „großen“ Jungs gewonnen. So locker stellte er seinen inverted 720 mellongrab, dann einen Tailpress am Picknick-Table und zu guterletzt auch noch einen bs Tailslide to bs noseslide an der A-Frame-Box, hin! Der Jubel aller Rider und auch aller Zuschauer war ihm sicher und seine zierliche Erscheinung und sein noch so zartes Alter
machten diesen Run noch besonderer.

Hallo Talentscouts! Merkt euch den Namen „Luis Eckert“ für die Zukunft schon mal vor! Da ist noch einiges mehr zu erwarten! Wie wird der Kleine erst mit fünfzehn/sechzehn Lenzen abgehen... Endlich wieder ein aussichtsreiches deutsches Nachwuchstalent in Sicht! Wir werden es weiter beobachten. Jedenfalls ging der Sieg in Warth&schröcken unangefochten an
den Nachwuchsshredder aus dem Schwarzwald – Luis Eckert. Die weiteren Platzierungen bei den Kids: Zweiter Platz ging an Phillip Toplitsch und der dritte Rang ging an Jakob Fetz – beide aus Österreich.

Der letzte ChillandDestroy Qualifikations-Tourstopp hat auf jeden Fall voll gerockt! Es war ein wunderschöner Tag, in einem Top gehapeten und laut Ridern „geil zu fahrenden“ Slopestylepark, mit super Stimmung und obendrauf mit einem Hammer mäßigen „Bluebird–Waschbär-ins-Gesicht-brenn-Sonnenschein-Wetter“...! Jedenfalls hatten am Nachmittag bei der Siegerehrung alle einen fetten "Smiley" im Gesicht. Der Tag hat richtig Spaß gemacht! Die CAD-Tour ist zwar noch nicht ganz zu Ende – das Finale steht ja noch aus, aber der Tourstopp in Warth&Schröcken hat der Wettkamfserie schon mal einen würdigen Abschied beschert! 

Image

Zurück