BOARDERCROSS World Tour Garmisch-Partenkirchen

Nachdem der gestrige Freitag nahezu perfekt in Sachen Wetter, Ablauf und Planung für den großen Finaltag verlief, wurden wir heute wieder einmal daran erinnert, dass der Snowboardsport ein Outdoor Sport ist: Starke Schneefälle während der Nacht und schlechte Sicht tagsüber machten einen sicheren Ablauf für den heutigen Wettkampf unmöglich.
Da sowohl Halfpipe und BOARDERCROSS®, bis auf die Finals schon ausgetragen waren, entschieden die Fahrer die bisher erzielten Ergebnisse als Endergebnisse zu werten.

Im BOARDERCROSS® setzte sich der Franzose Philippe Conte (FRA/Bluewindow), ein erfahrener BOARDERCROSS® Fahrer und Gewinner der Motorola ISF World Tour 98/99, durch und gewann das Rennen vor seinem Landmann Xavier Delerue (Burton). Der Österreicher Dieter Happ (Burton) zeigte ebenfalls sehr gutes alpines Fahrvermögen in dem anspruchsvollen Parcours und landete schliesslich auf Platz drei in einem seiner ersten großen BOARDERCROSS® Rennen.
Bei den Frauen war es die Führende in der Motorola ISF World Championship Liste, Doris Krings (AUT/Völkl), die gewann. Ine Pötzl (AUT/Bluewindow) errang den zweiten Platz vor der besten deutschen Fahrerin Katharina "Ena" Himmler.

In der Halfpipe kann der Deutsche Daniel Tyrkas (G & S) seinen ersten Sieg in einem Motorola ISF World Pro Tour Contest verzeichnen. Daniel Tyrkas, der dieses Jahr zum zweiten mal an der World Pro Tour teilnimmt hatte es vorher nie bis in die Finals geschafft. Sein Sieg war daher eine wirkliche Überraschung, ganz zu schweigen von den "Grossen der Snowboardszene", die er hinter sich ließ. Die nächsten Events werden zeigen ob er weiterhin seinen radikalen Style in Wettkämpfen beibehalten kann. Zweiter wurde der Schweizer Therry Brunner (Sims). Auf den dritten Platz kam Ingemar Backmann (SWE/Allian) der nach zahlreichen Verletzungen mit einem wirklich guten Halfpipe Run wieder ganz vorne mit dabei ist.

Bei den weiblichen Ridern wurde der Wettkampf von der ISF Weltmeisterin Martina Tscharner (SUI/K2) angeführt die zahlreiche technisch schwierige Tricks wie 540s und 720s zeigte. Auf dem zweiten Platz landete eine weitere Schweizerin, Fabienne Reuteler (Salomon) vor Christel Thorensen (NOR/Burton). Letztendlich waren sage und schreibe 4 der 6 Schweizer Fahrerinnen in den Finals - eine Antwort auf die vorausgehenden Siege der Skandinavier in früheren Wettkämpfen.

Ergebnisse Halfpipe Semi Finals 04.02.2000
Ergebnisse Damen:
1 Martina Tscharner SUI K2
2 Fabienne Reuteler SUI Salomon
3 Christel Thorensen NOR Burton

Ergebnisse Herren:
1 Daniel Tyrkas GER G & S
2 Therry Brunner SUI Sims
3 Ingemar Backmann SWE Allian

Zurück