Axamer Lizums BOOM SHRED 2013

Am Freitag Nachmittag beim Location-Check waren die fleißigen Shaper bereits so gut wie fertig mit der Park-Präparation. Der Slopestyle stand perfekt geshaped am Hang. Die beiden Kicker sauber abgestochen und mit super Transitions easy zu fahren. Alles war für den CaD-Tourstopp am Samstag Morgen bestens vorbereitet. Einzig und alleine der andauernde Schneefall über Nacht machte noch Sorgen...

Diese waren jedoch unbegründet, denn mit einem großem „BOOM“ startete der „2. Axamer Lizum BOOM SHRED“ um ca. 11.15 Uhr, nachdem zahlreiche Teilnehmer wegen des Anreiseverkehrs, verspätet bei der Contest-Anmeldung im „Cafe LIZ“, gleich neben der Olympia-Zahnradbahn gelegen, ankamen. Auch wenn diesmal kein Bluebird und stahlender Sonnenschein die Teilnehmer verwöhnte, konnte der Contest bei guter Sicht und relativ milden Temperaturen starten. Gegen Mittag lichteten sich  teilweise die Wolken und wenn auch nur mit wenigen Stellen blauem Himmel wurde aus dem „BOOM SHRED“ trotzdem ein toller Contest, mit BBQ Party mit gut gelaunten Ridern samt CaD-Team. Inklusive dem belgischen Jugendnationalteam, die mit fast 15 Ridern angereist waren, fanden mit 38 Snowboardern, sowie 29 Freeskier fast 70 Teilnehmer den Weg in die Axamer Lizum. Vielen sah man deutlich an, dass bei ihnen der Spaß deutlich im Vordergrund stand.

Die Wertung der Snowboard Kids U12 war mit 12 Teilnehmern mehr als reichlich besetzt. Mit Kiara Zung, David Happ (beide AUT), Dennis Van Hoeij (BEL), Laurent Siller (AUT), Jannis Leitner (SUI) und Mattice Smans (BEL) sicherten sich die besten sechs aus der Qualifikation ihre Plätze für das Tagesfinale. Das Finale gewann abermals der kleine Belgier Mattice Smans (u.a. BS 360 Indy, BS Noseslide, FS Lipslide). Es war bereits der dritte CaD Toursieg für Mattice in Folge. Nach Platz 1 auf der Postwiese und ebenso am Feldberg nun also auch der 1. Platz in der Axamer Lizum. Er baut damit seine Führung in der CaD Gesamtwertung weiter aus. Zweiter wurde Jannis Leitner aus Arosa (SUI), bei seinem CaD Tour Debüt. Platz drei und vier gingen an Laurent Siller (AUT) und Dennis Van Hoeij (BEL).

In der Kategorie Snowboard Kids U15 ging es diesmal besonders spannend zu. Während der frisch gebackene belgische World Rookie Fest Gewinner von Avoriaz – Stefke Vanderweyer – souverän mit gehörigem Abstand die Qualifikation dominierte, tat sich sein Landsmann Jordy Keesmeekers bedeutend schwerer. Trotzdem gelang ihm zusammen mit Flor De Laat (BEL), Elias Lindner, Laurent Siller (beide AUT) und Jens Rummens (BEL) der Sprung ins Finale der besten sechs. Dort setzte Stefke Vanderweyer seine Dominanz eindrucksvoll fort (u.a.  SW BS 540 Indy, FS 720 Tailgrab, FS Lipslide) und holte sich verdient seinen zweiten Tagessieg in dieser Saison. Jordy Keesmeekers zeigte im Finale seine Nervenstärke und holte sich bereits mit seinem ersten Run (FS 540 Melon, BS Noseslide und BS 180) den zweiten Platz. Sein Landsmann Jens Rummens wurde Dritter und mit Flor De Laat (4. Pl.) komplettierte der vierte Belgier die eindrucksvolle Bilanz des Belgischen Snowboard Nachwuchsteams.

Bei den Snowboard Girls qualifizierten sich von zehn Teilnehmerinnen die besten fünf. Lana Behla (GER)  erwischte im Finale leider keinen guten Run und musste sich deswegen mit dem fünften Platz zufrieden geben. Sarah Hardt (GER) bestätigte ihren vierten Platz vom Postwiesen CONTEST DAY, indem sie erneut die gleiche Platzierung erreichte. Mit ihrem dritten Platz sicherte sich Simone Häring (SUI) ganz wichtige Punkte für die CaD Tour Gesamtwertung, denn Loranne Smans (BEL) holte mit Platz zwei im Punktestand enorm auf die Fahrerin aus Arosa auf. Der Tagessieg bei den Ladys ging mit einigem Vorsprung an Manon Suffys aus Belgien. Mit extrem hohen, weiten und sicher gelandeten BS 3ern war ihr der Sieg im Finale nicht zu nehmen.

Das Finale der Snowboard Men hatte schon etwas von einer Geduldsprobe. Während die Rider in der Qualifikation auf „Punktejagd“ waren (die Scores aus beiden Runs wurden addiert) und ihre Runs relativ sicher in den Schnee stellten, gingen sie im Finale volles Risiko. Konnten sie ja auch, denn der Bessere von zwei Runs sollte zählen. Aber weder Simon Ribis (AUT - 8. Platz), der die Quali noch als Zweiter beendet hatte, noch der Spanier Xavi Padulles (7. Platz), noch Patrick Koss (GER - 6. Platz) konnten einen Ihrer Läufe sauber in den Schnee stellen. Der Backflip von Dennis Loos (GER) reichte gerade so zum fünften Platz und ein CAB 540 mit Revert, Gap to BS Noseslide an der Kinked-Box, sowie BS 180 an der Bank, brachten Hannes Fickenscher aus Deutschland auf den undankbaren 4. Platz. Dritter wurde Volker Schicke (u.a. FS 720 Mute, BS 360 Gap, sowie BS Noseslide-270-off) aus Deutschland. Den zweiten Platz holte sich Lorenz Vyslozil mit CAB 540 Indy, BS Lipslide und FS Lipslide. Tagessieger beim „2. Axamer Lizum BOOM SHRED“ wurde mit Thomas Wolf ein weiterer Österreicher, der mit FS 720 Mellon, BS Lipslide, sowie BS 180-on-50/50 überzeugte.

Als die Sieger des Contests beim Prizegiving ihre Preise entgegen nahmen herrschte selbst bei den Letztplatzierten noch gute Stimmung. Der „BOOM SHRED“ hat sich in der Axamer Lizum etabliert und wird sicherlich auch in der nächsten Saison wieder das Anlaufziel für viele Nachwuchs-Slopestyler sein.

Nächster Tourstopp der CaD ist der „2. Salober SHRED KING“ in Warth-Schröcken, am 2. März 2013. Dort dürfen sich die Gewinner wieder die Krone aufsetzen und wir sind schon gespannt wer es sein wird...

Zurück