Austrian Open 2003 auf der Zugspitze

Bei Frühlingstemperaturen und strahlend blauem Himmel kämpfte das hochkarätig besetzte große Teilnehmerfeld um die Titel und jeweils 3.000 Euro Preisgeld pro Disziplin.

Halfpipe / Superpipe - Samstag, 22.3.2003
Bei den Herren wie auch bei den Damen ging der Sieg jeweils nach Deutschland, das Siegerpodest der Damen war sogar ausschließlich von deutschen Boarderinnen besetzt. Der amtierende Jugendweltmeister Christophe Schmidt verwies Andi Zierhut (AUT) - einer der Favoriten - auf den zweiten Platz. Dieses Ergebnis brachte Zierhut schließlich den Sieg der Österreichwertung und gleichzeitig auch den Gesamttoursieg ein. Stark und unschlagbar zeigte sich auch Vroni Brandt, die sich recht eindeutig den ersten Platz sicherte. Beste Österreicherin und damit Gewinnerin der Österreichwertung war T-Mobile Rookie Lisa Filzmoser auf Platz 4. Diese Platzierung reichte ihr allerdings nicht aus, um auch den Gesamttoursieg nach Hause zu holen, der nämlich ging an Julia Baumgartner, ebenfalls T-Mobile Rookie.

ERGEBNISSE HALFPIPE
T-Mobile Austrian Open - Herren:
1) Christophe Schmidt GER
2) Andi Zierhut AUT
3) Philip Holleis AUT
T-Mobile Austrian Open - Damen:
1) Vroni Brandt GER
2) Annette Steinbauer GER
3) Verena Höfer GER

Österreichwertung - Herren:
1) Andi Zierhut Hall, Tirol
2) Philipp Holleis Dorfgastein, Salzburg
3) Stefan Falkeis Kauns, Tirol
Herren Jugend: Philipp Frötscher
Österreichwertung - Damen:
1) Lisa Filzmoser Wels, Oberösterreich
2) Julia Baumgartner Prutz, Tirol
3) Tanja Baumgartner Prutz, Tirol
Damen Jugend: Julia Baumgartner

ASA Snowboard Tour - Gesamtwertung - Herren: Andi Zierhut
ASA Snowboard Tour - Gesamtwertung - Damen: Julia Baumgartner

Andi Zierhut, Hall i. Tirol
zum dritten Mal nach 1997 und 2000 Österreichischer Meister:
"Ich bin völlig ohne Erwartungen hierher gekommen und habe mir somit auch keinen Druck gemacht. Ich habe dann mit dem Material spekuliert und das ist Gott sei Dank gut aufgegangen. Österreichischer Meister und Toursieger zu sein ist schon ein besonderes Gefühl."

Philip Holleis, Dorfgastein, Salzburg
20 Jahre, erster großer Erfolg; bisherige Resultate: zwei zweite Plätze bei ASA-Contests in der letzten Saison: "Die Pipe ist mir einfach gut gelegen - schade, dass es in Österreich nicht mehr solcher Pipes gibt. Über meinen zweiten Platz freue ich mich riesig."

Slope Style - Sonntag, 23.3.2003
Als stark erwiesen sich die deutschen Starter auch am Tag des Slope Style, denn wiederum gingen die ersten Plätze nach Deutschland. Speziell bei den Herren war die Entscheidung sehr knapp, die Bewertungen der drei Führenden unterschieden sich nur um wenige Zehntelpunkte. Christophe Schmidt beendete auch diese Disziplin mit einem Top Platz, er musste sich nur seinem Landsmann Andre Kuhlmann geschlagen geben, der auch den Gesamttoursieg erzielte. Rang 3 und damit den Sieg der Österreichwertung holte sich Flo Mausser. Die Tageswertung der Damen führte Silvia Mittermüller (GER) an, in dieser Liste allerdings von zwei Österreichischen Boarderinnen gefolgt. Mit dem 2. Platz konnte Lisa Filzmoser wie schon am Vortag in der Halfpipe die Österreichwertung für sich entscheiden, der Sieg der Tourgesamtwertung stellte die Krönung des siegesreichen Wochenendes für Filzmoser dar. Platz 3 fiel für Claudia Fliri ab, die nach beeindruckenden Performances in der Wildschönau zu den top Favoritinnen zählte.

ERGEBNISSE SLOPE STYLE
T-Mobile Austrian Open - Herren:
1) Andre Kuhlmann GER
2) Christophe Schmidt GER
3) Flo Mausser AUT
T-Mobile Austrian Open - Damen:
1) Silvia Mittermüller GER
2) Lisa Filzmoser AUT
3) Claudia Fliri AUT

Österreichwertung - Herren:
1) Flo Mausser Liezen, Steiermark
2) Bernd Mandlberger Irdning, Steiermark
3) Michael Bacher Pfons, Tirol
Herren Jugend: Tom Staud
Österreichwertung - Damen:
1) Lisa Filzmoser Wels, Oberösterreich
2) Claudia Fliri Kramsach, Tirol
3) Daniela Bodner

ASA Snowboard Tour - Gesamtwertung - Herren: Andre Kuhlmann GER
ASA Snowboard Tour - Gesamtwertung - Damen: Lisa Filzmoser AUT

Flo Mausser, Lienz - Steiermark, 20 Jahre:
"Das war ein Contest ganz nach meinem Geschmack. Perfekte Organisation und die Snowboarder standen im Mittelpunkt. Da machen Contests Spaß - so wie es beim Snowboarden eben sein soll."

Lisa Filzmoser, Wels - Oberösterreich, 22 Jahre:
"Nachdem ich ja gestern schon in der Pipe gewonnen habe, war ich heute völlig entspannt. Einen besseren Saisonabschluss hätte ich mir eigentlich nicht vorstellen können."


Trotz des schneearmen Winters kann die ASA auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Bei allen sechs Events herrschten hervorragende Bedingungen, das Leistungsniveau der Teilnehmer stieg merklich im Verlauf des Winters. Ein klarer Beweis dafür, dass dem Freestyle Snowboard in Österreich durchaus eine große Zukunft blühen kann - wenn den Boardern nur eine entsprechende Plattform und Trainingsmöglichkeiten geboten werden. Weiterer Beweis: die zahlreichen Erfolge der Boarder aus dem ASA Nachwuchsförderungsprogramm, den T-Mobile Rookies. Zum Beispiel: Julia Baumgartner (Prutz, Tirol) gewinnt die Tourwertung Halfpipe, Lisa Filzmoser Tourwertung Slope Style sowie den Meistertitel in beiden Disziplinen.

Zurück