art on snow übertrifft alle Erwartungen

Image

Mit einem derartigen hatten die Organisatoren nicht gerechnet. Bereits an den ersten Tagen war das Event in Riezlern gut besucht und die verbreitet positive Resonanz der Leute spricht für die Ausstellungen, Workshops, Vernissagen und Partys. Dieses waren auch in den letzten Tagen hoch frequentiert und ausgebucht , v.a. weil immer für Abwechslung im Programm gesorgt wurde.

Das Interesse der Szene aber auch von Seiten szenefremder Besucher war entgegen der Erwartungen der Veranstalter sehr hoch, aber es war uch für jeden was dabei. So konnte man Landschafts - und Sportfotografien bewundern, sich in Leinwandkunst vertiefen oder sich von der Malerei auf gebrauchten Skate- und Snowboards inspirieren lassen. Nicht zu vergessen die schon im vornherein gelobte Ausstellung "Seven Artistic Sins" von Rossignol sowie Peter Radachers Schätze aus 40 Jahren Snowboardgeschichte.

Auch für die Künstler war die Woche ein voller Erfolg und wird für sie unvergesslich bleiben. So bekundet Markus Schwarzer, dass es eine Hammerzeit war und er mit grinsen gar nich mehr aufhören kann. Zwischen den Künstlern haben sich Freundschaften gebildet und es ist eine Community aus Gleichgesinnten entstanden. So konnten sich die Künstler untereinander austauschen und neue Impulse für ihre Arbeit mitnehmen. Der Gedanke, eine Plattform für Künstler zu schaffen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, eigene Netzwerke aufzubauen, wurde bei der "art on snow" vorbildlich in die Tat umgesetzt.

Die Workshops fanden in den letzten Tagen noch mal kräftig Zulauf. Beim Foto-Workshop gaben Stefan Eigner und Streffen Kornfeld alles, um die Teilnehmer in die Welt der Fotografie einzuführen, während sich die Leiterin des Malerei Workshops über 189 gelungene Snowboardmotive freute, die die Teilnehmer in der Woche mit Pinsel und Farbe zustande brachten. Der Crystal Ground dagegen war der sportliche Mittelpunkt des Events, in dem die Obsacles bis zum Sonnenuntergang geshreddet wurden. Einige Fotografen ließen es sich nicht nehmen und machten einige Snapshots, was sich manchmal sogar zu spontanen Fotosessions entwickelte.

Feiermäßiger Höhepunkt war die VICE Party in der Hörbar in Oberstdorf, bei der Paul Raal und Dj Moulinex die Partymeute in die eichtige Stimmung brachten und Rythm Police dann die Hütte rockten, dass einem Hören und Sehen verging. Am Samstag wurde das Ende des art on snow mit dder Moviepremiere von Travis Rices "That's It That's All" eingeleitet. Danach ging's zum Aufwärmen in die M&M Bar, wo dann das Ende feuchtfröhlich zelebriert wurde. DJ Stamina und DJ Amir sowie Vj's bydefault sorgte hier für due musikalische Untermalung und es wurde bis in die frühen Morgenstunden durchgefeiert.

Insgesamt kann man sagen, dass das "art on snow" ein voller Erfolg war und die durchweg positive Resonanz der Besucher lässt durchblicken, dass das Projekt sinnvoll ist und Zukunft hat.

Fotos und andere Infos dazu gibt's  unter www.artonsnow.com

Zurück