Arosa Edelweiss Shred 2013

CAD

Als Takeoff Veranstaltung für die diesjährige Tour, die zugleich ihr 10-jähriges Jubiläum feiert, schenkte Petrus den Startern Sonnenschein bei einer Temperatur von ca. -9°C.
Der Snowpark wurde bereits am Vortag vom Headshaper Carlo Rusterholz bestens für den Contest präpariert. Er versuchte mit seiner Shapecrew das Beste aus dem wenig vorhandenen Schnee rauszuholen und schaffte es, einen vielseitigen Parcour zu kreieren. Von oben wartete auf die kommenden Rider zuerst eine Bonktonne mit seitlichem Wallride-Slide, eine Elephant-Box, die Arosa-Rainbowbox, Up-Downbox, eine big Tube, dann ein Kicker/Roller mit knapp 10-12m Table, danach noch Straightrail und Downrail. Optional konnte hier noch die 3er Easy Kickerline mit jeweils 6 bzw. 8m Table gefahren werden.

Insgesamt 58 Teilnehmer haben sich dann auch in dem Park ausgetobt. Davon haben 38 Snowboarder und 20 Freeskier die Judges mit ihrem können beeindruckt. Während die Sonne sich ihren Weg durch die Wolkenschicht bahnte und der Grill in der Riders Lounge warm lief, standen die Rider ungeduldig am Start.

Die drei Judges mussten erst noch auf ihre alles überragende Aussichtsplattform auf der Seilbahn-Stütze in knapp 20m Höhe hinaufklettern. Von dort aus konnten sie den gesamten 350 m langen Park einsehen.

Los ging es dann endlich für die Snowboarder in der U15 Kategorie. Unter anderem mit einem 270-on-270-of an der Up-DownBox gefolgt von einem BS 360 Indy und einem FS 540 holte sich der erst 9-jährige Jordy Keesmeekers den ersten Platz. Der kleine Belgier, der eigentlich noch eine Startberechtigung für die Kategorie U12 hat fährt seit insgesamt 3 Jahren sehr erfolgreich bei der CAD Tour mit und holte nun in Arosa verdient den Sieg. Er hat sich damit auch gleich sein Ticket für das Cad Finale „The FINAL SHRED“ am 20. April auf dem Hintertuxer Gletscher gesichert. Zweiter wurde der Schweizer Yannik Züst, gefolgt von Joey Van De Noort aus den Niederlanden auf Platz drei.

Bei den Snowboard Girls gab es beeindruckendes zu sehen und auch im Final wurde es ein äusserst spannender Wettkampf. Das Treppchen gehörte aber ganz alleine den Schweizerinnen. Auf Platz eins schaffte es die aus Arosa stammende Simon Häring mit einem FS Tailslide an der Elephant-Box, einem BS Nose-to-BS-Lipslide an der Up- Downbox gefolgt von einem stylischen BS 180 Nosegrab am Easy Kicker und zwei CAB 360er an den weiteren Easy Kickern. Auch Simone Häring darf sich somit über einen Startplatz beim Final Shred in Hintertux freuen. Durchaus erwähnenswert sind auch noch der BS 540 der Zweitplatzierten Schweizerin Cindy Kälin am großen Kicker und die feinen Rail- und Box- Skillz von Denise Eichholzer, die sich Platz drei sicherte.
Das Siegertreppchen in der Kategorie Snowboard Men, wurde ebenfalls nur von Schweizer Eidgenossen belegt. Erster wurde Patrick Habegger (u.a. mit einem BS 360 Bonk an der Bonktonne, einem Gap-FS Boardslide an der Rainbowbox, einem 180on an der Tube und einem CAB 720 Indy) Auch ihn sehen wir beim CaD Finale in Hintertux wieder. Über Platz zwei und drei, haben sich Loren Goldmann und Fabio Montagner gefreut. Lokalmatador Urs Hediger verpasste mit Platz vier nur knapp das Treppchen, verzückte die Zuschauer jedoch mit äußerst innovativem Riding.

Man darf gespannt sein, was es auf der 10-jahres Jubiläumstour noch so alles zu sehen gibt. Einen besseren Start für die diesjährige CaD Tour kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen. Feiner Park. Super Teilnehmer. Gute Stimmung. Blauer Himmel und Sonne – Slopestyler- Herz, was willst Du mehr?
Der nächste Stop der CAD-Tour – der Ehrwalder ALM SHRED, findet am 26. Januar in Ehrwald/Österreich statt.
Wir freuen uns auf Euch!

Fotos: Christian Tharovsky

Zurück