Air & Style 2009 Innsbruck

 Der Sieger des Billabong Air & Style Innsbruck Tirol 09 heißt Colin Frei.Der 20-jährige setzte sich in der 12,20 Meter hohen Quarterpipe in einem denkwürdigen Finale gegen den lange führenden Peetu Piiroinen (FIN) und Olivier Gittler (FRA) durch. Bei seinem Siegessprung zeigte er einen McTwist Indy Grab von 6,50 Meter Höhe.

Image 

„Beim letzten Run habe ich mir einfach gedacht: Alles oder Nichts! Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich gewonnen habe!“, strahlt der Schweizer. Den prestigeträchtigen Nokia Highest-Air-Award gewann Peetu Piiroinen mit einer Höhe von 8,80 Meter und scheiterte damit nur knapp am Weltrekord (9,80 m) von Terje Haakonsen.

Image 

Insgesamt 24 der weltbesten Snowboarder hatten vor 13.000 enthusiastischen Fans im Hexenkessel des Bergisel-Stadions Snowboarden vom Feinsten gezeigt. Die Billabong Teamfahrer Antti Autti (FIN, 4. Platz) und Shayne Pospisil (USA, 6. Platz) verpassten nur knapp das Podium, während der Zweite des Vorjahres, Scotty Lago (USA) sich mit seinem 10. Platz nicht für das Finale der besten Acht qualifizieren konnte. Die beiden österreichischen Fahrer Werner Stock und Peter König belegten in einem starken Starterfeld die Plätze 21 und 24. Snowboard-Legende Terje Haakonsen (34/NOR) landete auf Rang fünf.

Image

Als einziger deutscher Rider erreichte Ethan Morgen (Mittenwald) Rang 23. Andrew Hourmont, Gründer und Veranstalter des Billabong Air & Style: „Jeder der 13.000 Fans und 24 Fahrer hat heute einen Abend erlebt, den  er so schnell nicht vergessen wird. Der Billabong Air & Style am Bergisel hat erneut seine Ausnahmestellung in Sachen Weltklasse-Sport und Atmosphäre unter Beweis gestellt.“ Dazu trugen auch die Top-Acts Mando Diao und Deichkind bei, die das Stadion zum Tanzen brachten.

Image

Der mit 6 Sternen ausgezeichnete Contest der Swatch TTR World Snowboard Tour führte auch zu einem Wechsel an der Weltranglistenspitze: Peetu Piiroinen (FIN) überholte auf Grund seiner guten Leistung in Innsbruck den Amerikaner Chas Guldemond. „Ich bin super glücklich endlich an der Spitze zu liegen, aber es wird noch ein harter Kampf, denn einige der großen Events wie die Arctic Challenge und die US Open stehen noch aus“, meinte er dazu.

Image

Auf einem überraschenden 3. Platz kam Olivier Gittler (FRA), der damit auf TTR Rang 15 liegt. Antti Autti (FIN)verpasste nur knapp die TTR Top 5 und liegt nun auf Rang 6 liegt, Kim Rune Hansen schaffte den Einzug in die Top 20 und belegt nun Rang 17. Arthur Longo (FRA) konnte sich auf Rang 21 vorziehen . Der Norwegische Rookie Staale Sandbech ist auch weiterhin in Form und verbesserte sich auf TTR Rang 29, knapp hinter Jack Mitrani (USA) auf Rang 27 der Weltrangliste.

Auch nach dem 6Star Air & Style geht die Tour nonstop weiter – auf dem Plan stehen gleich drei 5Star Events in der kommenden Woche: der Red Bull Snowscrapers in New Yor City am 5. Februar 2009, die Burton Canadian Open vom 2. – 8. Februar und die Crans Montana Champs Open vom 4. – 8. Februar 2009.

Alle News, Ranglisten und Infos zu den Events gibt's unter www.ttrworldtour.com 

Foto: Andreas Mohaupt 

Zurück