3Snowkite WM 2005

Da Skifahren und Snowboarden sich längst zum Volkssport entwickelt haben, war es höchste Zeit für Adrenalinjunkies, das Spektrum der Wintersportarten zu erweitern, den Powder noch mehr auszukosten, weiter und höher zu springen und die Hänge nicht nur abwärts, sondern auch auf aufwärts zu bezwingen. Immer mehr Schneefans auf einem oder zwei Brettern gleiten mit einem Kite (Drachen) über verschneite Wiesen und schnuppern bei Sprüngen Höhenluft. Snowkiten ist aber nicht nur für aktive Sportler ein Vergnügen. Diese actiongeladene Sportart holt auch Fernsehathleten von den Sofas und führt sie zu einem staunenden Publikum zusammen. Dass sich in Österreich bei Wintersportveranstaltungen Begeisterte aus der ganzen Welt einfinden, ist hinlänglich bekannt. Im Februar 2005 werden aber tausende Schneesportfans im Land Salzburg zu einem Megaevent zusammentreffen, der einzigartig in Österreich sein wird, denn zum ersten Mal trifft sich die Elite des Snowkitens auf österreichischem Boden, um ihre Weltmeister zu ermitteln. Bei der 3Snowkite WM von 14. bis 20. Februar 2005 werden neben den einheimischen Klasse-Snowkitern wie dem Speed-Weltredkordinhaber Hardy Brandstötter und dem amtierenden Weltmeister im Race Alex Schwab auch ausländische Größen wie der Schweizer Freestyle Weltmeister im Snowkite Ski Fabio Ingrosso oder der Gewinner der Freestyle Winter Tour 2004 Guillaume
Chastagnol aus Frankreich mit dabei sein und die Zuschauer mit Luftakrobatik, Highspeed und jede Menge Style in höhere Dimensionen versetzen.

Zurück