Beiträge von michel_robot

    • So ich habe mir im Ausverkauft nun den 17/18 ner gekauft. Bei dem Preis war ein nein keine Option.

    Komme vom Buton ION der nun langsam aber sicher nachgelassen hat.


    Passform und Verarbeitungsqualität haben mich auch überzeugt.


    Ich war sehr skeptisch gegenüber BOA, das hat sich nun grundlegend geändert. Super zum Einstellen, morgen fest gemacht Abends wieder aus den Schuhen raus ohne einmal nachjustiert zu haben.


    Es hat einen Grund warum das Design nur leicht verändert und Detail Verbesserungen gemacht wurden.


    Das drehen der Bindung hat mich auch getroffen, aber schon bevor ich auf der Piste war da ich es einfach vorher ausprobiert habe wie der Schuh in der Bindung ist. Danke an Thallian


    Der Schuh ist spitze, ja er hat seinen Preis aber im Nachhinein ärgere ich ihn mit nicht früher gekauft habe.


    Mit der jetzigen Erkenntnis würde ich den auch zum vollen Preis kaufen.


    Gleiches auch hier der Schuh fällt nicht klein aus. Eher Größer, Straßen Schuhe in 41-41,5, Sportschuhe in 42 und die DC in 40.

    Ich hab bei 184 Füße 42 bin auch bei 90Kg allerdings nicht mit dem Rettungsring ausgestattet, hoffe das bleibt so trotz Nachwuchs in Produktion.


    Wide board würde ich definitiv nicht nehmen. Kannst dich ein bisschen an die Gewichtsangaben der Hersteller richten.


    Ich fahre ein LibTec Travis Rive HP in 157.
    Ist ein Hybrid und ich bin voll happy damit.
    Einsatz ist Piste 70 und Power 30.
    Für Powder setze ich die Bindungen zurück und habe dann genug Auftrieb.


    Bindungsplatten falls es ein Burton wird bekommst du vom Burton Rider Service oder im Shop.

    Ja als ich mit dem Boarden angefangen habe und dann beim Wiedereinstieg auch noch mal.
    Solange einstellen bis nichts schmerzt.
    Falsche Technik und Material, zu weicher oder harter flex,sollte virher ausgeschlossen werden.
    Ganz wichtig ist das die Bindung zum Schuh richtig eingestellt ist.
    Feinheit ist das Highback zur Board kannte stellen.

    Bindung wird schon aufgemacht nur das der Zahnstrap noch immer in der Ratsche drinnen steckt.


    Kablebinder um den Zahnstrap machen, dann flutscht dir beim aufmachen der Bindung dieser nicht raus.


    Dann muss man nicht den Toestrap in die Ratsche einfädeln.


    Was ähnliches macht Burton ja mit dem Smackdown Toestrap.

    Bei mir hat das Camelbak schon 3 Stürze auf den Rucksack überlebt, 2 mit dem Snowboard einen mit dem Mountainbike. Beim Boarden dicht geblieben, Blase war aber auch nicht voll, hat vielleicht auch denn Aufprall gedämpft.
    Mountainbike, Blase randvoll und aus denn Mundstück ist was rausgeschossenen. Blase immer noch heile und in Benutzung.

    Gruppen Kurs ist Preislich voll ok und macht Spaß.
    Ich hatte knapp 5 Tage Kurs und nach ein paar Wochen und Urlauben später nochmal einen fürs Backcountry.
    2 Stunden Privat nach dem ich wieder angefangen habe, Auszeit durch Arbeitsplatz ca 5 Jahre, um die Technik wiede sauber drauf zu bekommen.


    1+ hat es vor unsere Zeit selber versucht und nur auf mein trängen einen Kurs gemacht. Sie war happy es gemacht zu haben da sie viel gelernt und ihre Leidenschaft zum freestyle gefunden hat.

    Pallmer plates werden bei der EST Version leider nicht funktionieren. Hatte nicht daran gedacht das du die EST hast X/ .


    Wenn der Ruler älter ist kannst du noch was mit den Boots gewinnen. Denke am meisten würde dir der DC T Rice was bringen, wegen der speziellen Sohle.


    Sonst stance weiter versuchen.


    Oder dann das Board verkaufen und ein Wide holen, auch wenns weh tut.


    Ich sehe das ich gesegnete bin mit meinen kleinen Füße ^^ .

    Solltest so oder so mal mit den Boots anfangen. Custom X und Diode beides enorm Stiff. Dann der weiche Ruler, wenn Passform gegeben, Ion oder besser Driver X, DC T Rice ( hat eine spezielle Sohle die mehr Platz geben soll) oder sonst Festen Schuhe.


    Ansonsten die Bindungserhöhungen Bonn Pallmer.

    Ich habe den alte IATA Größe Salsa mit 4 Rollen. Hab meinen nun 7 Jahre und das eine Rad was Blockiert war hat der Rimowa Service mit den anderen 3 kostenfrei gewechselt. Hat ca. 210 Flüge hinter sich.
    Nimm einen nach alter IATA Regel kontrolliert wird selten und das bisschen mehr geht normal durch.


    Ansonsten hab ich einen Bolero 62L mit ca 105 Flügen aber auch mehr Reparaturen da es in shanghai eine Zeit gab wo sie in Pudong alle Koffer zerdeppert haben, ging jedesmal auf kosten der Airline.
    Laptop Tasche klein und Pilotenkoffer auch Bolero. Beide ca 200 Flüge.

    Nimm was mit 4 Rollen, kannst dan quer durch den Flieger schieben und bleibst nicht an den Sitzen hängen.


    Kann dir Rimowa, auch wenns teuer ist, enorm empfehlen. Bis aufs Boardbag ist mein ganzes Gepäck von Rimowa und wenn was ist hilft der Weltweite Service ohne Probleme, meist kostenfrei.

    Ich stimme Snowflow voll zu. Der Ninja Suite ist Unterwäsche die vor Kälte schützte aber. Ich vor Nässe.
    Ich hab den für Russland und Nord china zum boarden, bei -25 bis -35 braucht man so was schon.
    Wenn der Nass ist dann ist der Nass. Trocknet zwar schnell aber das wird nicht am Körper passieren.


    Volcom oder Zimtstern Hose Jacke zipper und gut is.

    Was sich am Anfang Sau komisch anfühlt und an was du dich gewöhnen musst ist das Blinde rückwärts fahren. Der Rest ist nicht so schwer und mit einem Hybrid ist es einfacher, mir gelingt es seit dem ich das TRice Pro HP habe sehr gut und fast immer.
    Zum üben verringerst du die Geschwindigkeit fast auf Null bevor du in den Switch wechselst, der Switch dann auch auch in einem Winkel das du langsam bist.