Beiträge von JuanValdez

    Tja, die Filiale in Landgraaf hat Bataleon nicht im Programm und der Tomatenshop in Obertauern kann mir erst im Dezember mitteilen, ob ein Testboard zur Verfügung steht.
    Testevents sind bestimmt toll, aber ich habe 500km bis zum Alpenrand und selbst dann bin ich in noch keinem Skigebiet.


    Dann werde ich im Dez in OT irgendein Hybridrocker testen, nur um mal den Unterschied zum Camber zu erleben.
    Ich denke aber, dass die Umstellung auf ein TBT nicht so gross ist, weil es ja auch ein Camber ist, oder? Was mir Bataleon übrigens auch sehr sympatisch macht, ist dass sie nicht aus den USA kommen und für meinen Geschmack das schönste Design haben. Zum Unterschied beim Goliath zwischen 2013 und 2014 weiss niemand etwas?

    Ich habe eben mal eine Anfrage an den Whttps://www.snowboarden.de/shop/shop in der Skihalle in Landgraaf gesendet, der das Board (nur das 2014er) tatsächlich im Programm hat. Aber falls ich es dort wirklich testen kann, kostet mich das einen Tag Urlaub, 100km Anfahrt, Skihalle und Leihgebühr(?). Ganz schöner Aufwand...


    Dunkelbazi79:
    Immer das richtige Board für die jeweiligen Bedingungen und Anforderungen ist sicher sehr schön und sinnvoll ab einem gewissen Level, aber ich habe keine Lust 3 Boards zu kaufen, zu transportieren (Flieger), zu pflegen und im Skigebiet zu wechseln. ;-)


    Ich suche einfach nur ein Allroundboard, das mein Anfängerboard ablöst. Dann will ich ein paar Jahre nicht mehr über Material nachdenken müssen. Natürlich kann ich auch einfach mit dem Salomon weitermachen. Ist ja ganz OK.


    Zum Fahrstil kann ich noch ergänzen: In der Praxis sieht es so aus, dass ich immer mit meiner Freundin im Winterurlaub bin. Sie fährt sehr sicher, aber langsam Ski auf blauen und roten Pisten. Da wir die Urlaube gemeinsam verbringen möchten und allein fahren nicht so spassig ist, fahren wir ca. 70% der Zeit zusammen. Im Klartext heisst das, dass ich diese Zeit nutze, um mich im Carven und Switchfahren zu verbessern und kleine Groundtricks zu üben. Ein Heizer bin ich nicht, auch nicht, wenn ich allein fahre - bin eher ein Cruiser...

    Ich bin jetzt echt angefixt von dem ganzen Materialgestöber. Am besten bestelle ich mir das 2013er Bataleon, solange es noch zu haben ist. Momentan bekommt man es für EUR 399. Kennt jemand den Unterschied zum 2014er oder hat sich nur das Design verändert? Wenn ich das System richtig verstanden habe, ist die Kante erhöht, liegt also nicht plan auf, was zu weniger Verkanten führen soll. Normalerweise wird die Kante nach dem Schleifen ja im Nose- und Tailbereich abgerundert - ist das dann beim Bataleon nicht nötig?

    Habe eben etwas wegen TBT gestöbert und bin auf das Bataleon Goliath 157 Wide gestossen. Auch das 2013er Design gefällt mir ausgesprochen gut. Nur wie gross ist die Chance, dass ich ausgerechnet dieses Board in dieser Grösse in meinem nächsten Urlaub (OT) ausleihen kann?
    Die Beschreibung dieser neuen Bauweise klingt ja (wie immer) sensationell. Im Forum habe ich leider nicht viel darüber gefunden...

    Vielen Dank, Lucky!
    Ich würde die Auswahl gerne etwas einschränken, damit ich im Shop gezielter nach Testboards fragen kann. Macht z.B. ein Hybrid überhaupt Sinn für mich? Da ich pro Winter nur 9-15 Schneetage (verteilt auf 2-3 Urlaube) zur Verfügung habe, will ich natürlich nicht zuviel Zeit mit Boardwechseln und Testen verplempern...



    Was für Snowboarder echt gut ist und wo auch viele Boarder sind ist Flachau bzw. Flachauwinkl in der Ski Amade! Und da hast eine Menge breite und nicht so steile Pisten!

    greetings Steven



    Flachau finde ich auch optimal für Anfänger, weil es so viele blaue Pisten gibt! Die Preise dort sind human. Ist zwar nicht gerade der Mega Partyort, aber natürlich gibt es einige Apresskiläden, Bars und Clubs. Habe den Namen vergessen, aber es gibt auch so einen Riesenstadl, wo die halbe Nacht Livemusik läuft. Ich werde Karneval 2014 nochmal hinfliegen...

    Heisst das, mein Setup geht gar nicht? Mir ist schon klar, dass da viel Luft nach oben ist, aber es handelt sich auch nicht um den letzten Schrott, oder? Ich bin halt jetzt an einem Punkt angelangt, an dem ich alle Pisten sicher runter komme und ich das Gefühl habe, das Board zu kontrollieren. Also fange ich langsam an etwas rumzuspielen - Jumps über kleine Kicker, etwas Powder neben der Piste, Switch, Ollies mit 180 und erste Butteringversuche. Momentan ziehe ich mir so oft es geht, alle Videos von SA rein und bin in der Theorie schon ganz gut... ;-) Grössere Sachen, wie z.B. grosse Kicker, 360er, Jibbing und das ganze Hardcorezeugs sind erstmal kein Thema für mich. Ich lese hier auch schonmal, dass ein Camber wie meins sehr gut ist, um die Technik erstmal sauber zu lernen und dass man dann noch immer umsteigen kann. Oder ist es doch so, dass ich mit besserem Material vielleicht schnellere Fortschritte machen könnte?

    Ich habe mich hier heute mal tiefer in die Materie eingelesen und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass ich mit meinem Anfängerboard erstmal richtig Switch und die Freestylebasics lernen sollte. Danach kann ich noch immer Hybrid oder Rocker ausprobieren...

    Ich suche:

    [X] Snowboard
    [ ] Snowboardbindung
    - [ ] normale Ratsche
    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)
    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!
    [ ] Sonstiges (Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)

    Länge: 155-158

    Gewicht: 80kg

    Körpergröße: 176cm

    Mann / Frau: M

    [B]Schuhgröße normal 43, Burton Invader aber 45

    [B]Preislimit: bis: 500 EUR

    [B]Fahrlevel:
    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)
    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)
    [X] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen)
    [ ] Profi (Park/Rail/Jump-kein Problem)

    [B]Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent

    [X] Piste [80]%
    [X] Tiefschnee / Backcountry [10]%
    [X] Park (Kicker) [10]%
    [ ] Rails [ ]% (noch nicht ;-) )


    [B]Vergangene Snowboards / Setups:

    [/B][/B][/B][/B][/B]Vor 2 Jahren habe ich auf einem geliehenen Nitro (mindestens 160cm) angefangen und mir dann ein Salomon Ace Wide 158 inkl. Salomonbindung (Set) geholt, einfach weil es ein günstiges Komplettangebot war und es mir so vom Verkäufer empfohlen wurde. Dazu Burton Invader Boots. Die Salomonbindung hat vorne gedrückt, also habe ich später auf Burton Mission gewechselt.
    Mittlerweile fahre ich ganz ordentlich alle Pisten runter und übe fleissig Switch, Ollies, Nollies und kleine Jumps. Soweit ich das beurteilen kann, klappt das mit meinem Material auch ganz gut. Ich muss mir auch nicht jetzt sofort ein neues Board kaufen, aber ich würde gerne diesen Winter ein paar Verschiedene testen, einfach um mal ein Gefühl für verschiedene Längen und Flexstärken zu bekommen. Gerade jetzt, wo ich anfange das Board etwas zu biegen, reizt mich etwas Weicheres.
    Wenn Ihr hier ein paar Tipps für mich hättet, könnte ich gezielter Testen...

    Viele Grüße,
    Juan