Beiträge von alexkristiaan



    Könnt ja mal die Actionpro X7 testen!

    Hat sich in der Tat schon geklärt - wir fahren jetzt mit einem Reiseveranstalter nach Val Thorens. Kostet zwar ein bisschen mehr, aber so können wir definitiv auch mehr entspannen und haben mehr Spaß.
    Die nächste Reise wird dann wahrscheinlich selbst organisiert. Also danke für die Tipps und einen schönen Urlaub schonmal Euch allen :)

    Hey Leute.

    Ich würde gerne mit ein paar Freunden über Silvester für eine Woche einen Ski-/Snowboardurlaub im Zillertal machen.
    Unsere kleine Gruppe besteht aus 4-6 Studenten (deshalb nur beschränktes Budget!) und wir haben nun folgende zwei Möglichkeiten:

    • mit einem Reiseveranstalter fahren
    • alles selber organisieren.


    Zu Möglichkeit 1: besonders interessant finde ich Reisen von Ruf-Next.
    Vorteile sind:

    • dass nur Leute mitfahren, die über 18 sind, also ungefähr in unserem Alter
    • man lernt direkt Leute kennen
    • man hat "Snowbuddys" von Ruf dabei, die das Skigebiet kennen
    • abends kann man auf jeden Fall mit den Leuten feiern gehen
    • und man hat keinen Stress durch das Organisieren/man muss auf fast nichts achten


    Nachteile sind:

    • es ist wahrscheinlich teuerer
    • man hat nur 5 Schneetage (von 7 Reisetagen gehen 2 durch An- und Abreise verloren


    Kosten:

    • 500€
    • 200€ Skipass 5 Tage
    • 50€ ab und zu Essen auf den Hütten
    • 100€ Apres-ski/Feiern
    • 850 € insgesamt



    Meine Fragen:
    1.1 Habt ihr schon mal mit Ruf-Next Erfahrungen gemacht? Decken diese sich eventuell mit meinen Erwartungen (Vor- und Nachteilen)? Oder habt ihr eventuell mit einem anderen Reiseveranstalter, den ihr uns empfehlen könnt, gute Erfahrungen gemacht? Wenn ja, könnt ihr gerne ein wenig davon erzählen.



    Nun zu Möglichkeit 2: Alles selber organisieren. Puhh - was ein Aufwand! Was müssen wir denn da alles bloß beachten...? Da keiner von uns schon mal einen Winterurlaub selbst organisiert hat haben wir auf dem Gebiet überhaupt keine Erfahrungen. Aus diesem Grund würden wir gerne von euch wissen, worauf wir besonders achten müssen etc.

    Die Kosten würden nach meiner Rechnung auf jeden Fall geringer sein und sich pro Person wie folgt aufbauen:

    • 150€ Unterkunft
    • 50 € Spritgeld (kommen aus NRW)
    • 250 € Skipass 7 Tage
    • 100 € Materialverleih
    • 50 € Frühstück und Abendessen (selber gekocht)
    • 100 € Mittagessen auf den Hütten (eventuell geringer wenn man ab und zu Brötchen mitnimmt)
    • 100 € Apres-ski/Feiern
    • 800 € insgesamt p.P.



    Also meine Fragen:
    2.1 Was für Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Wie viel Aufwand ist es, alles selber zu organisieren? Gibt es irgendwelche Risiken? Lieber ein bisschen mehr bezahlen und mit einem Reiseveranstalter fahren und dafür weniger Aufwand haben/weniger Risiken/weniger psychische Belastung?

    Also ich hatte schon vor so 10 - 15 Tage im Jahr im Schnee zu verbringen. Jedoch werde ich nur Piste fahren (lockeres Cruisen, carven, Ollies, 180s über Buckel/kleine Kicker am Pistenrand)
    Ich werde keine Rails oder fetten Kicker fahren!

    Alternativ zu der Zero wurde mir eine Ride Revolt 2013 angeboten. Wäre die besser für mich geeignet? Im Vergleich zur Zero kam mir diese Bindung sehr weich vor.

    Was würdet Ihr mir für eine Bindung empfehlen?




    Hier noch der ausgefüllte Fragebogen:

    Ich suche:

    [ ] Snowboard
    [x] Snowboardbindung
    - [x] normale Ratsche
    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)
    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!
    [ ] Sonstiges (Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)

    Länge: (nur beim Board logischerweise)

    Gewicht: 80kg

    Körpergröße: 1,81m

    Mann / Frau: Mann

    [B]Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint: 29,5 Mondo

    [B]Preislimit: von: 100 - bis: 200 EUR

    [B]Fahrlevel:
    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)
    [x] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)
    [] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen)
    [ ] Profi (Park/Rail/Jump-kein Problem)

    [B]Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent
    Falls ihr hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry haben wollt, gebt ihr einfach 100% an.

    [x] Piste [95]%
    [x] Tiefschnee / Backcountry [5]%
    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%
    [ ] Rails [ ]%


    [/B][/B][/B][/B]

    Hey Leute.
    Nachdem ich vom Skifahren auf's Snowboarden umgestiegen bin habe ich nun endlich, nach dem 8. mal Boarden, mir mein eigenes Zeugs zugelegt :)


    Zu mir:Bin 1,81m groß, 80 kg, Schuhgröße 45, leicht fortgeschritten, fahre erstmal fast nur Piste, evt. mal bisschen im Tiefschnee (wenn ich mal in Österreich bin und die Gelegenheit dazu habe) und versuche mal ab und zu den ein oder anderen Pistentrick (was bald jedoch schon häufiger sein wird).

    Da ich auf einem Rocker-Board angefangen habe zu lernen haben sich wohl einige Technikfehler eingeschlichen, so dass meine Versuche ein Camber-Board zu fahren ziemlich missglückten :D Dies führte zu dem Entschluss, dass ich mir ein Rocker-Board zulegen wollte.
    Jedoch konnte mich der Verkäufer überzeugen mal das Bataleon Evil Twin 156w mit der TBT auszuprobieren, da ich dort ein Camber habe, was trotzdem nicht so aggressiv ist.
    Gesagt, getan, gekauft. :) Das Board hat mich voll überzeugt, wobei ich es nicht ganz auf einer harten Piste testen konnte da es schon zu warm war.. naja egal, man liest ja fast nur gutes darüber. Wird schon klappen :)


    Gestern war ich nun in einem anderen Shop und habe mir Boots und Bindungen ausgesucht. Die Boots sind super. Haben zwar einen etwas härteren Flex aber das sollte kein Problem darstellen (Northwave Legend).

    Als Bindung habe ich jetzt die Raiden Zero Aqua (2013). Sie ist eine etwas härtere Bindung. Da ich vorher schon gelesen habe, dass Bindungen oft Probleme bereiten, habe mich schon im Shop schnell mit dem Smartphone über die Bindung informiert. Dazu habe ich 1-2 Themen gefunden, wo sie nicht gerade gelobt wurde...(Straps, Heelback gerissen).
    Dann schnell den Verkäufer darüber ausgefragt, der dann meinte, dass das bei jeder Bindung passieren kann und Raiden eigentlich 'ne super Qualität hat. Falls etwas passieren sollte läuft das natürlich über die Garantie/Gewährleistung. Außerdem habe ich 14 Tage Rückgaberecht auf die Sachen, so lange sie noch ungebraucht sind.



    Meine Fragen nun:


    1) Board und Bindung sollten mindestens 4-5 Jahre halten. Zum einen meine ich damit die Materialbeständigkeit(Bindung?) und zum anderen die Kompatibilität mit meinen persönlichen wachsenden Anforderungen/meinem Können. Klappt das? (beim Board mache ich mir da keine Sorgen, bei der Bindung schon eher)
    2) Ist diese Bindung für mein Einsatzgebiet wirklich geeignet? (da sie etwas härter ist. Wobei die Bindungen im Verleih auch immer relativ hart waren, wenn ich mich recht erinnere)

    3) Hätte ich vorher den Fragebogen ausgefüllt und Ihr mich beraten, hättet ihr mir da auch vergleichbares Equipment empfohlen?



    Ich hoffe ich habe jetzt nicht den letzten Dreck gekauft...
    Bin gespannt auf eure Meinungen.
    Viele Grüße