Beiträge von Schlafmuetzensegler

    Moin,


    es gibt schon einen Grund, warum sich bzgl Board hier alle bedeckt halten. Ich bin hier auch mit 34cm langen Boots aufgeschlagen und habe festgestellt, dass ich durch passende Boots meinen Footprint fast 2 cm reduziert habe.

    Sicher ist die Regel mit der Bootlänge minus 5cm gleich Mittelbreite nicht in Stein gemeißelt, aber schon ein guter Richtwert.

    Wenn Deine Füße aber kürzer sind und Du für die Länge Deiner Boots ein passendes Board kaufst um keinen Bootout beim Carven zu haben bekommst Du evtl nicht so richtig Druck auf die Kante.


    Da ich mich trotzdem mit breiten Boards auseinandersetzen musste: Es gibt hier einen User namens Nitrofoska, der hat in seiner Signatur eine Liste mit Boards mit großen Breiten.

    Mit Deinem Gewicht und Deinen Boots z.B.: Ein Salomon Sight in in 166W mit 27.5 Breite. Recht verspieltes Board, gibts im Moment günstig.

    Etwas mehr auf Carven z.B. Nidecker Escape 169XW, 27,6cm breit.

    Ride Superpig und Warpig in XL auch jeweils 27,7cm breit.

    Etwas härter wäre das Amplid Big Kahuna, auch 27,6cm breit.

    Gibt noch diverse breite Bretter, LibTecs Stump und Skunk Ape, sind aber nicht so gut besprochen, Bataleon Party Wave und Whatever, aber die haben eine besondere Kante, da sollte man sich vor einem Kauf mal mit auseinandersetzen.

    K2 Party Platter 157 mit 27,9 Breite.


    Musst die halt mal alle Googeln, Der Angry Snowboarder und the Goodride und diverse andere machen zum Teil ganz interessante reviews. Am Ende ist es Geschmacksache, tum Teil widersprechen sich die Rezensenten auch...


    Viel Spaß bei der Suche. Und denk noch mal über Boots nach, es lohnt sich...


    VG Olaf

    Moin,

    am 15.05 bin ich in Wittenburg falls du interesse hast dich mal zu treffen.

    gerne, weiß aber noch nicht ob ich da kann. Bin im Moment etwas kränklich...


    Kannst ja eine Bindung am Linken fuss mal so lassen, und nur den rechten umbaun. Dann siehst beim Wohnzimmertest mit Bindungen auf dem Brett montiert wo du mehr Unterstuetzung vom Ankle strap hast.

    Ok, dann mache ich mich mal ans Basteln. Mit dem Bootüberstand vorne über die Bindung sieht das schon etwas komisch aus. Habe mir aber extra für den Fall Schraubensicherung organisiert...


    VG Olaf

    Moin

    Moin,

    Das mag jetzt hart klingen, aber du hast sehr viel falsch gemacht und in deinem Informationsrausch keinen klaren Kopf behalten.

    Klingt hart, Fehler zu machen lässt sich nie vermeiden und ich fand den "Informationsrausch" interessant und lehrreich.

    Mir ist tatsächlich klar gewesen, dass das Terrain Wrecker auch weiter fahrbar gewesen wäre - insbesondere mit den kürzeren Boots und den kurzen Bindungen. Ich wollte allerdings einfach neues Zeug haben. Abgesehen davon war auf dem Terrain Wrecker eine Burton Mission, und die wäre in jedem Fall zu weich gewesen.

    Ja komisch, was ist denn nun mit der 5 cm Regel für die minimale Waist Width?

    Auch hier habe ich sehr wohl verstanden, dass diese hier zum Teil recht streng vertretene Regel kein Gesetz ist und es genug Leute gibt die ohne auch nur davon zu wissen spaß am Boarden haben.

    Aber wenn ich mir sowieso neues Zeug kaufe kann ich das ja mit berücksichtigen weil es mir grundsätzlich sinnvoll erscheint.

    Deine Fahr Skills aufm Snowboard sind nicht vorhanden

    Das trifft es nicht. Bin seit dem ich sechs Jahre alt bin auf Skiern unterwegs gewesen und irgendwann in den Anfang Zwanzigern aufs Snowboard umgestiegen. Deshalb würde ich mich kaum als guten Snowboarder bezeichnen und meiner Meinung nach habe ich noch viel zu lernen. Ich war auch lange raus und die Winter Jahrelang nur Surfen. Aber ich komme schon zurecht.


    Als Hamburger Urlaubsboarder brauchst du nun wirklich keine Powder fokussierten Bretter mit Swallow Tail.

    Korrekt. Aber als zweites Board zum einfachen Carven eine wie ich finde vernünftige Ergänzung zum Dada. Und wenn es Pow auch kann ist das Deros kein Nachteil.

    Die anderen Boards will ich verkaufen und dann passt es doch.

    Ich bin ein guter, sicherer Pistenfahrer und seit über nem Jahrzehnt mit deutlich zu schmalen Brettern unterwegs - Es müsste eigentlich 1 cm mehr Waist Width haben und die Bauweise des Boards ist total veraltet. Trotzdem fahr ich besser, als die allermeisten Flachland Touristen und sicher auch besser als du.

    Das freut mich sehr und ich bin sicher dass Du besser fährst als ich. Mein Boardbuddy hat sich gerade ein neues Burton Custom gekauft und war sehr begeistert wie viel besser das als sein zehn Jahre altes Custom gefahren ist(auch vorletzte Woche in Wittenburg getestet). Der fährt übrigens viel besser als ich - was mich freut und mir trotzdem Spaß macht.

    So hat jeder seinen persönlichen Ansatz der für ihn passt und das ist absolut fein.




    Das Forum hier ist hilfreich in einigen Belangen. Aber in deinem Fall hast du dir Flausen in Kopf reden bzw lesen lassen und ein Großteil der Kommentare ging am Thema vorbei. (Übrigends bin ich kein Experte, sondern einfach nur begeisterter Hobby Snowboarder, ihr könnt mir gerne widersprechen, trotzdem fehlt mir in diesem Thread die Objektivität und die Empathie für die geschilderte Situation).

    In diesem Punkt liegst Du meiner Meinung nach voll daneben. Es wurde in diesem Faden sehr offen geäußert, dass das Problem bei mir eher die Nachwirkungen der Verletzung im Kopf ist als das ich ein neues Brett brauche(siehe auch Empfehlung zu Schutzkleidung und was man darunter trägt um nicht zu schwitzen).

    Und wenn ich sehe mit welcher nimmermüden Geduld hier einige (eigentlich immer die selben BLACKTERRIER , Winterzahn  nitrofoska und noch mehr, Danke übrigens! ) sich die Zeit nehmen und Leute die mit ihren Fragen und ihrer Unwissenheit hier hereinstolpern freundlich und geduldig betreuen finde ich das Forum in sehr vielen Belangen Hilfreich.


    Abgesehen davon habe ich nicht nur dieses Forum als Informationsquelle benutzt...


    Trotzdem danke Dir, weil es auch etwas dazugehört jemandem kritische Worte um die Ohren zu hauen und Du in einigen Punkten Recht hast.


    VG Olaf

    Moin,


    forward lean raedchen mit 2 schmalen lagen Panzertape umwickeln, das haelt ewig.

    Hatte den Flow Thread schon gelesen, war allerdings überrascht, wie schnell sich das verstellt. Muss noch meinen richtigen Forward Lean finden, insbesondere wegen reinschlüpfen.

    Gefühlt waren die Toe- und Anklestraps nicht zu eng, aber hier muss ich noch an den Einstellungen probieren. Beide Bindungen sind mit Fusion Strap wegen maximaler Footprint Reduction.

    Aber Grundsätzlich finde ich die Bindungen super, wäre ich von lebst nicht drauf gekommen sondern hätte auf doof Superlativs gekauft...


    VG Olaf

    Moin,


    danke noch mal für die Beratung. Erfahrungsbericht Dada hier.

    Boots mit dem großen Onkel kein Problem, hatte extra Dünne Socken an und nach kurzer Zeit das Problem, dass mir die Boots vorne zu weit erschienen. Muss glaube ich noch mal an den Einlegesohlen arbeiten.

    Eventuell haben wir beim Bootfitten etwas zu viel des Guten getan.

    Bindung Flow Fuse zum Fahren super((die NX2 carbon ist auf dem Telos Deros 163, das ich noch nicht getestet habe), hatte aber Probleme beim reinkommen, musste des Strap immer etwas händisch über den Boot ziehen.

    Und mein Forward lean hat sich auch verstellt - ist mir aufgefallen weil es nach ein paar Abfahrten leichter ging die Bindung zu schließen...

    Werde bei den Flows bleiben, passen m. E. gut zum Board, aber das mit dem Reinschlüpfen ist noch nicht so wie ich es gerne hätte.


    VG Olaf

    Moin,


    habe ja hier auch eine Board/Boot/Bindungeberatung bekommen, deshalb hänge ich hier kurz meinen Dada Erfahrungsbericht mit an.

    Eigentlich bin ich mit 99Kg eher aus dem Gewichtsbereich des Amplid Dada oben raus, aber laut Mailantwort vom Amplid Support sei das kein Thema und würde passen.

    Wir waren vorgestern(Ende April 24) in Wittenburg in der Halle, es war leer und wir hatten abgesehen von zwei anderen Gruppen die Halle quasi für uns.

    Fazit Amplid Dada: Kurzer Drehzwerg, einfach zu fahren, super Kantengrip(besser als LibTec Terrain Wrecker 161w mit Magnetraction(!)). Daraufgestellt, kurze Eingewöhnung und dann sofort wohlgefühlt. Frontsidecarve geht, Backside aufgrund von Technikmängeln bei mir noch nicht so richtig und es turnt wenn man nur dran denkt ohne das es instabil wirkt.

    Der Kantenhalt ist wirklich erstaunlich gut, vor allen Dingen sind die Kanten beim Anfassen gar nicht so scharf...

    Für mich ist hier genau das was ich mir dabei gedacht habe aufgegangen.

    Bindung Flow Fuse Carbon, Boot Salomon Malamute 29.5

    Danke für die Beratung

    VG Olaf

    Moin,


    klinke mich hier mal ein. Habe das Video gesehen und bin wirklich überrascht, wie viel die Bindungen für Bootoutfreiheit ausmachen.

    Also sind Flow Bindungen für große Füße ja fast schon ein "Must have" um den Footprint "für umme" um wenigstens 1,4cm zu verringern...


    Was ist denn von der Flow Fuse Carbon zu halten? Habe ja eine NX2 Carbon Fusion günstig geschossen, aber eine Nummer kleiner ginge ja auch und die NX2 TM bei Kleinanzeigen sind ja was Einstellmöglichkeiten angeht etwas limitiert...


    VG

    Moin,


    danke noch mal für die Beratung hier, habe mittlerweile viele alte Themen noch mal nachgelesen.

    Am Ende ist es ein Amplid Dada und ein Telos Deros 163 geworden.

    Einfach zu fahrende Boards von kleinen Brands, Lange drauf rumgedacht...

    Die Union Atlas wird erst mal weiter verwendet, Terrain Wrecker, Capita Warpspeed und Burton Mission werden verkauft.

    Bei Kleinanzeigen gibt es Test-NX2-TM für 200,- da überlege ich noch...


    VG Olaf

    Moin,


    Schau doch mal nach einem Salomon Sight. War/bin ja auch gerade auf der Suche nach einem passenden Quiver an Boards über 270. Das sight soll ein gutmütiges Anfängerboard sein, dass fortgeschrittene nicht langweilt. Auch gut vom Angry Snowboarder besprochen.

    Z.B. 162w hier Klick

    Gibts im Moment für um die 300,- überall.

    VG