Beiträge von Szuki

    So,

    ich bin ein paar Schritte weiter. Habe nun neue Boots (salomon ivy boa sj). Konnte runter auf Grösse 40.5

    Damit ist die Boardbreite weniger ein Problem. yay :)

    Da ich nach zahlreichen Anrufen in Shops nirgends ein Dreamcatcher oder Lady West zum testen finden konnte, habe ich mich einfach für das Nitro Drop entschieden.

    Hoffe, das funktioniert weiterhin gut damit.

    Jetzt fehlt noch eine Bindung.

    Im Laden haben sie mir Union Trilogy oder Milan empfohlen.

    Ich bin unsicher wegen dem Flex.

    Was meint ihr? Wäre die Milan schon zu weich? Oder für mich verzeihender?


    Merci :)

    Aiaiai,

    habe ein paar Boots anprobiert. Unter anderem die Salomon ivy. Merci für den Tipp SixtyNiner

    Und ich traus mich kaum zu sagen, aber tatsächlich kann ich fast zwei Schuhgrössen runter gehen.

    Vom Passgefühl bin ich da eher bei einer 40 oder 40.5.

    Ich bin scheinbar auch den von euch so viel gepredigtem Fehler unterlegen und hab mir zu Anfang viel zu grosse Boots gekauft.

    Damit wäre wohl meine Sorge wegen der Breite des Boards nicht mehr ganz so stark (wobei ich die Aussenlänge der Boots jetzt nicht kenne). Stattdessen darf ich mich eher Sorgen, wie ich jetzt ein komplett neues Set inkl. Boots finanziert bekomme :D

    Vielen Dank für eure Tipps.

    Ich werde dann mal versuchen noch die anderen Boards zu testen.

    Also Dreamcatcher, Lady West und Pillow Talk.

    Werde dann Bericht erstatten :)


    Ladies Chioce ist doch asymmetrisch? Kann ich mir im Tiefschnee nicht vorstellen...


    https://www.gnu.com/ladies-choice


    Bekommt im Pow bestimmt Schlagseite. ;-)

    Das mit den asymmetrisch verstehe ich nicht ganz. Fand nur, dass es in den Bewertungen super klang für alle Bereiche.

    Hauptsächlich suche ich ja ein Pistenboard, dass ich mich heile runterbringt. ;)


    Burton habe ich als eher weit in Erinnerung. Probier mal Nitro oder Salomon. Da zb den ivy boa sj der hat extra das STR8JKT System was ganz gut funktioniert zum Fersenhalt.


    Die Burton „Bananen“ reinkleben in die Schuhe.

    Werd heut Abend mal im Shop testen gehen. Merci :)

    Direkt im Tal. :)

    Allerdings mehr in Kappl (zumindest bei Neuschnee) und die anderen kleineren Gebiete (finde ich irgendwie sympatischer). Ischgl mal ein oder zwei Tage. Für den Skiservice finden wir den Isport in Galtür super. Ob die allerdings auch viel für Boarder haben, müsste ich erfragen.

    Da wir eh mit Auto und Silvrettaskipass unterwegs sind, können wir gut in einen anderen Ort fahren zum Ausleihen/Testen. Da sind wir flexibel, falls jemand eine gute Empfehlung hat.

    Super, vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Das Dreamcatcher wollte ich eigentlich unbedingt testen, leider gab es das nirgendwo.

    Nächste Woche gehts ins Paznauntal, vielleicht habe ich dort ja Glück.


    Das Never Summer hatte ich auf Grund des noch höheren Rocker Anteils verworfen. Und weil es doch noch mal teurer ist.

    Aber das gäbe es hier noch zum testen. Vielleicht versuch ichs doch mal.


    Boots werde ich auch noch mal testen. Allerdings kenne ich die Problematik schon von den Bergschuhen. Meine Füsse und Knöchel sind einfach sehr schmal, weshalb ich selbst in den extra schmalen Schuhen hinten hochrutsche. Gibt es da eine Marke/Schuh, die schmaler sind wie die Burton?

    Ansonsten hab ich hier im Forum mal ein paar "Bastel"-Tipps gefunden um die Schuhe an der Ferse enger zu machen. Vielleicht hilft das auch schon.

    Hallo und Frohes Neues!


    Ich meld mich wieder zurück. Hab es am Wochenende endlich wieder auf die Piste geschafft. Leider gab es im Verleih nicht ganz die Auswahl, wie es zunächst versprochen war. Aber es gibt eben auch andere Interessierte. ;)


    Insgesamt hab ich drei Boards getestet:


    1. Yes Basic

    Gab es leider nur noch in 155. Hab ich trotzdem mal ausprobiert. Morgens auf harter Piste. Hat sich angefühlt wie ein Schlachtschiff und ich mich, als stände ich das erste mal auf einem Board. Ich hab es kaum um die Kurve bekommen. War auf jeden Fall zu gross für mich. Nach der ersten Abfahrt gleich wieder getauscht. Wie es mit einer kürzeren Variante ausgesehen hätte, kann ich leider nicht sagen.


    2. Play Carpet in 150

    -> Da es eine Eigenmarke ist, hier hier die Angaben zum Board:

    Twin-Tip Board mit relativ weichen Flex, aber trotzdem einen sehr schnellen Pop.

    Das Board hat eine schwache Vorspannung bis vor Nose und Tail. Bevor Nose und Tail sich aufbiegen, ist die Base flach.

    Effektive Kantenlänge (cm): 114
    Radius (m): 7.57
    Nose Breite (cm): 29.0
    Mitte Breite (cm): 24.7
    Tail Breite (cm): 29.0)


    Das Board gefiel mir gut. War drehfreudig und recht fehlerverzeihend. Allerdings war das Fahren recht anstrengend für mich. Und auf eisigen Stellen bin ich ordentlichst gerutscht. Weshalb mir auf den steileren Stücken schnell der Mut gefehlt hat.


    3. Nitro Drop in 149

    Konnte nur das 149er testen. War sofort begeistert. Mit einmal bin ich auch die eisigen und steileren Stellen problemlos runtergekommen. Hat sich sofort vertraut angefühlt das Board. Super drehfreudig und super Halt. Bin ich den restlichen Vormittag gefahren ohne irgendwelche Probleme oder Stürze (für mich schon ein Novum :D )

    Nachmittags waren dann meine Beine allerdings etwas müder und die Konzentration nicht mehr 100 Prozent da. Und dann hat es mich auch gleich ordentlich hingeworfen vor allem auf den flacheren Stücken.

    Ziehweg fahren fand ich schwierig. War bisher aber eh nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Auch, weil ich einmal ordentlich von der Piste geflogen bin und mir nur mit viel Glück nichts getan habe. Da fährt dann die Angst mit. Hab mich also die ganze Zeit einfach auf eine Kante gestellt ohne Kurven zu fahren. Hab die Wege so alle geschafft. Brennt nach ner Weile natürlich ordentlich in den Beinen/Füssen und macht nur mässig Spass.


    Noch ein Punkt: BootOut Probleme hatte ich trotz grosser Boots bei keinem der Boards. Selbst bei dem Nitro nicht. Fand ich noch erstaunlich.

    Bei meinen Boots ist mir grad mit dem Nitro aber aufgefallen: Ich glaube sie sind mir fast zu gross. Bin hinten etwas hochgerutscht trotz zwei Paar Socken. Mittelfristig komme ich wohl nicht drum herum noch mal neue Boots zu holen. Auch weil sie gerne noch etwas fester sein dürften.


    Zusammengefasst:

    Wenn ich zwischen den drei Boards wählen müsste, wäre es ganz klar das Nitro.

    Jetzt die Frage: Gibt es noch eine Alternative zum Nitro, die ähnlichen Halt gewährleistet und auf den flachen Stücken aber etwas verzeihender ist? Oder sollte ich einfach drauf setzen, dass ich mit dem Nitro immerhin meine Technik gut trainieren kann?


    Und wenn ich das Nitro nehme? Dann das 149 oder doch besser eine Nummer grösser 152? Will nur nicht wieder diesen Schlachtschiffeffekt. Was drehfreudiges, leichtes scheint mir eher zu liegen.

    Und dann käme noch das Thema Bindung, wo ich leider noch so gar nicht durchblicke, was da sinnvoll wäre. Hatte beim Test auf dem Nitro eine von Salomon drauf (Leider weiss ich nicht mehr welche). Die war aber schon älter und hat mich nicht überzeugt (Halt war nicht so gut und teilweise schloss sie nicht mehr ordentlich).


    Sorry, so viele Fragen. Danke schon einmal für eure Hilfe!

    So, ich hab jetzt auch noch mal gemessen, wobei nitrofoska die Frage ja schon fast geklärt hat (Merci!).

    Ich komme zwar beim Messen eher auf 30,5 cm statt 30 cm. Aber so oder so ist ein Board mit 24,3 wohl sehr knapp. Vor allem weil ich bisher eher Duckstance gefahren bin. Einfach weil ich im Lift nur Regular hinbekomme und sonst lieber Goofy fahre. Da ich auf dem Wasser aber Regular surfe, fällt mir das Switch-Fahren weniger schwer. Warum das so ist, kann ich auch nicht erklären.


    Ich hab auch noch mal nachgeschaut, was ich bisher für Bretter hatte von der Breite. Auf jeden fall mal ein Firefly und letztes Wochenende ein Play mit jeweils 24,7. Da hab ich nicht direkt Probleme bemerkt. Vielleicht kämen die auch noch später?



    Was sind für dich schwierige Stellen?


    Bei eisigen Stellen nehmen Underbite, Traction Tech, Magnetraction die Ängste und gegen das Verkanten helfen der Rockeranteil und die löffelartige 3D Contour.


    Exakt diese Stellen :)

    Die breite macht mir etwas Sorgen. evtl müssen wir auch auf Männderboards umschwenken.. :/ die sind halt meist nicht rosa.. (außer meinem.. :D )

    Damit kann ich gut und gerne leben. :)

    Da ich irgendwie kein Frauenboard finde, das 25 cm breit ist, bleibt wohl fast nur noch ein Männerboard. Worauf sollte ich da spezifisch achten?

    Wäre dann das Yes Basic sinnvoll?


    Danke auf jeden Fall euch allen für den super Support!

    Was haben die Vermieter in der Ostschweiz im Angebot?

    Aus Erfahrung vom letzten Jahr sehr unterschiedlich und nicht wirklich gut planbar. Ausser an den Testtagen. Ist also etwas Glücksache.

    Meist einiges von Burton, teilweise Capita und Never Summer. Aber bei meiner letzten Anfrage war leider nichts passendes in meiner Grösse da. Yes habe ich noch nirgends gesehen.

    Deshalb hatte ich mich jetzt entschieden eben doch eins zu kaufen ohne es vorher zu testen.


    Sag doch sowas dazu.. ich interpretiere daraus, dass du wahrscheinlich mehr als 10 Tage pro Saison im Schnee bist?

    Ich hoffe es :)


    Lass dich da nicht zu sehr abschrecken.. Die sind eigentlich alle recht human..

    Ok ;) Aber würde ein etwas anfängerfreundlicheres Board mir nicht noch eher die Angst vor schwierigen Stellen nehmen?

    Vielen Dank euch für die vielen Tipps!

    Ich hatte falsch gelesen. Ich dachte, du fährst seit 15 Jahren.

    Eher das Gegenteil ;)


    Ich hab mir eure Board-Tipps mal angesehen.

    Das Jones Dream Catcher klingt auf jeden Fall interessant. Allerdings habe ich etwas Sorge, dass ich noch nicht gut genug dafür fahre. Müsste ich wenn dann mal austesten, leider hat es bei uns in den Gebieten meist nicht viel Auswahl.


    Schau mal ob dich da was anspricht ;)

    Yes Hel Yes und Diva sind ebenfalls nicht sehr breit, ansonsten scheint Yes wohl in die Richtung zu gehen, die ich suche. Ich werd heut Abend noch mal meine Boots ausmessen.

    Welches wäre denn mehr zu empfehlen: Das Emoticon oder das Hel Yes?


    Die übrigen sind glaub ich alle noch etwas fortgeschritten für mich. =O

    Hi sixtyniner,

    danke für die schnelle Antwort!

    Das klingt in jedem Fall interessant. Ich hatte es auch mal auf der Liste, aber dann irgendwo eine schlechte Review gelesen und wieder gestrichen. Mag mich aber nicht mehr erinnern, was es genau war.

    Einzig: Mit einer Stiffness von 6 klingt das Board schon recht steif? Entspricht das noch meinem Wunsch von einem "easy" Board? Oder verhält sich das bei Jones anders?


    Liebe Grüsse

    Liebe Forumsmitglieder,


    ich bin doch sehr spät erst aufs Snowboarden gekommen (habe vorher nur gesurft). Nach ca. 15 Tagen auf dem Brett würde ich mir gern ein eigenes zulegen.

    Ich habe fleissig eure Beiträge und Empfehlungen gelesen und versucht ein passendes Board zu finden.

    Letztlich klang das Yes Emoticon 152 super.


    Allerdings gibt es einen Punkt, der mich verunsichert: Meine Boots haben die Grösse 42, Mondopoint 27 (Burton Mint), das Board aber nur eine Breite von 24,3. Das ist vermutlich sehr knapp? Deshalb jetzt ein eigener Eintrag von mir. Bitte entschuldigt, wenn ich die Antworten doch irgendwo hätte finden können. Was meint ihr? Sinnvoll oder hättet ihr vielleicht Alternativen?



    Zu meiner bisherigen Erfahrung/Fahrtstil

    Generell würde ich mich als sportlich bezeichnen, da ich aber nicht mehr die Jüngste bin, läuft es eben nicht so easy, wie noch als Teenager. Der Kopf denkt zu viel. :S

    Leichtere Pisten schaffe ich problemlos. Ich bin aber schnell verunsichert, wenn es schwieriger und steiler wird. Vor allem eisige Stellen oder bucklige Pisten machen mir arg zu schaffen. Und bei engen Ziehwegen will ich am liebsten weglaufen.

    Klar, da braucht es vor allem Übung und eine verbesserte Technik. Ich plane auch immer wieder einen Kurs ein.

    Dennoch ist es mir wichtig ein Board unter den Füssen zu haben, das fehlerverzeihend ist und dem ich vertrauen kann. Vor allem, wenn es eisig wird. Und wenn es auf Ziehwegen nicht zu schnell verkantet, wäre das grossartig.

    Generell werde ich hauptsächlich auf der Piste unterwegs sein, vielleicht ab und an auch nebendran. Ich möchte einfach Spass haben, ein paar Tricks probieren und mit den Skifahrern mithalten können.


    Über ein paar Tipps wäre ich mehr als dankbar. Gerne auch zur Bindung. :)


    Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Verschiedene Anfänger-Leihboards (Rocker, Hybridcamber). Zuletzt eine Eigenmarke mit leichtem Camber in 151. Das hat mir sehr gut gefallen, fällt aber aus der Preisklasse raus.


    Ich suche:


    [x] Snowboard

    [x] Snowboardbindung


    Snowboardlänge: 149 - 152?


    Dein Körpergewicht: knapp 60


    Körpergröße: 171


    Frau


    Schuhgröße/Bootgrösse: Gr. 42, Mondopoint 27, Burton Mint Boa


    Preislimit: max. 600 - 700 inkl. Bindung


    Fahrlevel:

    [x] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)


    Fahrstil/Einsatzgebiet in Prozent:


    [x] Piste [95]%

    [x] Tiefschnee / Backcountry [5]%



    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    Nur ab und an