Beiträge von Eetee

    genau aus diesem Grund gibt es die Mondopointgröße. Die bezieht nicht auf die Fußlänge und ist daher die einzige Größenangabe die aussagekräftig ist. EU Größen sollte man beim Bootkauf außen vor lassen. Auch bei mir ist es so, dass ich Straßenschuhe in 42,5 - 43 trage und bei Snowboardboots - Achtung Überraschung - 41. Ist ja auch logisch, da man bei Straßenschuhenn vorne immer Platz dazu gibt und bei Boots nicht. Die sollen möglichst eng anliegen, damit man Halt hat und die Kraft möglichst direkt übertragen werden kann.


    Daher einfach an unseren Leitfaden halten und mehrere Boots anprobieren. Dann gibt es später auch keine Probleme ;)

    Thirtytwo und K2 fehlen in der Liste ;)

    ich habe die Anon M3 und bin sehr zufrieden. Gläser sind super schnell und einfach gewechselt und ich mag die zylindrische Form. Sieht einfach am besten aus und verzerrt die Sicht nicht. Hatte mal einen Poc Helm da zum Anprobieren (Fornix / Auric Cut) und meine, dass das gut gepasst hat. Ich nutze auch öfter die MFI Neckwarmer, ist auch eine super Sache. Die M4 ist ja quasi der große Bruder und technisch auf demselben Level.


    Ansonsten kann ich noch Oakley empfehlen, da hast du allerdings keine magnetischen Gläser. D.h. der Wechsel ist etwas fummeliger. Optisch und technisch aber top Goggles, vor allem die Line Miner L.

    der beste Boot ist der, der zu deiner Fußform passt, daher --> anprobieren.


    Momentan gibt es leider nur noch eine sehr begrenzte Auswahl, da nur noch Restbestände da sind. Anfang nächster Saison wäre da eigentlich der beste Zeitpunkt. Du kannst dennoch mal schauen, was in deiner Größe noch verfügbar ist. Dazu einfach mal in den bekannten Onlineshops nach Flex 6-8 und Mondopointgröße 26 filtern. Dann bekommst da mal einen Überblick.

    also diese „zwei Strings“ wie du es nennst, sind die besten Toe Straps die ich bisher gefahren bin ;) Und wenn du das Netz als unflexibel bezeichnest, musst du eine andere Vorstellung von flexibel haben. Viel weicher geht eigentlich nicht, weil sonst bringt der Strap nichts mehr. Aber wenn du die Romes an sich kennst, spricht ja nichts gegen die Katana. Ist dann eine sichere Nummer.

    wo warst unterwegs?


    Am Arlberg war es gestern mega, zeitweise halt mit eingeschränkter Sicht und heute wird es auch noch mal richtig geil gewesen sein. Am Mittwoch soll noch mal ein kleiner Refill kommen. Mal schauen, ob es sich am WE noch lohnt oder es eher in den Bikepark geht.

    Kein Ahnung was das für ein Material ist.

    Das Netz ist recht weich, der "Rahmen" außen rum ist etwas fester.

    dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Das Netz ist aus einer Art Gummi und sehr dehnbar. Passt sich extrem gut an den Boot an. Hab den gleichen Toe Strap an meiner 20/21er Force und hatte selber auch schon zwei Stratas.


    Zu beachten ist bei der Bindung, dass sie eine Mini Disc hat, d.h. 4x2 und nicht 4x4 wie die Standard Discs. So kann das Board unter der Bindung etwas mehr flexen, allerdings sind die Stance-/Zentrieroptionen über die Disc limitierter, als bei einer 4x4. Für mich hat das immer gepasst, wollte es aber dennoch erwähnt haben.

    Wisst ihr was der Startpreis war für das Board, 550€?


    Habe das Brett jetzt bei Glisshop in 157cm für 345€ inklusive Versand gefunden - nehme an das ist ein guter Preis? Habe zumindest noch keinen günstigeren gefunden.


    Dann schlage ich heute zu.

    ja UVP sind 550€. Alles unter 400€ ist top!


    Gibt genügend Shops, die das zu dem Kurs anbieten, auch welche aus Deutschland.

    Slalom ? Idk aber wenn ich von der einen auf die andere Kante wechseln will

    du meinst beim Flatbasen oder Umkanten? Das ist bei Anfängern meistens so und daher nichts außergewöhnliches. Du musst halt erst die Technik richtig lernen, dann läuft das.

    von allem was ich gelesen habe, die Insano brechen sie nicht so schnell ein.

    die sind halt auch so hart wie Hardboots ^^


    Ich will keinen Boot fahren, der härter als Flex 8 ist. Boots werden halt mit der Zeit weicher (die einen schneller, die anderen langsamer), aber das ist ja kein Weltuntergang. Wenn ein Flex 8 Boot nach einer gewissen Zeit noch Flex 6 hat, ist das ja trotzdem problemlos fahrbar. Eins meiner zwei Paare ist jetzt nach zwei Saisons auch schon deutlich weicher geworden, fahre es aber immer noch. Ist halt auch das Paar, dass ich zum Spitboarden nehme. Da ist die Beanspruchung und Abnutzung an den Linern noch mal höher, als beim normalen Boarden.

    Was soll ich erwarten, wenn ich mit solchen Boots fahre ? außer dass ich mehr Kontrolle habe? Was ändert sich noch?

    bei Boots mit Flrx 9-10 ändert sich das Fahrverhalten schon deutlich. Ankle Steering kannst du damit nicht mehr machen, vorausgesetzt der Flex ist wirklich so, wie angegeben. Da musst dich halt dann etwas umgewöhnen. Meins ist es nicht, gibt aber auch Leute, denen das nichts ausmacht oder die das mögen.

    Gleichzusetzen mit ner Rome DOD, trotz max 1/3 des Dämpfungsmaterials? Interessant.


    @etee: Nein Danke mir ist meine schon zu hart :) Obwohl testen würde ich die Spark schon gerne mal, allein wegen der 3 Settings fürs bergauf wandern.

    Meine Union hat nur zwei: Bügel raus, Bügel rein

    :(

    ich hab bei der K2 auch 3 Settings, aber ganz ehrlich, die große Steighilfe nutzt man so gut wie nie. Man läuft ja eh immer im Zick Zack hoch und nicht einfach gerade im Steilen. Bin selber die Union gefahren, erst Explorer, dann Charger und das sind schon top Bindungen, vor allem die Charger. Sind halt mehr abfahrtsorientiert und fühlen sich an, wie ein normale Bindung. Die K2 fahre ich mit Voile Pucks, die haben Gummieinlagen auf der Unterseite und bieten so etwas Dämpfung. Fühlen sich dennoch minimal härter, als die Unions an, aber immernoch weit entfernt von zu hart. Boots sind gut gedämpfte Vans, die bekanntlich eine sehr gute Insole ab Werk haben. Könntest mal schauen, ob after market Insoles dir was bringen.