Auswirkung des Bindungswinkel

  • Hallo zusammen,


    welche auswirkung hat (Duckstance) der Bindungswinkel aufs fahrverhalten? Bin noch ein Frischling in dem Sinne :).



    So ist mal mein Ansatz :)


    Fahr noch nicht so lange, und bin für jeden Tipp dankbar.

  • Duckstance entspricht mehr der natürlichen haltung, wenn du dich zb gerade hinstellst stehst du auch mit den füßen leicht nach aussen. Deswegen ist es vorallem an längeren Tagen auf der Piste angenehmer :), da deine fußstellung der natürlichen gleicht im gegensatz zu zb. vorne 15° und hinten 0°. Zudem erleichter es dir das switch fahren, da du mit beiden füßen gleich stehst.
    Weiß nicht ob du das mit fahrverhalten gemeint hast, aber das ist zumindestens alles was ich über duckstance weiß :D

    Erlangen & Umkreis meldet euch, würd gern ein paar mehr Leute zum shreden finden. Saison 2015 gehts weiter


    “We buy things we don't need with money we don't have to impress people we don't like.”


  • Ich denke die Frage zielt darauf, ob und was den Unterschied zwischen +15/-15 und z.B. +8/-8 ausmacht. Einfach nur Bequemlichkeit, oder wie wirkt sich der Unterschied aufs Fahrverhalten aus?

  • Servus Bergkönige,


    Könnte sich zu dem Thema eventuell nochmal jemand melden ? Ich ,hab meinen Kurs mit der Einstellung ,des Verkäufers von +15/-15 gemacht und hatte das Problem das ich mich irgendwie ständig auf dem Bord gedreht habe statt ne kurve zu fahren. Hab dann gewechselt auf +15/0 und komme noch weniger damit zurecht. Sollte ich jetzt eher im Bereich +15/ 0 bis -15 oder eher +15/> -15 ?


    Danke schonmal für eure Tips :thumbsup:

  • Servus Bergkönige,


    Könnte sich zu dem Thema eventuell nochmal jemand melden ? Ich ,hab meinen Kurs mit der Einstellung ,des Verkäufers von +15/-15 gemacht und hatte das Problem das ich mich irgendwie ständig auf dem Bord gedreht habe statt ne kurve zu fahren. Hab dann gewechselt auf +15/0 und komme noch weniger damit zurecht. Sollte ich jetzt eher im Bereich +15/ 0 bis -15 oder eher +15/> -15 ?


    Danke schonmal für eure Tips :thumbsup:

    Für mich hört sich das eher nach einem Problem mit deiner Fahrtechnik an. Was für ein Board fährst Du ? Ein sehr ausgeprägtes Rockerprofil neigt dazu sehr schnell zu drehen. Du solltest die Winkel so einstellen, dass Du entspannt auf dem Board stehen kannst, ohne schmerzen.
    Fährst Du viel Switch sollten die Winkel gespiegelt symmetrisch eingestellt sein. Oder zumindest annähernd (exceptio probat regulam in casibus non exceptis).

  • Also eh ich jetzt alles schreibe kannst dir selber n Bild machen bzw n Urteil dazu bilden. Wirst denke eh mehr davon verstehen als ich. Ich hab Meinen Kollege damals gesagt was ich insgesammt ausgeben will und er hat für mich bestellt. Von daher...look there. :thumbup:

  • Also eh ich jetzt alles schreibe kannst dir selber n Bild machen bzw n Urteil dazu bilden. Wirst denke eh mehr davon verstehen als ich. Ich hab Meinen Kollege damals gesagt was ich insgesammt ausgeben will und er hat für mich bestellt. Von daher...look there.

    Hallo Daniel,


    dein Link scheint nicht zu funktionieren und führt in den snowboarden.de shop. Mach dich nicht verrückt mit deinen Winkeleinstellungen und probiere einfach aus. Grundsätzlich wie auch schon die anderen geschrieben solltest du (ohne Hintergrundwissen) darauf achten, dass der Winkelunterschied der vorderen Bindung zur hinteren Bindung nicht mehr als 30° entspricht (weniger ist OK). Hast du vorne also +15°, solltest du hinten nicht mehr als -15° haben. vorne 20°, hinten -10° usw.


    Wie die Anderen auch schon geschrieben haben hast du Vorteile beim Switch fahren wenn der vordere Winkel symmetrisch ist zum hinteren (also gleich groß). Kommst du davon weg und erhöhst vorne den Winkel, so wird dein ganzer Fahrstil direktionaler (ganz extrem bei Raceboardern).


    Zum Lernen ist es aber einfacher, wenn du einen Durckstance fährst, da du durch deine Körperhaltung zwangsweise dazu verleitet wirst, dass deine Schultern parallel über dem Brett sind - wodurch du stabiler auf dem Brett stehst.


    Wenn du ein schlechtes Gefühl hast, schau auchmal ob es nicht an den Boots oder der Bindung liegt (zu eng geschnürt oder zugeknallt).

  • Also ich war jetzt gestern das erste mal wieder auf m Board und hab meine Winkel wieder so eingestellt saß ich -19+19 fahre. Allerdings hab ich das Gefühl das ich meine Füße zu weit auseinander habe. Kann ich die Füße jetzt einfach weiter zusammen machen oder wird das Brett dann noch wendiger?

  • Was für ein Board fährst Du ? Ein sehr ausgeprägtes Rockerprofil neigt dazu sehr schnell zu drehen

    Ich hab Meinen Kollege damals gesagt was ich insgesammt ausgeben will und er hat für mich bestellt. Von daher...look there.

    dein Link scheint nicht zu funktionieren und führt in den snowboarden.de shop.

    Wir wissen immer noch nicht, was du für ein Board fährst. Wenn es ein Rocker ist, kann der Unterschied mit der "Wendigkeit" größer sein, als bei einem Camber. Nachdem du aber vermutlich nur wenige Zentimeter am Stance verändern wirst, wird sich das Verhalten des Boards nicht drastisch ändern. Wie auch? Das Board und der Shape bleibt ja das Gleiche. Ich habe gelesen, dass sich ein geringerer Stance positiv zum carven auswirken kann und ein größerer deine Bewegungen direkter an das Board weiterleitet. Ich persönlich merke da aber keinen Unterschied.


    Schau dass es bequem ist. Wenn du +19/-19 fährst, was mir persönlich zu weit gespreizt wäre, dann ändert sich natürlich dein Gefühl, wenn du den Stance verkürzt, da du dann die gleiche Spreizung bei geringerem Beinabstand hast.


    Was meinst du denn mit Wendigkeit? Dass sich das Board leicht in die Kurve drehen lässt, oder dass du dich um deine eigenen Achse drehst?


    Deine Größenanagabe und dein Stance wären auch hilfreich. Es gibt so eine Faustformel, die sagt, teile deine Körpergröße durch 3 (oder mal 0,3 hab hier schon einiges gelesen) und dann hast du deinen Stance. Bei mir selbst wäre es ein Wert von 0,31 mal der Körpergröße. Nachdem jeder Mensch aber anders ist - ist das wirklich nur ein grober Richtwert. Stell es so ein - wie es dir subjektiv am bequemsten vorkommt. Verstell aber nicht alle 30 Minuten deine Bindung, sondern fahr mal nen ganzen Tag mit ner anderen Einstellung, sodass du dich auch an die Veränderung gewöhnen kannst.


    Ich weiß ja nicht wie gut du schon fährst, als reiner Anfänger fühlen sich größere Stances erstmal unnatürlich an - das ist aber viel Gewohnheitssache. Ein größerer Stance zwingt dich zwangsweise dazu etwas mehr in die Knie zu gehen - was dir mit Sicherheit Vorteile bringt, aber auch etwas anstrengender in den Beinen ist.

  • Also ich bin 176 groß bei 78 kg und fahre ein Burton Clash 2016 mit 158 er Größe und ner Burton Freestyle Bindung .


    Mit Wendigkeit meine ich das ich mich zu schnell von nose auf tail drehe. und bei dem stance jetzt (weiß ich gerade nicht aus m kopf) muss ich halt so weit in die Knie gehen das ich schon fast n 90° Winkel in den Beinen habe .

  • Also ich bin 176 groß bei 78 kg und fahre ein Burton Clash 2016 mit 158 er Größe und ner Burton Freestyle Bindung .

    Das Burton Clash 2017 hat zwischen den Inserts einen Flat-Bereich - ich gehe davon aus das 2016er auch, vielleicht kann @lukas das nochmal bestätigen? - somit sollte die Auswirkung des Stances auf das Fahrverhalten vernachlässigbar sein.


    Das 158er hat einen Reference Stance von 56 cm. Wenn du deine Bindung zentriert hast (der Pfeil der EST steht auf der REF Markierung) sind die Bindungen genau 56cm auseinander. Wenn du also in der Nähe der Markierung bist oder ein bisl drunter, dann ist es auf jeden Fall fahrbar.


    Aber ganz egal, wenn du das Gefühl hast, dass du zu weit auseinander bist mit den Füßen. Fast 90° Winkel hört sich sehr unangenehm an, dann schieb die Bindungen einfach weiter in die Mitte. Achte nur darauf, dass beide Bindungen auf der gleichen Markierung stehen.

  • entweder schraubst du die Bindung runter und stellst dich mal so aufs Board oder du lässt sie drauf und stellst dich daneben. Dann nimmst du dir einen Meterstab zur Hand und stellst dich so hin, als würdest du fahren (Körperhaltung). Teste mal, was sich für sich am besten anfühlt und mess den Abstand von Mitte Bindung - Mitte Bindung bzw. Mitte Fuss - Mitte Fuss. Dann überträgst du das auf's Board und probierst es aus ;)

  • Also so iSt es aktuell

    Wenn die Bindungswinkel beide wirklich gleich sind, dann siehtm an ja schon am Bild, dass da ein Setback drin ist und die Abstände zur Mitte nicht gleich sind. Scheint auch keine EST Bindung zu sein. Sitzen die Schrauben links und rechts neben deinem Fuß oder unter deinen Füßen? Auf nem Foto ist das schwer zu beurteilen wo die Bindung nun sitzt, kommt auch drauf an wie breit die Bindung ist.


    Nachschauen ob sie auf der REF Markierung sitzt (oder daneben), musst du aber schon selbst machen. Was immer deine Bindung für Möglichkeiten der Sichtkontrolle bietet, die Bindung muss (wenn du die REF einstellung willst) mittig auf der Markierung sitzen, also nicht linker oder rechter Bindungsanschlag. Schraub die Bindung mal einfach ab, dann wird dir klar was ich meine. Und wenn du das Setback nicht absichtlich willst, dann stell beide Bindungen auf den gleichen Abstand zur Mitte ein.


    Oder du machst es einfach so, wie Eetee beschrieben hat. Deine Comforteinstellung musst du selbst rausfinden, die kann dir keiner vorgeben. ;)

  • Und genau deshalb fängt man nicht auf so 'ner S*****-Nudel mit dem Boarden an. Das Beste, was du machen kannst, ist das Ding zu verkaufen und dir ein gescheites Board irgendwo zu holen. Ansonsten wirst du nie wirklich zufrieden damit sein!
    Als Anfänger so viel mit dem Bindungswinkel herumspielen zu müssen, ist ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass du erstmal eine saubere Technik brauchst und ein ordentliches Brett. Man kann irgendwann mal spaßeshalber ein bisschen damit rumspielen, aber das macht man nicht, weil das Board sich dadurch weniger oder mehr drehen soll.

  • Hallo ich fahre erst seit letzter Saison wo ich kaum zum fahren gekommen bin mit dieser neuen Haltung.


    Ich hab ehrlich gesagt am Anfang gedacht das ich mich nie daran gewöhne, aber schon nach der zweiten Abfahrt hat es sehr gut gepasst.
    Nun klappt beim Freestylen und beim Regular/Goofy switch auch alles besser und einfacher.
    Ich finde die Stellung Top!