360 (three-sixty) lernen

  • Hallo Leute,


    leier hat die Forensuche nichts ausgespuckt, was ich mir fast nicht vorstellen kann.
    Falls es schon einen Fred gibt würde ich mich freuen.


    Ich versuche mich gerade am three-sixty (bs oder fs)


    Den Backside 180 beherrsche ich schon gut, bei fronside muss ich mich immerziemlich überwinden, aber der geht auch.


    Könnt Ihr mir vielleicht nen Tip geben wie ich den 3er hinbekomme?
    Irgendwie mache ich immer nach 180° auf und lande :(


    was mir daran so gut gefällt ist, dass man halt einfach danach regular weiter fährt. Goofy geht zwar und ich kann es halbwegs, aber sieht doch ein wenig nach Anfänger aus :D


    Nun denn freu ich mich auf eure Tips.


    Danke sehr.

  • Also der bs 360 ist eigentlich sehr leicht. Du musst erst einmal eine schöne Anfangskurve fahren um dann auf dem Kicker von der fs Kante abzuspringen. Während du abspringst, drehst du deinen Oberkörper (vorallem den Kopf), indem du Schwung mit den Armen holst. In der Luft ziehst du deine Füße an und fokusierst sofort wieder die Landung (die Landung ist eig das schöne am bs 360er). Bei der Landung solltest du versuchen leicht auf der fs Kante zu landen. Dies erleichtert es dir den Spin zu stoppen. Ein Mute, Stalefish oder Tailgrab wären bei bs Spins am Anfang die leichtesten.


    Der fs 360 ist, da schon etwas schwieriger (für mich zumindest). Hier machst du wieder eine Anfahrtskurve, jedoch springst du dann am Table von der bs Kante ab. Beim Absprung musst du sehr stark deinen Oberkörper vordrehen und in der Luft dein Board nachkommen lassen. Gute Grabs für den Anfang sind: Indy, Melon, Lien.
    Hierbei ziehst du wieder die Füße an und versuchst so früh wie möglich die Landung einzusehen (welche spät zu sehen ist. Die Landung kannst du optimal stehen, wenn du auf der bs Kante weiter fährst.


    Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte.

  • schönes manual! :)


    muss aber kurz nachhaken: der stalefish grap beim bs 360 einfach? srsly?
    Allein die Vorstellung finde ich schon relativ schwer ;D

    ... the tendency is to push it as far as you can !

  • Vom Kicker stell ich es mir einfacher vor weil man natürlich mehr airtime hat. Aber das trau ich mich noch nicht. Derzeit fahr ich gerade auf nen kleinen Hügel oder Ähnliches was halt auf der Piste zu finden ist geh in die Knie dreh den Oberkörper nach rechts, also backside, spring ab, dreh die Beine aber vergesse den Oberkörper, ich lande dann Goofy und schau mit dem Opberkörper nach oben. Fahre also dann einfach Rückwärts. So richtig kriege ich das nicht hin :-(


    Leider gibt es keinen der mir das zeigen kann, ich muss einfach dran bleiben.

  • Du musst nicht die Füße nachdrehen, dass passiert automatisch. Konzentriere dich lieber auf den kraftvollen Absprung. Das Timing muss natürlich auch stimmen. Bei mir passiert das Ganze immer sehr schnell am Table. So schaffe ich dann auch über einen Sidehit nen 5er.


    Und das wichtige ist, dass du daran glaubst den Trick zustehen. Wie Torstein sagte: "Never say shit in the air"!

  • Ja das wird es sein.


    Wenn du zu dem BS360 anfährst, wie stehst du kurz vor dem Sprung auf dem Brett?


    Und bei nem Frontside, wie springt Ihr ab? Ollie?


  • Und das wichtige ist, dass du daran glaubst den Trick zustehen. Wie Torstein sagte: "Never say shit in the air"!


    Naja, das war in nem bisschen anderen Zusammenhang.


    Würds einfach über nen (kleinen) Kicker üben, wenn du nur über sidehits oder kleine Hügel übst ists noch viel wahrscheinlicher, dass du die spins sehr unschön rumwürgst und gegenrotierst als über nen kleinen kicker (wenig airtime). Ist imho einfach ner halbwegs saubere Technik über nen kicker zu lernen.

  • Also wenn du bisher noch gar keinen 360 geschafft hast, würd ich dir raten es so wie ich zu lernen. Damit du erstmal ein Gefühl für bekommst, den 360 ist ja wie jeder andere trick nur ne Kopfsache.
    Mach nen boardslide auf der nose/tail und springt dann mit nen 270er raus. Ist dann vom Gefühl her schon wie ein 360. Das schöne daran ist du kannst es einfach auf der Piste ohne kicker üben. Mach das ein paar mal bis du ein Gefühl für die Drehung hast, dann versuch dich an kleinen Hubeln oder Pistenrändern. Wenn du's dann kannst würd ich das ganzen dann auf Kickern üben und ne saubere Technik draus machen, aber fürn Anfang ist es wohl so am leichtesten, weil du das Gefühl für die Drehung recht easy rein bekommst

    Erlangen & Umkreis meldet euch, würd gern ein paar mehr Leute zum shreden finden. Saison 2015 gehts weiter


    “We buy things we don't need with money we don't have to impress people we don't like.”


  • VIelen Dank für den tollen Tip, Zippace.


    Ich hab das mal probiert und dadurch schonmal ein besseres gefühl bekommen.


    Seitwärts zum Hang hab ich es dann auch schon 2-3 mal hinbekommen ohne erst zu sliden.
    Dummerweise ist es halt eine extreme Kopfsache, aber das wars beim Backside 180 ja auch und mittlerweise geht es gut über kleine Kicker, ich denke irgendwann klappt es dann auch mal mit der 3er.


    Ich bleibe dran und halte euch auf dem Laufenden.

  • Kein Ding, freut mich wenn ich dir helfen konnte, hatte nämlich das selbe Problem am Anfang:cool:. Wenn du dann den 360° übst achte unbedingt darauf deine Füße anziehen bzw nen Grab mit einzubauen. Da du bei nem boardslide + 270° dazu neigst deine Füße nicht anzuziehen, sah dann ziemlich beschissen bei mir aus und hatte wenig Kontrolle. Vielleicht hatte ja auch nur ich das Problem, aber um ein Gefühl am Anfang zu kriegen ist die Methode super. Das mit der Kopfsache kennt ja jeder, aber genau darum gehts ja, immer wieder über seinen eigenen Schatten zu springen. Am besten mit nem 360 :D

    Erlangen & Umkreis meldet euch, würd gern ein paar mehr Leute zum shreden finden. Saison 2015 gehts weiter


    “We buy things we don't need with money we don't have to impress people we don't like.”