Ingenieure in der Snowboardindustrie?

  • Hallo zusammen,


    War gerade dabei die letzte Vorlesung aufzuarbeiten und da frag ich mich, wie das mit einem Job in der Snowboardindustrie aussieht. Befinde mich gerade am Anfang meines Ingenieursstudiums und bin bisher recht zuversichtlich, dass da was Gutes dabei herauskommen wird.


    Manchen Beiträgen zufolge scheinen doch einige Insider von euch da zu sein. Wie kommt man denn zu einem Job in der Snowboardindustrie? Hat da jemand einen Anhaltspunkt? Ich denke da jetzt nicht an den Vertrieb oder so, sondern das sollte schon so in die Richtung der Entwicklung von neuen Shapes oder dem Einsatz von neuen innovativen Materialien sein. Klar bin ich mir dessen sicher, dass es da jetzt nicht so leicht wird was zu finden, aber kluge Köpfe werden sicher auch dort gesucht. Ich bin auch an vielen anderen Branchen interessiert, sollte sich jedoch auch was in dieser Richtung ergeben können, wäre ich natürlich nicht abgeneigt :-)



    Freu mich auf eure Infos und Ratschläge!

  • Dankeschonmal für die Mühe die Links rauszusuchen, aber war jetzt auf dem ersten Blick nichts dabei was mich reizen würde.


    Ich hab gerade angefangen Maschinenbau zu studieren. Bin noch recht offen in welchen Breich ich mich nach dem Grundstudium spezialisieren will, aber den Master würde ich schon gerne im Bereich Luft- und Raumfahrtbereich machen. Ich frag nur mal einfach so aus Interesse, denn wenn man sich ansieht wie viel Fortschritte die Konstruktion der Snowboards in den letzten zehn Jahren so gemacht hat, dann müssen da doch viele Leute mitgetüftelt haben und könnte mir vorstellen da miteinzusteigen.


    Wie gesagt ich studiere Maschinenbau jetzt aber natürlich nicht aus dem Grund um später Snowboards zu bauen, will jedoch einfach mal wissen ob es da paar Optionen in der Richtung gibt. Ansonsten hätte mich dann lieber für den Studiengang Sportsengineering eingeschrieben ;-)

  • Also was dein Studium angeht, bist du schon mal auf den richtigen Weg. Mit Maschinenbau kannst du eigentlich fast in jeder Branche arbeiten. Ich selbst kenne einen Ingenieur der bei einer der ganz großen Marken entwickelt. Er hat auch Maschinenbau studiert und sich dann auf Leichtbau spezialisiert (ist natürlich in der Whttps://www.snowboarden.de/shop/branche gefragt). Das schöne an dem Job ist, dass man nicht immer im Büro oder Labor sitzt und entwickelt bzw. forscht sondern auch auf Messen mit Vorort ist und die Produkte vorstellt.
    Ich bin selbst an diesen Studiengang interessiert und würde sehr gerne an der Entwicklung von Brettern teilnehmen, jedoch will ich mir das noch offen halten und studiere daher voraussichtlich Maschinenbau ;)

  • Noch ein Tipp:
    Schreib ein paar deutsche Brands an und frage höfflich an Karten für eine Messe (z.B. Ispo) und sprich dort mit den Ingenieuren, die Vorort sind. Möglicherweise können die dir ein Praktikum anbieten und somit bekommst du dann auch einen besseren Einblick in die Entwicklung von Whttps://www.snowboarden.de/shop/geräten.

    Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte ;)

  • bin an dem thema auch sehr interessiert. lasst mal was hören wenn jemand einen job in der branche hat oder jemanden kennt der jemanden kennt.. :)


    ich denke übrigens nicht, dass auf der ispo großartig ingenieure anwesend sind, ich kann mich da aber auch täuschen.

  • Zitat

    Noch ein Tipp:
    Schreib ein paar deutsche Brands an und frage höfflich an Karten für eine Messe (z.B. Ispo) und sprich dort mit den Ingenieuren, die Vorort sind. Möglicherweise können die dir ein Praktikum anbieten und somit bekommst du dann auch einen besseren Einblick in die Entwicklung von Whttps://www.snowboarden.de/shop/geräten.

    Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte ;)




    Wow danke! :D

    Hab gar nicht dran gedacht. Werd mich erstmal durchs Studium durchbeißen und dann mal schauen was geht. Ein Praktikum wäre natürlich ideal, weil man so einen Einblick in die Branche bekommt ohne sich erst großartig an ein Unternehmen binden zu müssen.


    Da ich ja gerade sowieso in Erwägung ziehe meinen Master in Luft- und Raumfahrttechnik zu machen, werd ich bestimmt auch mit Leichtbau zu tun haben. Also da sollte ne Tür in Richtung Snowboardentwicklung durchaus offen stehen und werd mal versuchen reinzuschauen.

    Wollte nach dem Bachlor eh Richtung München gehen, wenn es klappt, und dort meinen Master machen. Da wäre die ISPO schonmal ein guter Anhaltspunkt!

    Zitat

    Ich bin selbst an diesen Studiengang interessiert und würde sehr gerne an der Entwicklung von Brettern teilnehmen, jedoch will ich mir das noch offen halten und studiere daher voraussichtlich Maschinenbau



    Da sind wir ja schon zu zweit ;) Ist auf jeden Fall ein Studium, dass es sich lohnt durchzuziehen, aber vorallem das Grundstudium soll es in sich haben. Bin selber erst ein paar Wochen drin, dennoch kann ich sagen, dass das schon einiges an Stoff ist was auf einen zukommt. Mit der richtigen Motivation und der richtigen Einstellungen ist es aber machbar :D

  • Da ich ja gerade sowieso in Erwägung ziehe meinen Master in Luft- und Raumfahrttechnik zu machen (...)



    Und da überlegst du, bei einem Snowboardhersteller zu arbeiten?!


    Verstehe mich nicht falsch, das ist ganz sicher ein interessanter Job (ich habe selbst ein Ingenieursstudium hinter mir und kann dein Interesse durchaus nachvollziehen). Und wenn der Job zum Hobby passt, umso besser. Aber: Irgendwie geht da in meinen Augen das Studium am Ziel vorbei (bzw. darüber hinaus), findest du nicht?

  • Zitat

    Wie gesagt ich studiere Maschinenbau jetzt aber natürlich nicht aus dem Grund um später Snowboards zu bauen, will jedoch einfach mal wissen ob es da paar Optionen in der Richtung gibt. Ansonsten hätte mich dann lieber für den Studiengang Sportsengineering eingeschrieben ;-)



    Lucky das würd ich ganz genauso sehen, aber ich studiere nicht Maschinenbau um primär später an Brettern zu basteln (Sorry falls das jetzt etwas abwertend rüberkommt :)). Ich wollte nur mal wissen, ob und wie man eventuell in die Branche kommen könnte. Was in der Luft- und Raumfahrtbranche zu machen ist das was ich auch anstrebe! Hab mich immer für Hightech interessiert und in dem Bereich was in Richtung Forschung und Entwicklung zu machen, wäre für mich das, was ich über allem anderen stellen würde. Dazu bin ich mir sicher, dass das für mich machbar ist, denn davon bin ich voll überzeugt und wenn mich der Ehrgeiz gepackt hat, dann gebe ich so schnell auch nicht wieder auf!

    Ich frage einfach nur mal aus Neugier und da wir uns hier in einem Snowboardforum befinden hilft der Thread bestimmt auch vielen anderen weiter die sich dafür interessieren. Also bitte nicht falsch verstehen :D

  • Studiere jetzt auch im 3. Semester Maschinenbau und sehe das auch so wie du. Wäre ne option was mit Snowboards zu machen aber es gibt auch viele andere Sachen für die ich mich interessiere.
    Nen Job in der Entwicklung in der Autoindustrie wäre auch Mega.
    Aber das hat noch Zeit. Erstmal aufs Studium konzentrieren, weiß auch noch nicht was ich als Schwerpunkt nehme wahrschienlich so Kraft und Arbeitsmaschinen.
    Kunststofftechnik ist meine ich eigenständig.

  • Die Ingenieurswissenschaften sind doch heute zu zahlreich unterteilt, dass du nahezu alles als spezialisierten Bachelorstudiengang findest.


    Das Grundstudium ist aber meist sehr ähnlich aufgebaut. Shreddpro: Bleib von Anfang an am Ball, wir mussten da alle mal durch ;)


    Von Grundstudium kann man im Bachelor ja so nicht mehr ganz reden, da spezialisiert man sich schon teils arg.
    Edit schon hier: Hätt ich das mal richtig gelesen ^^
    Hast schon recht. Ist aber auch nicht immer wirklich sinnvoll. Zuviel spezialisiertes Wissen ohne genug Grundwissen in meinen Augen.


    Aber prinzipiell hast du freilich recht, auch zu Diploms-Zeiten hat sich der Maschinenbau-Studiengang bei mir (ich bin Ingenieur, aber nicht im Snowboard-Bereich ;)) in 10 Untersegmente aufgeteilt :rolleyes:


    @Shredpro:
    Viel Spaß damit :)
    Alles was nicht trägt ist sowieso Kunststoff ^^ (zumindest bei Autos und so einem Kram)

    If you're not falling down, you're not trying hard enough.



  • Uff was Jobs in der Branche Angeht hast du dir ja das feinste Rausgesucht....


    Wenn ich mal so an die Läutre den mit denen Ich bis jetzt zu tun hatte und hab, kann ich dir versichern, dass keiner wirklich eine Ausbildung in Sachen Engineering hat. Zuerst musst du erstmal richtig solide auf dem Brett stehen und einfach dein Können im Boardwissen unter beweis stellen. Und solch Jobs wie du sie willst werden sowieso Intern vergeben. Du musst einfach klein Einsteigen und dich hocharbeiten. Überleg einfach wie viele Athleten es gibt und wie lang die von ihrem Sport normalerweise davon Leben können. Das sind Kandidaten auf ähnliche Jobs: Jeder Depp kann ein Brett zusammenlegen und für die 3D Printer, CAD-Programme reicht ein Wochenende um 90% der Sachen zu lernen. Alles Andere ist einfach Erfahrung-es gab viele Firmen die mit Mathe rangehen wollten und nun unten durch sind...


  • Worauf beziehst du das? Die Materialien sind alle bekannt, nichts wird selbst entwickelt und der Aufbau und Shape des Boards basiert rein auf Erfahrung...


    Auf die Aussage eines Ingenieurs, der lange Zeit bei Burton entwickelte und nun bei Nitro tätig ist. Aufgrund deiner Antwort vermute ich mal, dass du nicht studiert hast. :D