Super Wide Board (29cm) selbst gebaut bei Build2Ride

  • Ich hab mir bei und mit Build2Ride in Garmisch ein Snowboard gebaut mit 29 cm Waist Width. ( Das breiteste was ging)
    Ansonsten 167 cm Länge, Sidecut 9m, Tip/Tail Width 33cm, Setback 2,5cm, Camber mit leichtem Rocker vorne.
    Und nach der ersten Testfahrt kann ich nur sagen, dass es sehr, sehr geil ist. Endlich kann ich auch auf der Backsidekante tiefer runter. Muss aber noch genauer testen ob man unter allen Bedingungen Heeldrag frei ist, oder ich dann vielleicht irgendwann noch ein Board mit 30,5 cm Waist wie Ryan Kanpton brauche.
    Man merkt minimal, dass das Brett nochmal bissl träger im Kantenwechsel geworden ist. Aber ich finde, dass macht echt nichts aus, man gewöhnt sich schnell dran und mit genügend Speed und Schwung sind auf jeden Fall trotzdem schnelle Kantenwechsel drin.
    Stabilität vom Brett und Steifigkeit sind auch super. Beim Sturz im Video musste das Brett ja auch schon bissl was aushalten.Und es ist halt witzig wenn man selber die Harzschichten draufgepinselt hat, die das Board zusammenhalten.
    Also kann ich nur empfehlen, v.a. wenn ihr ein Board wollt, dass es von der Stange eben eh nicht gibt.


  • Ja ich glaub die Schläge kamen dann genau im richtigen Rythmus und ich konnte sie halt nicht mehr ausgleichen. Aber hat mich beim ersten Mal anschauen auch sehr fasziniert zu sehen, was da eigentlich passiert ist.

  • Die Aufnahmen am Stick sind nur von der Gopro 6 selber stabilisiert, die anderen teilweise noch mit einem extra Gimbal stabilisiert. Sonst gar nix bearbeitet, nur geschnitten und Sound drunter. Schnittprogramm Premiere, und das Bild am Ende hab ich mit Lightroom bissl bearbeitet.

  • Ja ich glaub die Schläge kamen dann genau im richtigen Rythmus und ich konnte sie halt nicht mehr ausgleichen. Aber hat mich beim ersten Mal anschauen auch sehr fasziniert zu sehen, was da eigentlich passiert ist.

    Wurden bei deinem Board auch Aramid Matten verbaut? Diese wären gut für Schwingungsdämpfung.


    Welchen Flex hast du beauftragt in der Skala 1-10 ( 1 weich 10 hart). Bei flex 2-4 wären die Schwingungen normal.. für Flex 6-10 wären die Schwingungsamplituden meiner Meinung nach schon heftig.


    Du faehrst wie ich die NX2 Bindung, korrekt? Bootlift am highback hast du nicht, oder? (Test mit einem Boot in der Bindung, mit dem zweiten auf dem Board stehen und ganz tief in die Knie, hebt sich da die Ferse um 1.5cm? Falls ja, da gibt es eine einfache Gegenmassnahme.

  • Nee, Aramid Matten nicht. Wir hatten dort Glasfasermatten mit 3 verschiedenen Stärken zur Auswahl. Ich hab für Zug- und Druckgurt jeweils die mittlere Stärke genommen. Wie man das jetzt genau in der Skala 1-10 beurteilt weiß icht nicht genau, vielleicht 4-6. Ziel war es, es auch nicht zu hart zu machen. Die Schuld am Crash würde ich jetzt eher auf überhöhte Geschwindigkeit und 2 Buggel zum falschen Zeitpunkt schieben. Ich hab eben auch geschaut, was geht.


    Ja ich hab die NX2 Bindung auch. Bootlift hab ich gar nicht, aber ich muss auch jedesmal beim Einsteigen die Ratschen justieren, sonst komm ich entweder nicht rein, oder es ist nicht fest genug. Bin ich auch nicht ganz glücklich mit, theoretisch ist sie besser wie die alten Flows, effektiv kam ich mit den alten fast besser zu Recht.

  • Aramidfasern/Kevlar sind schwingungsdämpfend, waeren gut gewesen.. wird bei Eigenbau selten benutzt da die Verarbeitung Aufwand macht.
    Der Crash fand weniger meine Beachtung, die ungedämpfte Schwingung ist mir aufgefallen.


    Das waren meine 2 Massnahmen zur Verbesserung der NX2:
    Ummantelter Drahtbügel vorne,
    Gummi auf der Ferse hinten.. 0
    Spiel nun, gute Dämpfung. Definierte Bootposition auch bei lockerer Ratsche.

  • Ja ich hab die NX2 Bindung auch. Bootlift hab ich gar nicht, aber ich muss auch jedesmal beim Einsteigen die Ratschen justieren, sonst komm ich entweder nicht rein, oder es ist nicht fest genug. Bin ich auch nicht ganz glücklich mit, theoretisch ist sie besser wie die alten Flows, effektiv kam ich mit den alten fast besser zu Recht.

    würde mal sagen.. du hast bootlift:


    guck mal die Ferse deines rechten Boots an..
    screenshot aus deinem Video, die ist angehoben.


    Kannst du mit dem angeklebten Gummistreifen (Heisskleber) auf der Ferse des Boots in genau richtiger Länge vermeiden.. muss auf mm passen.
    Bei mir hats geholfen (und seither kein Nachjustieren und kein Bootlift)


    Screenshot aus deinem Video:

  • 29 cm.... na toll. Denen sollte mal einer sagen, dass es für ein paar Zentimeter mehr verdammt viele Handvoll Dollars regnen wird.


    690 €...seh ich das richtig? Gut, ist auch nicht gerade billig. Aber dafür halt selbstgemacht.

  • Die Trägheit allein ist es nicht, was das wideboard Fahren deutlich anstrengender macht (ausser man macht ununterbrochen gesprungene 180er oder mehr). Und auch Umkanten allein kostet kaum mehr Kraft/fällt nicht ins Gewicht. Als Pistenfahrer sind es die Schläge die man am Nachmittag auf den Buckeln über den grösseren Hebel abbekommt und die groesseren Schneemengen die man wegschieben muss. Jeden Buckel den man rammt, bekommt man über den Hebel ab, und das breite Board wird davon völlig geblockt/extrem gebremst. Das Wideboard tail verklemmt sich auch förmlich zwischen den Buckeln. Es ist auf nachmittäglicher Buckelpiste anstrengender zu fahren. ( Ein board mit 0 überstand, im Vergleich mit einem board mit überstand, welches 2-3cm schmäler ist).


    1cm Überstand mehr oder weniger bemerkt man bez. Unterschied im Kraftaufwand kaum.


    Das wide board im Duck stance mit nahezu 0 Überstand ist das Einzige das vernünftig carved, für vormittags zum Carven ist es toll.


    für den Threaderateller mit den Schuhen und der Grösse, Gewicht ist aber ein 29cm breites board noch nicht richtig breit.. das richtig Breite würde da bei 31cm liegen.. dann hätte er Null Überstand.

    10 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Zum Bootlift, da schau ich mal. Aber wirklich gespürt hab icht davon bisher nicht viel. Und neue Schuhe müssen eh bald her.


    Und zur Boardbreite, Plan war eigentlich ein 30,5 Waist zu machen. Aber der Boardbelag der zur Verfügung stand war einfach nicht breiter, so dass 29 Waist mit 33 Nose/Tail das breiteste war, was man zuschneiden konnte.


    Die Schläge von Buckeln auf die Kante spürt man durch den längeren Hebel definitiv mehr. Aber ich sehs so, dass was mir am meisten taugt (Powder und perfekte Pisten) wird besser und das, was eh nicht so cool ist ( Buckelpisten) wird bissl schlechter. Und man kann es auch als Ansporn nehmen zu versuchen noch etwas saubererer zu fahren und den Speed besser zu kontrollieren. Alles positiv sehen ;)


    Und hier vielleicht noch jemand der mit 30,5 cm zaubert. Und mich auch inspiriert hat dieses Board zu bauen. (falls ihn jemand nicht kennt)

  • Ich muss mal ein Foto meiner Gorilla Tapes schiessen...Ich hab meine ältesten, schlechtesten Ski Sachen rausgeholt und die am Arsch, Armen, Oberschenkel und unteren Rücken getapet. Sah wie der letzte Trottel in der Skihalle aus aber hab es nicht bereut ;-)

  • Sehr cool, freut mich weitere "Wider" unter uns zu sehen. Falls du Anfang Februar Zeit hast, könntest du im Zillertal ein 31,2cm Board probieren.

    Das würde mich auf jeden Fall interessieren. Wer stellt solche Boards denn noch her?


    Wen Du Dir sogar den Rücken getapt hast, dann klingt das ja nach sehr witzigen Carves.


    Irgendwas werde ich mir zum Schutz der Jacke auch überlegen müssen. Ryan klebt sich mittlerweile Vinylstücke auf die Jacke. (siehe Video). Ich hatte auch die Idee erstmal alte Schienbeinschoner zu probieren. Das wäre variabel, nicht so schwitzig und hätte auch noch Schutz. Aber kein Plan obs funktioniert. :)

  • stimmt alles @Winterzahn....aber so ist das nun einmal. Man kann nicht alles haben als Großfüssler.


    Man muss aber sehr wohl differenzieren:


    - Ein (über) breites Brett reagiert träge, ist nicht drehfreudig , fährt sich wie ein 40 Tonner, usw


    Und


    - Ein (über)breites Brett ist bei schlechten Bedingungen, bei zerbombter Piste, im Sulz anstrengender zu fahren.


    Ersteres wird gerne kolportiert stimmt aber einfach nicht.


    Letzteres ist logisch, hat aber mit ersterem nichts zu tun.


    Das ist wieder diese Vermischung Geschichte, die @supermo jüngst korrekt angesprochen hat.