Scott LCG Compact Goggle

  • Ich habe im Ausverkauf eine Scott LCG Compact Goggle ergattert und bin total begeistert. Die Brille war jetzt von 200 auf 150 Euro reduziert. Da ich diese Goggle schon länger im Auge hatte, habe ich jetzt zugeschlagen.


    Die Brille kommt gleich mit zwei verschiedenen sphärischen Gläsern, einem Cat. S1 Schlechtwetterglas für diffuses Licht (nennt sich bei Scott "Illuminator Scheibe"). Das Zweitglas ist bei mir ein Cat. S2 mit leichter Verspiegelung für etwas mehr Sonnenlicht (nennt sich bei Scott "Enhancer-Scheibe"). Kontaktlinsenträgern oder lichtempfindlichen Leuten würde ich bei Sonnenschein eher die Cat. S3 empfehlen. Das Scheiben-Wechselsystem (LCG) ist nicht ganz so fancy, wie die Magnet-Systeme anderer Hersteller. Dennoch lässt sich die Scheibe schnell wechseln und mit einem Riegel sicher arretieren. Was mich an diesen Gläsern aber besonders überzeugt hat, ist die kontrastreiche Wiedergabe. Die sphärischen Scheiben ermöglichen eine gute Rundumsicht und verzerren auch nicht. Dies könnte daran liegen, dass die Linse nicht gespritzt wird, sondern aus einer vorgespannten Folie ausgestanzt. Wie es um die Kratzfestigkeit der Verspiegelung bestellt ist, weiß ich noch nicht, aber als Pingel, bin ich ganz zuversichtlich, dass ich die Gläser nicht gleich schrotte.


    Der Sitz der "Compact" Goggle ist bei mir super. Die "Compact" ist etwas kleiner als die normale LCG und eignet sich daher besonders für kleinere bis mittlere Schädel. Auch der Abstand von Stirn zu Nase ist etwas geringer als bei meinen anderen Brillen (POC Lobes). Der Helm sitzt nun etwas tiefer und die Nase wird nichtmehr so sehr abgedrückt. Ich bekomme jetzt besser Luft. Die Gesichtsauflage ist mehrlagig gepolstert und kann sehr gut an die Gesichtsform (Jochbein) angepasst werden.


    Die Brille kommt gleich in einer stabilen Aufbewahrungsbox. Das Ersatzglas ist nochmals extra verpackt, so dass man es sehr gut und sicher transportieren kann. Zusätzlich zur Brillentasche und dem Scheibenetui spendiert Scott der Brille auch noch ein Aufbewahrungssäckchen, das auch als Reinigungstuch gute Dienste leistet.


    Verglichen mit einer Oakley Flight Deck, ist die Scott LCG vielleicht etwas weniger stylisch aber insbesondere, da die Brille gleich mit zwei verschiedenen Gläsern (Schlechtwetterglas ist dabei) und gleich zwei Hard-Cases kommt, erscheint mir das Preis-Leistungs-Verhältnis der Scott LCG besser.


    Bei intensivem Sonnenlicht ist die Brille schon einmal klasse. Jetzt hoffe ich auf dicken Schneefall und dichten Nebel, :) um auch das mal erlebt zu haben. Wie sich das Scott Schlechtwetterglas unter diesen Bedingungen dann präsentiert? Schau 'mer mal...

    2 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()