Erfahrungsbericht Norwegen/Trysil 2014

  • Etwas verspätet aber immerhin noch rechtzeitig vor der kommenden Saison;)

    Im Januar diesen Jahres hat eine kleine Gruppe von fünf Personen hier aus dem Forum gemeinsam beschlossen, sich aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands (und sogar aus der Schweiz) auf den langen Weg nach Norwegen zu machen, um dort eine geniale Snowboard-Woche zu verbringen. Wir kannten uns vorher nicht persönlich und von daher war es eine sehr aufregende, aber vor allem auch lohnende Erfahrung, denn man hat wirklich tolle Leute kennengelernt!

    Gestartet sind wir mit 2 vollbepackten Autos in Hamburg, weiter ging´s Richtung Norden bis Frederikshavn (Dänemark) - Fahrtzeit ca. 5 Std. - und von dort mit der Fähre nach Göteborg (Schweden) – Fahrtzeit ca. 3 ½ Std. -. In Schweden angekommen ging es dann sofort mit den Autos weiter Richtung Norwegen/Trysil, wo wir dann nach weiteren ca. 5 – 6 Stunden Fahrt mitten in der Nacht angekommen sind.

    Uns erwartete - nach einigen Problemen überhaupt das Servicecenter zu finden wo unser Wohnungsschlüssel im Tresor hinterlegt war - eine total gemütliche Holzhütte (mit Sauna ausgestattet)…und unsere Betten, denn zu viel mehr waren wir an diesem Ankunftstag garnicht in der Lage :p Achja…erwähnte ich die Schneeberge draußen vor der Tür? :cool:

    Kosten
    Sprit: ca. 413,- (2 Autos)
    Fähre: ca. 350,- (2 Autos, 5 Personen)
    Unterkunft: insgesamt ca. 370,- (5 Personen)
    Verpflegung: ca. 100,- (Grundnahrungsmittel und Proviant 5 Personen)
    Liftticket: pp. ca. 235,- (waren 6 Tage meine ich)

    Was gibt es sonst noch zu erzählen: Mit dem Wetter hatten wir weder großartiges Pech, noch Glück…es war sehr wechselhaft. Von Slush, über eine dünne Decke Neuschnee, einen unglücklichen Tag mit Regen (da kam gerade ein Hoch daher -.-) und Eis sowie einen Schneesturm war irgendwie alles dabei.

    Grundsätzlich hatten wir nicht die ganz optimalen Bedingungen, da wir wie gesagt ein Hoch während unserer Woche und insgesamt einen der wärmsten Winter erwischt haben…an unserem Abfahrtstag hatte es dann aber die Nacht über wunderbar geschneit und es ist uns sehr schwergefallen, nicht noch unseren letzten Pistentag zu nutzen und durch den Neuschnee zu pflügen…leider hätten wir dann unsere Fähre verpasst.

    Der Stimmung hat das alles keinen Abbruch getan. Die Gruppe hat wirklich super harmoniert, wir haben jeden Abend für alle gekocht, Karten gespielt und Filme geschaut. An dem Regentag haben wir einen Kicker direkt vor unserem Haus gebaut und sind dort etwas gefahren, weil man auf der Piste nach wenigen Abfahrten total nassgeregnet und durchgeweicht war.

    Norwegen an sich – das können wir nun bestätigen – ist schon relativ teuer; von daher sind wir nicht auf irgendwelche Partys oder in Clubs gegangen und auch für unser Essen haben wir stets selbst gesorgt. Was eine gute Alternative zum "Pausenbrot" auf der Piste ist, sind sogenannte "Wärmestuben", darin steht ein großer Grill bereit und man kann selbst mitgebrachte Würstchen und Brote grillen und auf gemütlichen Bänken essen :)

    Zum Skigebiet bzw. Pistenkilometer etc. kann ich nicht allzuviel sagen, da ich mich dafür nicht so interessiere ;) Meine laienhafte Ansicht ist, dass Norwegen etwas für Leute ist, die es schätzen entspannt mit einer Gruppe zusammen über schöne an den Seiten bewaldete Pisten zu fahren (die Natur zu genießen) und den Abend dann ohne Halligalli ausklingen zu lassen. Ballermann-Atmosphäre findet man ebensowenig wie großartig steile Pisten zum Heizen; klar, gibt’s welche...aber z.B. mit Österreich nicht mal ansatzweise zu vergleichen.

    Den ein oder anderen Schlepplift sollte man auch einplanen; Teller- sowie Ankerlifte; natürlich sind auch genügend "richtige" Lifte vorhanden aber auf einige Pisten kommt man eben nur mit den nervigen Schleppern.

    Last but not least gibt es dort richtig richtig große Kicker. Bevor ich mich nach Norwegen aufgemacht hatte hing ich etwas dem "Traum" nach, irgendwann mit genügen Training mal so ein Monster zu nehmen…der ist, als ich dann wirklich davorstand, mit nem lauten Knall geplatzt. Niemals über so ein Riesending!! Daneben gab es auch noch kleinere Kicker und nen Park, wo ich aber die Abfahrt nie gefunden habe – evtl. schreibt da nochmal jemand anderes aus meiner Gruppe was dazu.

    Alkoholische Getränke, Zigaretten und Verpflegung sollte man auf jeden Fall von zu Hause mitbringen, da es dort wirklich ziemlich teuer ist.

    Naja…für mich war es eine unglaubliche Erfahrung und eine tolle Zeit…und sicherlich war das nicht mein letzter Snowboard-Trip nach Norwegen ;)


    Cheers

    PS: Ein Video unserer Eindrücke findet ihr hier:



    "Sogar Snowboard tragen ist cooler als Skifahren"

    6 Mal editiert, zuletzt von lukas ()

  • Bei mir steigt die Vorfreude auch schon wieder rapide...nach Frankreich geht dann so langsam die Planung für den Winter los...endlich!! ;)


    Zitat

    PS: Danke das Lied aus dem Video hab ich ewig gesucht


    Ich finds auch echt nice...freut mich :)

    "Sogar Snowboard tragen ist cooler als Skifahren"