Wissenschaftliche Arbeit im Bereich Snowboarden - Viele Antworten erwünscht :)

  • Liebe Snowboardgemeinde,


    im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit im Bereich der Wirtschaftswissenschaften möchte ich als begeisterter Snowboarder das Thema Snowboarden im stationären Handel und im Internet etwas beleuchten. Dazu möchte ich in Kürze eine Onlineumfrage starten, würde aber gerne noch ein paar Parameter/Kriterien sammeln, die ich in die Umfrage mit einfließen lassen kann.


    Daher würde ich mich sehr freuen, wenn jeder der diesen Thread liest kurz postet was für ein Setup (Marke von Board, Bindung und Boots) er fährt. Hier reicht mir völlig die Marke, es muss nicht das Modell im Detail sein, da das sonst irgendwann den Rahmen der Umfrage sprengen würde.
    Weiters würde mich interessieren, warum Ihr euch genau für dieses Setup entschieden habt. Also Kriterien wie Preis, Beratung, Design, nur eben eure persönlichen, um diese nachher in die Umfrage mit einfließen zu lassen.
    Da ich da eben auf der Suche nach Kriterien bin könnt Ihr da auch gerne ins Detail gehen.


    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Yves


    PS: Da ich ja selbst Snowboarder bin, fange ich gleich mal an.
    Ich fahre folgende Setups:
    Board: Amplid Paradigma 14/15 + Rossignol XV Magtek Split
    Bindung: Ride Alpha 09/10 + Union Contact Pro 14/15 + Spark Burner Splitboardbingung
    Boot: Ride Insano Focus Boa + Deeluxe ID


    Gründe für die Kaufentscheidung: beim Splitboardsetup war es letztlich einfach das Setup, welches mir im Test bei einem Splitboardfestival am besten getaugt hat. Das Geld hat mich da weniger interessiert. Das Setup musste funktionieren.
    Amplid Paradigma hab ich gekauft, da mir das Design und der Shape extrem gut gefallen hat und ich vorher schon vergleichbare Shapes testen konnte. Abgesehen davon fand ich es cool ein kleines Label aus Deutschland zu unterstützen.
    Die Ride Alpha habe ich mir damals gekauft, weil ich möglichst die härteste Bindung haben wollte, die es damals gab. abgesehen davon, hatte mich der einzelhändler damals auch sehr gut beraten und mir nen guten preis gemacht.
    Die beiden Boots hab ich glücklicherweise beide recht günstig geschossen, da sie beide gepasst haben, hat mich marke, aussehen oder dergleichen dann eigentlich nicht interessiert.

  • Lib Tech T.Rice Pro (gekauft wegen vorheriger Recherche und anschließender Forums- und Fachgeschäftberatung)
    Union Force (Empfehlung Forum)
    Northwave Decade (haben perfekt gepasst)


    lg

  • Burton Custom (durch Beratung hier im Forum und weil ich es dann recht günstig bekommen habe)
    Burton Cartel (durch Beratung hier im Forum)
    Nitro Team TLS (wollt recht harte Boots und diese haben perfekt gepasst)


    vg

  • Board: yes basic in 159w (Empfehlung hier ausm forum, was definitiv ne gute Entscheidung war!)


    Bindung: Union contact (nicht die beste Bindung für das board, aber hab sie günstig gschossen^^)


    Boots: vans encore, älteres Modell, schon ziemlich durchgenudelt, hab damals einfach neue gebraucht, und sie mir im pier7 in heidelberg, dens mittlerweile leider nicht mehr gibt, gekauft, weil mir meine alten viel zu groß waren.

  • Board: DC Ply (durch Beratung in einem Laden und weil ich auf DC stehe)
    Bindung: Union Contact Pro (Recherche im Internet und bei der Anprobe im Laden hat sie am besten zu meinen Boots gepasst)
    Boots: Nitro Thunder TLS (Nitro wurde mir schon oft empfohlen und bei der Anprobe im Laden saßen sie perfekt)

  • im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit im Bereich der Wirtschaftswissenschaften möchte ich als begeisterter Snowboarder das Thema Snowboarden im stationären Handel und im Internet etwas beleuchten.


    Normalerweise würde ich den simplen Verweis auf eine Online-Umfrage hier im Forum gleich weghaun, aber dein Ansatz klingt interessant.


    Gibt's denn im Gegenzug für unseren Input deine Ergebnisse später zu lesen? Dann würde ich auch glatt noch ein paar Zeilen zu deiner Fragestellung schreiben ;)

  • Habe ich das richtig verstanden: Du brauchst Parameter/Kriterien wie "Preis, Kaufentscheidung, Beratung etc.", die du dann in deine quantitative(?) Umfrage einfließen lässt?

    B U Y T H E T I C K E T, T A K E T H E R I D E .

  • Um die Fragen von Lukas und K-J aufzugreifen. Momentan sammle ich jegliche parameter wie preis, kaufentscheidung, beratung die nachher mit einfließen.
    da ich selbst wahrscheinlich nicht einmal annähernd alle marken die es so auf dem markt gibt kenne, nehme ich hier gleichzeitig auch die hersteller mit auf
    also ja, ihr seid quasi meine kriteriengewinnung, eine qualitative bewertung der kriterien wird wahrscheinlich nicht erfolgen. nach der umfrage folgt eine statistische auswertung.


    @lukas wenn die umfrage erstmal gestartet und nachher durch ist, lasse ich dir die ergebnisse gerne zukommen. wird allerdings noch ein bisschen dauern.

  • Na gut, dann mach ich auch mal mit.
    Capita Thunderstick mit Rome 390:
    Wurde mir hier u.a. als Empfehlung für ein gutes Einsteigersetup genannt (haben nicht gelogen), neben ein paar anderen. Ausschlag gab nachher Design und Preis (Design weil ich eh keine Ahnung hatte, wie sich das von den anderen Vorschlägen her fahrtechnisch unterscheidet)
    Jones Flagship + Burton Cartel Ltd:
    Wollte sowieso ein härteres Brett haben, was eben auch mehr Backcountry mag. Bissl belesen, durch die Threads hier vor allem und bin dann dabei gelandet.
    Die Cartel bin ich mal probe gefahren, fand sie gut und wurde mir hier als ausreichend genannt. Die Ltd hatte da schon den Hammockstrap, der ist spitze, deswegen die und nicht die normale
    Korua Shapes Apollo:
    Powderboard. Kleine, neue Firma, ich fand das Ding in einem Video recht geil und konnt's dann auch mal testfahren. Da war's um mich geschehen und das Ding musste her.


    Bereue keinen der Käufe, liebe alle meine Boards :)

    If you're not falling down, you're not trying hard enough.

  • wenn die umfrage erstmal gestartet und nachher durch ist, lasse ich dir die ergebnisse gerne zukommen. wird allerdings noch ein bisschen dauern.


    Gut, das würde den Thread hier dann später rund machen :)


    Und um dir direkt noch Input zu geben, meine letzter Kauf:


    Burton Process Off-Axis:
    Getestet bei einem der Openings und dann war's um mich geschehen: Das Brett funktioniert genau so, wie ich es mir gewünscht hatte und fühlt sich für meinen Einsatzzweck (Allround-Freestyle) perfekt an. Meine Kriterien dabei waren: Performance (Pop, Kantenhalt, etc.), Qualität (stimmt bei Burton absolut) und dass es einen blunted shape hat war auch interessant. Ich finde es dabei übrigens richtig hässlich, die Optik war also absolut irrelevant.


    Andere Kriterien, die mir spontan einfallen wären:
    - Einsatzzweck-spezifische Eigenschaften (große Schaufel Nose für ein Powder Brett, usw.)
    - Preis
    - Empfehlungen
    - Design
    - Verfügbarkeit
    - besondere Features (EST, Dämpfung, usw.)
    - Garantie
    - Umweltfreundliche Produktion
    - Image des Herstellers (ist halt insgesamt eher emotional, so ein Boardkauf)


    Eine ziemlich umfassende Liste von Herstellern findest du übrigens hier ;)

  • Dann geb ich mal meins dazu:


    Setup 2014/2015:
    DC PBJ als Hallenboard (im Sale sehr günstig im Laden und der Verkäufer hat das Ding für mich überzeugend genug gefeiert)
    Capita DOA als Freestyle-Allrounder Piste/Kicker (Capita weil Image/Sympathie/Ausrichtung und DOA dann nach viel, wirklich viel Recherche, dazu ein paar interessante Kommentare hier aus dem Forum und zum Schluss noch n Schnack im Laden und dann dort gekauft)
    Rome Mob Boss (gab n gutes Angebot im Netz und das Canting, sowie Dämpfung/Komfort haben mir gefallen. Mittlerweile zu weich/schwammig und blödes Sizing für meine Bootgröße)


    Setup 2015/2016
    Rome Gang Plank als Freestyle-Allrounder Halle/Butters/Piste (sehr gute Kritiken aus dem Forum, konnte ich nicht widerstehen und hat sich bestätigt)
    Rome Katana (nach Recherche, Forum-Konsultierung und schließlich Test am Boot die einzige Bindung, die alle Kriterien erfüllt hat: optimales Sizing, Komfort, Dämpfung, Canting, Flex)

  • ich unterstelle diesen "wirtschaftlichen" Umfragen immer, dass es sich um Firmen handelt, die Infos von Euch benötigen, um Bretter besser zu verkaufen


    muss nicht stimmen, stimmt aber meistens :)


    wenn Ihr Bretter verkaufen und reich werden möchtet, stellt endlich gute Infos über die Bretter ins Netz und nicht diesen Schwachsinn wie "von Anfänger bis Fortgeschritten die richtige Wahl", "von Piste bis Powder", sondern Fahranalysen: - wer - wo -welche Bed. - wie fährt es auf was ?


    vor allem geht mit den Preisen wieder herunter, bei einer Preissteigerung von 2,5 % kann der Preis für ein Brett doch nicht um 100% in 3 Jahren zunehmen ?

  • Lobster Nosejob. Super günstig gewesen und durch selbst gestaltbare Nose und Tail einzigartig :)
    DC Mega, Hammer Optik, ebenfalls sehr günstig gewesen (Danke an Steven) und Shape und Einsatzgebiet passt für mich perfekt.
    Switchback TW Snow Edition, passt perfekt zu Boots, ebenfalls Möglichkeit Optik anzupassen.
    ThirtyTwo JP Wallet light. Super angenehme Schuhe. Für piste kommen demnächst härtere :)

  • Boards:
    Omatic Awesome- damals n sehr geiles Allround Brett, macht immer noch Laune
    Apo Selekta- derber Stance ever möglich, ne ultimative Waffe
    Capita Horrorscope- weil ich das Apo teils zerlegt hab


    Bindungen:
    Burton Cartel- gute Allround Bindung
    Union Contact- geiles Design, leicht, robust
    Flux RK 30- weiss nicht mehr......iwie hatte ich die auf einmal


    Boots:
    Burton Ruler- hat gepasst, was will man mehr....nähte aufgegangen, aber hält immer noch trocken und warm.....

    Don't drink and drive, take dope and fly...

  • Boards: Yes the Basic + Burton Clash + Nitro t1,5 (Burton Clash damals gekauft weil gutes Einsteiger-Board, Yes The Basic gebraucht gekauft um mal ein Hybrid-Board aus zu probieren (bin drauf hängen geblieben :D ) Nitro t1,5 gekauft weil recht günstig geschossen, sehr gute Testberichte und weil ich Nitro als Marke sehr mag.)


    Bindung: Flow Trilogy ( Habe das Snowwboarden mit einer Flow-Bindung gelernt und mir deshalb auch wieder eine geholt. Never change a winning team ;)


    Boots: Salomon Pearl Boa (Nach eingehender Beratung im örtlichen Fachgeschäft rausgefunden, dass Salomon für extrem schmale Füße wunderbar geeignet ist!)

    Einmal editiert, zuletzt von LecXy ()

  • Boards:
    Rome Agent (Camber) - sehr günstig erhalten und ist einfach ein unglaublich gutes Brett zum freestylen im Powder und für Kicker.


    1ST LINE 152 (Powder Rocker) - aus der eigenen Schmiede entstanden und mit den eigenen Vorlieben und Wissen erbaut, eine Art Mischung aus dem Burton Cheetah und dem Korua Shapes Apollo. Thread wird folgen...


    Bindung:
    Rome Targa - sehr günstig erhalten, der Halt ist extrem gut und die Bindung hat end viel Response, eine der härtesten Bindungen auf dem Markt, gute Quali


    Boot:
    Adidas The Blauvelt - der Name des Boots sagt schon alles, von Jake entwickelt und ins Detail perfektioniert, bin durch einen Kumpel darauf aufmerksam geworden, der Boot bietet vor allem sehr guten Fersenhalt und ist im BC ideal aufgehoben.