Wie lange hält eine Snowboard-Bindung... normale Strap- und Flow-Bindung? Gebrauchtkauf

  • Gebrochen ist uns schon vor vielen Jahren eine Disk, und auch mal eine komplette Bindung. Ach und letztes Jahr ein highback bei einer aus den 90er Jahren ;-)


    Aber zb meine Burton c60 hat 10 Jahre auf dem Buckel und denk über 300 Schneetage. Die Straps lösen sich langsam. Eine neue Ratsche und 2 gebrochene Riemen. Das gibt’s bei Burton ja meist so. Sonst top Bindung.

    Alle anderen Burton hier machen auch kein Ärger. Cartel, Lexa , p1.

    Sehe kein Problem eine gebrauchte hochwertige Bindung zu holen wenn sie nicht komplett verratzt ist. Viel ändert sich meist eh nicht. Vergleich mit dem aktuellen Modell und such dir was.

  • Ach, iwo. Einfach zum örtlichen Gebrauchtwagenhändler gehen und gucken, was rumsteht und wo Preis/Leistung gut zu sein scheint. Wenn dann der Nissan bei mir um die Ecke steht und auch nicht deutlich schlechter in Schuß ist als der BMW am anderen Ende der Stadt... dann ist meine Suche beendet. In diesem Sinne vielen Dank allerseits für Eure Empfehlungen!


    (Achja, Winterzahn, ich hatte nicht Deine Flow-Bindungen gemeint, sondern das eingangs erwähnt Gebrauchtangebot. 60 Schneetage für eine Gebrauchtbindung finde ich zu riskant, solange es so viele Snowboarder gibt, die den Sport ausprobieren und ihr Material nach 10-20 Schneetagen verkaufen.)

  • Ach, iwo. Einfach zum örtlichen Gebrauchtwagenhändler gehen und gucken, was rumsteht und wo Preis/Leistung gut zu sein scheint. Wenn dann der Nissan bei mir um die Ecke steht und auch nicht deutlich schlechter in Schuß ist als der BMW am anderen Ende der Stadt... dann ist meine Suche beendet. In diesem Sinne vielen Dank allerseits für Eure Empfehlungen!


    (Achja, Winterzahn, ich hatte nicht Deine Flow-Bindungen gemeint, sondern das eingangs erwähnt Gebrauchtangebot. 60 Schneetage für eine Gebrauchtbindung finde ich zu riskant, solange es so viele Snowboarder gibt, die den Sport ausprobieren und ihr Material nach 10-20 Schneetagen verkaufen.)

    ja musst eben gucken was für dich passt.


    und wenn du doch jährlich 10 Tage boardest, dann kauf eine Neue. Sonst eben eine Gebrauchte suchen, die wenig benutzt wurde und im guten Zustand ist. Bei nur 3 Tagen Snowboarden im Jahr würde ich mir sogar überlegen nur die Boots zu kaufen und board und Bindung zu leihen.


    Etwas günstiges Gebrauchtes im guten Zustand ist nicht einfach zu finden, aber das kann auch klappen.


    Auf jeden Fall alles Gute für deinen Kauf bzw. Entscheidung.

  • Ist das tatsaechlich ueberhaupt schon einmal passiert?

    Ja, mir mit dem damaligen High End Produkt von Union auf der Testfahrt am Gletscher 8)

    Heelcup`s zerbrochen...8o

    Da hat`s mich ganz gut zerlegt. Bei Union war die Rede von Materialermüdung usw....was ich für die erste Fahrt recht unwahrscheinlich hielt ;)


    Am Ende habe ich die Force MC auch nicht wirklich auf dem Markt gesehen...hatte sie bei der ISPO übergeben bekommen und dann direkt testgefahren. Ein zweites Paar habe ich dann nicht mehr bekommen. Ich bekomme sicher viel schnell kaputt, aber das ging dann doch etwas fix:D


  • Die MC war ein interessanter Versuch mit einem neuen DuPont Materialverbund:


    https://www.maschinenmarkt.vog…e-eigenschaften-a-122735/


    Anschließend ist man bei Union an dieser Stelle aber offenbar doch wieder auf Aluminium zurückgekommen.


    Vielleicht hätte man den gebrochenen Bügel nur anders gestalten müssen. Diese Stege funktionieren bei diesem Coating verfahren vermutlich nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Auch wenn wir uns gerade vom eigentlichen Thema entfernen... ich liebe solche Themen einfach zu sehr... Sorry!



    Man ahnt schon, wie das Bauteil hätte funktionieren sollen und sieht, wo es dann versagt hat. Der Kunststoffkern ist mit einer dünnen, aber konstruktiv relevanten Metallschicht überzogen. Die Metallschicht soll offenbar ähnlich funktionieren, wie die Haut eines stabilen Hohlkörpers. Ich stelle mir hier ein aufblasbares SUP vor. Die "Haut" dieses Heel-Cups hätte dementsprechend vermutlich fließendere Radien haben müssen und nicht diese ganzen Kerben und Ecken. Rechnen kann ich das leider nicht, aber ich spüre es irgendwie, das die Ecken wo das Teil gebrochen ist, bei einer FEM-Simulation rot werden müssten.



    Nochmals sorry! Hier spricht mal wieder der verhinderte Dipl.-Ing. aus mir. Wenn ich solche Baustellen sehe, packt es mich einfach...

  • Ja, mir mit dem damaligen High End Produkt von Union auf der Testfahrt am Gletscher 8)

    Heelcup`s zerbrochen...8o

    Da hat`s mich ganz gut zerlegt. Bei Union war die Rede von Materialermüdung usw....was ich für die erste Fahrt recht unwahrscheinlich hielt ;)


    Am Ende habe ich die Force MC auch nicht wirklich auf dem Markt gesehen...hatte sie bei der ISPO übergeben bekommen und dann direkt testgefahren. Ein zweites Paar habe ich dann nicht mehr bekommen. Ich bekomme sicher viel schnell kaputt, aber das ging dann doch etwas fix:D

    Mir ist bei der Drake Podium auch das Chassis an beiden Bindungen gebrochen (in einem anderen Thread habe ich ein Foto beigefuegt), aber weder in meinem noch in deinem Fall hat man dann nur noch ein Bein in der Bindung. Bei der Union Bindung sieht es aus als waere die Krafteinwirkung von senkrecht oben ueber die Foreward Lean-Arretierung auf den Heelcup gekommen. Ich will hier nix insinuieren, aber das sieht mir verdammt nach Uebeltaeter Sessellift aus. ;)

  • Kaserer Lärmatange 2 und Rotadl sind 2 wunderbare Sessellife am Gletscher mit optimaler Highbackzerstörung.


    SixtyNiner, Highback dort immer schön oben lassen und board beim bequemen hinsetzen drehen und aufkanten:)


    dann hast dein Highback deiner Atlas nicht lange, 10 Wiederholungen könnten reichen

    Einmal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Ich will hier nix insinuieren, aber das sieht mir verdammt nach Uebeltaeter Sessellift aus. ;)

    Die Sache hatte nichts mit dem Sessellift zu tun.

    Es waren auch keine Testdays, sondern EIN Test dieser Bindung die frisch auf der ISPO vorgestellt wurde. Die gab es damals noch nicht im Laden als ich sie geschrottet hatte.

    Am Ende war das gezeigte Heelcup komplett zerbrochen und das der anderen Bindung schon angerissen. Und es war eine nicht kleine Gruppe User, Mods usw hier aus dem Forum dabei die das so bezeugen könnten;)

  • Highback dort immer schön oben lassen und board beim bequemen hinsetzen board drehen und aufkanten :)

    Ich kenne das Problem recht gut und klappe mein Highback immer ein - jedenfalls das vom hinteren Bein, denn ich habe ja gleich drei. :* Ich gebe den Tipp übrigens auch gern, wenn mal wieder jemand darüber geklagt hat, dass sein Highback kaputt war. ...passiert übrigens meist in Jahren mit sehr viel Schnee, weil die Sessel dann dicht über Grund laufen.


    Inzwischen hat Mario den Sessel ja auch als Ursache ausgeschlossen - ich denke zudem, er kann schon alleine liftfahren. :)

  • Was ist denn ein verhinderter Dipl.-Ing.?

    Das Gebiet des Maschinenbaus ist so breit, dass man gar nicht alles wissen kann und sich sogar die Experten oft die Meinungen um die Ohren hauen. In der Regel überlagern sich viele Einflussfaktoren: Form, Oberfläche, Beschichtungsdicke, Porösitäten,

    ...

    Ecken also kleine Radien sind schlecht für den Kraftfluss richtig

    http://www.maschinenbau-wissen…eitslehre/119-kerbwirkung

    Topologieoptimierung ist eine wirksame Methode um das Design robuster zu machen, wird aber schwieriger zu fertigen, oft ist sowas nicht mal mehr gießbar sondern nur noch im 3D Drucker (z.B. Lasergesintert) sinnvoll herstellbar.:

    Es erinnert an Knochenstrukturen oder Pflanzenstrukturen.


    Vielleicht sind einige Bindungsgrundplatten bereits topologieoptimiert, nur so angepasst dass man die Teile Spritzgießen kann.

  • Kaserer Lärmatange 2 und Rotadl sind 2 wunderbare Sessellife am Gletscher mit optimaler Highbackzerstörung.


    SixtyNiner, Highback dort immer schön oben lassen und board beim bequemen hinsetzen drehen und aufkanten:)


    dann hast dein Highback deiner Atlas nicht lange, 10 Wiederholungen könnten reichen

    Winterzahn,


    der SixtyNiner war das letzte mal in den Swinging Sixties auf einem Gletscher, da gab's noch keine Sessellifte :saint: