Taugen die was? Head "The Day" und "Day LYT" Boards

  • Servus zusammen.


    Ich oute mich direkt als blutiger Anfänger der vor 20 Jahren das letzte Mal auf dem Board stand - bis heute. 8) Dazwischen war ich 20 Jahre lang immer mit zwei Latten unter den Beinen im Schnee. Heute stand ich nach vielen Jahren der Abstinenz zum ersten Mal wieder auf einem Snowboard. Und es war geil. :thumbup:

    Nun möchte ich mir wieder eines zulegen. Aber ich bin absolut lost bei all der Auswahl. :/


    Es soll auf jeden Fall ein Splitboard werden. Eines für Backcountry/Freeride-Einsätze. Aber eben auch für die Piste, wenn es mal wieder möglich seien wird.

    Ich bin auf die Modelle "The Day" und "Day LYT" von Head aufmerksam geworden. Zugegeben: nicht zu letzt weil man sie derzeit zu irre guten Konditionen im Netz bekommt. Die Dinger sind laut Herstellerangabe beide dank Bambuskern zu Splitboards umzufunktionieren.


    Gibt es hier in der Community jemanden, der Erfahrung mit dem "The Day" oder dem "Day LYT" hat? Was kann man denn so allgemein von Head Snowboards halten?


    Über fachkundige Hilfe würde ich mich freuen. Merci und cheers.

  • Mr_Snow_Plow

    Hat den Titel des Themas von „Head "The Day" und "Day LYT"“ zu „Taugen die was? Head "The Day" und "Day LYT" Boards“ geändert.
  • Die von dir genannten sind keine splitboards.. und splitboarden gehen ohne ordentlich fahren zu können ist auch fragwürdig..


    kannst ja mal den Fragebogen ausfüllen.. vllt können wir dann besser helfen

  • Keine Splitboards ab Werk, da hast du natürlich Recht. Aber Head wirbt ja explizit damit, dass die beiden Modelle "Splitboard ready" seien. Wie gesagt, kenne mich nicht aus, aber ich interpretiere das so: das Board hat einen direktionalen Lagenaufbau, was bedeutet dass man die Haltbarkeit/Steifigkeit durch das Zersägen zum Splitboard nicht beeinträchtigt. Zudem würde der längsverlaufende und mittig platzierte Bambuskern sicherstellen, dass keine Feuchtigkeit in den Kern eindringt. Liege ich das richtig?


    Hier der ausgefüllte Fragebogen:


    Ich suche:

    - Snowboard

    - Snowboardbindung


    Snowboardlänge:

    - Unsicher da Neueinsteiger. Dachte aber so an 161cm.


    Dein Körpergewicht:

    - 90 kg (ready to ride)


    Körpergröße:

    - 1,81 m


    Mann / Frau:

    - männlich


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:

    - Schuhgröße 42 (26cm Füßlänge)


    Preislimit:

    - max. 1000 Euro (Straßenpreis für alles: Board, Bindung, Boots)


    Fahrlevel:

    - leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    - Piste: 30%

    - Tiefschnee / Backcountry: 70%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    - Nein


    Sonderwünsche:

    - suche ein drehfreudiges Board, dass aber auch in sehr zerspurtem Gelände viel Sicherheit und Laufruhe bietet

    - das Board sollte ein Splitboard sein oder sich unkompliziert zum Splitboard umbauen lassen --> geringes Gewicht bevorzugt

  • man lernt nie aus:

    Board:

    Head The Day


    Es ist „Split Ready“, denn der zentrale Bambus-Stringer ergibt beim Zersägen des Boards zwei wasserabweisende Seitenwangen, die den Kern vor Nässe schützen.


    interessant, kenne das board aber leider nicht.


    https://www.bergwahn.de/2008/1…rsage-ich-mein-snowboard/


    Hast du schon Snowboard boots?

    welchen MP und welches Aussenmass haben die?


    Falls noch nicht, erst die Boots kaufen, Aussenmass bestimmen und dann ein board auswählen das von der Breite und Fahrer Gewichtspec zu den Boots passt.


    Klingt für den motivierten und kaufwilligen Fragesteller oft seltsam, aber man fängt beim Kauf mit den Boots an.

    Dann entsprechend Bootgrösse die passenden Bindungen und zuletzt ein board mit passender Breite.

    5 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()