Suche: Nach 20 Jahren ein neues Board mit Bindung

  • Hallo zusammen,

    das ist mein erster Beitrag hier und gleich eine Anfrage.


    Ich bin 48 Jahre alt und fahre seit meinem 18. Lebensjahr Snowboard, also bereits seit über 30 Jahren. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht.


    Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Angefangen habe ich mit einem 180er Pogo mit Raichle Hardboots. Bin dann über ein Burton Asym Air zu Softboots gekommen und fahre jetzt seit 20 Jahren ein 162er Nitro Camber Board mit Flow Bindung und einem Burton Ruler. Mit dem Setup bin ich irgendwie nicht mehr zufrieden und nach 20 Jahren darf es dann auch mal was neuens sein ;)

    Ich fahre überwiegend auf der Piste und lege Wert auf Wendigkeit und guten Kantengriff. Ab und an geht es auch mal neben der Piste entlang, jedoch ist das über den Tag gesehen eher untergeordnet. Kleine Kicker nehme ich auch gerne mit. Ich fahre gerne mit Speed. Ab und an fahre ich auch Fakie (bin Regular-Fahrer).


    Ich habe mir mal von Jones das Flagship oder Mountain Twin herausgesucht. Bei der Länge bin ich unsicher. Mountain Twin hätte ich aktuell ein gutes Angebot fürs 2019er Modell in 158W. Muss aber nicht.

    Bei der Bindung würde ich gerne wieder ein Rearentry. Evtl die Flow NX2 oder SP Flowtech. Was meint ihr? Ich bin super zufrieden mit dem schnellen Einstieg. Fahre oft mit Skifahrern und da bin ich nicht langsamer am Ausstieg.

    Meine Boots würde ich behalten wollen.


    Ich suche:


    [X] Snowboard

    [X] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [X] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: aktuell 162


    Dein Körpergewicht: 75 kg


    Körpergröße: 181 cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: Burton Ruler in 46 oder US 12. Außenlänge Boot 33cm


    Preislimit: je nachdem EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [X] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [X] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [90] Piste [ ]%

    [5] Tiefschnee / Backcountry [5]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [X] Nein


    Sonderwünsche:

    Du möchtest enge tree runs fahren und suchst ein besonders wendiges Board? Oder muss es besonders leicht sein, weil du dein Board beim hiken tragen musst? Was immer es ist, lass es uns wissen.


    Vielen Dank schon mal für Eure Beiträge und Hilfe bei der Kaufentscheidung.



    Edit 08.12.2019:

    Kaufentscheidung ist in einem Shop gefallen.

    2019er Gnu Mullair 159W mit einer Flow NX2 Fusion.

    Schuh passt mit geringem Überstand drauf.


    Nochmals Danke an alle für die Beiträge!

    Einmal editiert, zuletzt von aigo () aus folgendem Grund: Kaufentscheidung hier am Threadbeginn für die Übersichtlichkeit

  • aigo

    Hat den Titel des Themas von „Nach 20 Jahren ein neues Board mit Bindung“ zu „Suche: Nach 20 Jahren ein neues Board mit Bindung“ geändert.
  • heck.. 33cm Boots... gibt es nur mehr grossfüssler;) Noch dazu mit wenig Gewicht.


    wir brauchen endlich unsere Referenz mit wide boards.


    NX2 ist schon mal gut, fahr ich selbst.

    Bitte die NX2 Fusion nehmen, nicht die NX2 Hybrid.


    Korua Cafe Racer 164, HPS - SALOMON X ÄSMO 157

    Ride Superpig XL, eventuell das Korua Dart 160, aber bei 5% powder braucht es das Dart nicht unbedingt, andererseits ist bei 75kg die 160er Länge vom Dart schon gut, Das Cafe Racer 164 bringt dich um:), bei 75kg.


    Salomon wäre das beste für dich vom Handling, allerdings noch teuer... WSV abwarten.



    Und Flagship ist für einen guten Fahrer mit 33er Boots zu schmal, ausser du fährst ausgeprägten forward stance? Welche Bindungswinkel fährst du?


    Ride Warpig wäre vielleicht auch etwas

    Aber was ist bei dir schnell (kmh?)

    5 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Hi Materialpfleger! Du hast ein 20 Jahre altes Board? Da können wir uns ja die Hand reichen. Glückwunsch!


    Die Frage, die sich mir auch sofort aufgedrängt hat: Wie stehst Du auf dem Brett? Stehst Du noch so, wie du es mit dem Hardboot gelernt hast? Oder bist du zwischendurch auch auf Entenfüße umgestiegen?


    Wie alt sind die aktuellen Boots?

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Hallo,

    vielen Dank für die Beiträge bisher.


    Schnell fahren ist relativ, das stimmt. Ich kann es nicht in km/h angeben, aber in der Regel fahre ich eben mit Skifahrern und da bin ich nicht der letzte :)


    Winterzahn :

    Der Hinweis mit der NX2 Fusion ist gut, Danke. Was bevorzugst Du persönlich an der Fusion gegenüber der Hybrid?


    Das Ride Warpig habe ich mir gerade mal angesehen. Ist jetzt eine total andere Richtung, aber es wäre breit :)


    SixtyNiner :

    Meine aktuellen Boots sind ca. 5-6 Jahre alt? Die davor hatten sich aufgelöst. Für mich haben sind sie weder zu weich, noch zu hart. Deswegen würde ich sie ungern tauschen.


    Stance ist natürlich nicht mehr Pogo-like. Ich fahre einen Abstand von ca. 55 cm, evtl mehr. Winkel hinten irgendwas zwischen 0 und +10° und vorne, also linkes Bein etwas mehr. Vermutlich so um die +20°. Ich müsste die Werte mal nachschauen, wenn ich daheim bin. Kann ich nachliefern.Insgesamt fahre ich also ziemlich flach, was die Brettauswahl bei meiner Schuhgröße nicht besser macht.


    Ich müsste auch mal messen, wie breit mein aktuelles Board ist. Mein Schuh schaut da aber schon auch drüber. Durch die Höhe in der Bindung gab es aber bislang keine Probleme mit Boot out.

    Duckstance habe ich noch nie ausprobiert, aber ich vermute, dass fühlt beim hinteren Bein nicht so geschmeidig an.

  • cool, die bindung steht schon :-)!...
    als brett werf ich mal das nitro pantera in 163 w ein. hat immerhin ne breite von 27.1. in der empfohlenen gewichtsscala liegst du schön in der mitte.
    und schuhe sind ja auch bereits 5-6 jährig. das heisst, das brett und bindung vermutlich länger halten werden :-)... beim nächste schuhe kaufen dann bitte als erste priorität natürlich passform, zweite priorität ein guter flex (eher steife boots) und dann aber als drittes, dass die möglichst kürzer bauen. und nur schuhe nehmen, welche die erste, zweite und dirtte priorität erfüllen, weil wenn eine davon wegfällt, ist der spass nicht so...

  • warpig war deswegen in der Auswahl, weil es das Fahren trotz Breite einfach macht.

    Ich hab das selbst getestet und damit fahr ich ganz easy ohne Kraftaufwand. Ab 70kmh wird es aber unruhig. Bis 70kmh kein Problem.


    Superpig wäre wie Warpig, nur in schnell >>70kmh, steif und anstrengender.


    Das Salomon board wäre ideal für dich, ist momentan etwas teurer.


    Die Koruas sind ein wenig am Pistenziel vorbei, Cafe Racer sicher auch sehr anstrengend für dich 2cm mehr Breite und 4cm mehr Länge plus mehr Camber, das geht in die Knochen... bei 75kg.


    Dein stance ist leicher forward stance, ist gleich anspruchsvoll in der Breite wie Duck.


    NX2 Fusion weil die Hybrid eine Fummelei hoch 3 ist mit dem Toestrap. Man verliert sämtliche Zeitvorteile ohne Halt zu gewinnen.



    Das Pantera Wide vom Raffi ist auch eine Idee, im Tiefschnee schlecht, aber da die Tiefschneeanteile eh nicht so relevant sind eigentlich auch egal.


    Wenn ich an deiner stelle wäre, dann wär das Salomon mein Favorit, easy handling , sicher >70kmh , plus auch ein wenig Tiefschnee tauglich. Bist bei dem auch in der Gewichtsklasse.

    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Wenn die Boots noch nicht ausgenudelt sind, und keine neuen Boots gekauft werden sollen, nehme ich die EU 46 jetzt als gesetzt an.


    Die Schuhgröße ist normaler Weise nicht unproblematisch. Da du aber bereit bist, positive Bindungs-Winkel zu fahren, kann man hier einiges Kompensieren, ohne gleich ein Ultra breites Board nehmen zu müssen.


    Die Höhe der Bindung spielt hier tatsächlich auch eine Rolle. Vielleicht misst du alles mal nach und berichtest. Die Erfahrung, dass es in der Vergangenheit gut funktioniert hat, ist ja schon viel wert - auch für uns.


    Wenn du Lust hast, trag die Messungen hier ein:


    https://www.snowboarden.de/for…nkel-ermitteln-14055.html


    Wir lernen hier aus geteilten Erfahrungen.

  • wir brauchen endlich unsere Referenz mit wide boards.

    Könnt gerne mal bei mir durch die Liste der >27 Waist Boards sehen ;-) Ist aber nur eine technische Liste der Boards (Keine Empfehlung das die Boards hier passen) die mir hier im Forum und sonstwo auffallen und Breit sind. Kann Sie gerne auch erweitern oder Für eine Forumssammelliste bereit stellen...


    https://www.dropbox.com/s/jijn…Waist_bigger_27.xlsx?dl=0


    Gruß

  • das salomon würd ich auch in die engere auswahl nehmen.


    die ride bretter kann ich ganz schlecht einschätzen. sind halt echt was ganz anderes; bauen auf kürze, haben auch sehr enge taillierungen/sidecuts. das wär jetzt für mich etwas, was ich erst testen würde vor kauf. insbesondere das warpig; das ist noch mit rocker. und das mtnpig; das gibts ja leider nicht in passender grösse. auch weil ein kollege von mir sich das warpig holte vor zwei jahren, und gleich wieder verkaufte. war gar nix für ihn.


    also bisher; das salomon äsmo und nitro pantera; kann ich mir beide sehr gut vorstellen.

    und ohne dein budget zu kennen; wenn's wieder für 20 jahre hält, sind ja 100 euros evtl nicht der entscheidende punkt?

  • Hallo,

    ich war zwischenzeitlich mal daheim und hab nochmals nachgemessen.


    Ich muss eine leichte Korrektur an meiner Angabe beim Boot machen.

    Außenmaß vom Boot ist 32 cm! Also 1 cm kürzer als angenommen. Die erste Messung war zu ungenau. Vielleicht gibt es da dann doch mehr Auswahl :)

    Anbei noch Bilder vom Boot. Weiß nicht ob der Burton Ruler so bekannt ist. Ist damals nicht der teuerste, aber auch nicht der billigste Boot gewesen. Hat halt gut gepasst.

    Im Netz habe ich noch Einsatzgebiet: All Terrain und Flex: 6/10 (Medium) gefunden.


    Des Weiteren habe ich die Höhe der Bindung gemessen. Oberkante Board zu Oberkante Auflage Boot sind es 1,5 cm. Anbei Bilder vom Überstand Heel- und Toeside.

    Also wie bereits geschrieben, beim Fahren hatte ich nie Probleme mit Boot outs.


    Mein aktuelles Board fahre ich hinten mit 0° und vorne mit 15°. Abstand Mitte Mitte 54,5 cm. Ich habe mal ein Bild angehängt, damit wir vom gleichen sprechen.


    Breite Board auf Höhe Mitte Bindung 26 cm. Breite von Nose und Tail jeweils 29,5 cm. Schmalste Stelle 25,2 cm.


    Abstand Tail und Mitte Bindung 52 cm

    Abstand Nose und Mitte Bindung 55 cm

    Leicht Hecklastig also, wobei die Bohrungen mutmaßlich mittig angeordnet sind. War also wohl meine Idee, weiter nach hinten zu rutschen.


    Das Budget ist tatsächlich relativ. Wenn ich günstiger ran komme, sage ich sicher nicht nein. Und meine Sachen sind jetzt nicht funktionsunfähig. Sprich, ich könnte auch etwas warten.






  • Das ist der Überstand von Belagseite auf der Heelside.


    Dann hast du an der Ferse (Heelside) viel zu viel Überstand und vorne (Toeside) zu "wenig" - wenn man das so sagen will. Um die Überstände zu verringern müsstest Du die Bindung am hinteren Bein noch weiter nach vorne drehen. (nicht so weit wie damals beim Pogo, aber in diese Richtung) ^^ Dann müsstest Du den Überstand noch etwas vermitteln.


    Dass man mit diesem Bootüberstand 20 Jahre überlebt ist schon beachtlich. Respekt! ;)


    Ich habe Deinen Thread "Bindungsmontage - Overhang und Aufkantwinkel ermitteln" angelesen.


    Das wäre nicht verkehrt. Du kannst bei dem aktuellen Brett noch etwas optimieren und wertvolle Erkenntnisse für die künftige Boardwahl gewinnen. Die nächste Frage könnte nämlich lauten: Ich habe 32cm lange Boots, brauche ich ein Wide-Board?

  • Puha.. 0 gard is natürlich maximum schlecht bei so einem überstand.


    Verstehe "Profi ankreuzen" nicht ganz und so einen überstand fahren passt für mich irgendwie nicht zusammen. Auch wenn ich noch nicht so lange auf dem einzelnen Brett stehe wie du.


    Ich persönlich habe auch 32er Boots, ebenfalls Burton us 12. Ich möchte kein Board unter waist 27 auf der Piste.


    Würde ich dir auch ans Herz legen. Evtl kommt da ja schon der aha Effekt her. Alleine wegen einem Board in passender Breite.

  • Könnt gerne mal bei mir durch die Liste der >27 Waist Boards sehen ;-) Ist aber nur eine technische Liste der Boards (Keine Empfehlung das die Boards hier passen) die mir hier im Forum und sonstwo auffallen und Breit sind. Kann Sie gerne auch erweitern oder Für eine Forumssammelliste bereit stellen...


    https://www.dropbox.com/s/jijn…Waist_bigger_27.xlsx?dl=0


    Gruß

    Schöne Liste! Ich kopiere mir die mal :)


    Hast du nur eine für die wides? Oder hast du da heimlich noch mehr Listen irgendwo? xD

  • Was willst Du damit ausdrücken?

    Sollte nicht abwertend gemeint sein aber ich meine damit das ein guter Fahrer(Profi) mit so einem Überstand wie auf dem Bild oben zu sehen

    (26 cm breites Board bei den Bindungen 32cm Boot 0Grad = 3cm Überstand pro Seite! Bei deiner Einstellung auf den Fotos eher 1,5cm Toeside und 4,5cm Heelside) unweigerlich Probleme mit Boot out bekommen muss.


    Ich habe auch 32cm aussen Boots und mit einem Board von 25,5 Waist (+15 -12 Grad) hatte ich schon am 2.ten Tag auf dem Board Probleme. Sobald ich etwas schärfer Heelside angebremst habe habe hat es mir sofort die Heelsidekante aus dem Schnee gehoben was unweigerlich eine Arschlandung zur Folge hatte.


    Du schreibst aber "nie Probleme mit Bootouts" owohl 0 Grad mit die schlechteste Einstellung ist um Bootout zu vermeiden.

    Kann mir dann nur vorstellen das du mehr im Drift unterwegs bist und das Board nicht wirklich auf die Kante stellst.

    Oder du hast gelernt das durch Fahrtechnik auszugleichen, deshalb die Vermutung das schon alleine durch ein einfach breiteres Brett der Aha Effekt eintritt.


    Gruß

  • Evtl unterhalten wir uns hier aber auch falsch oder die Messungen passen nicht wirklich zusammen..


    Kannst du evtl noch einmal Bilder in dieser Form machen :



    um mehr einen Überblick zu erhalten.




    Weil _155148 sieht schon Brutal aus....

    Aber kann man schelcht einordnen wie das auf dem gesammten Board wirkt .


    Ausserdem scheinen das Bilder vom vorderen Fuß zu sein. Interessanter wäre aber der hintere Fuss weil dort bei 0, zumindest theoretisch, der größte Überstand herrscht.


    Gruß