Suche ein Twin-Tip All-Mountain Freestyle Board

  • Servus Leute,

    Ich bin derweil auf der Suche nach einem 2. Snowboard. Meine Größe beträgt 173cm und mit meinen 62kg bin ich nicht gerade schwer. Bis jetzt bin ich ein Burton Custom Flying V (Hybrid Rocker) mit einer Länge von 158cm gefahren, was wie ich weiß sehr lang für mein Gewicht ist, aber auf der Piste und im Powder bin ich super damit zurecht gekommen. Da mir dieses Board für den Park aber zu klobig ist, suche ich jetzt ein Freestyle Brett, womit ich auch mein Switchfahren perfektionieren kann (auf jeden Fall Twin Tip). Mir ist da das Capita Doa ins Auge gefallen. Was würdet ihr von diesem halten und welche Länge würdet ihr mir empfehlen? Gibt es ähnliche Alternativen?


    Bezüglich der Snowboardlänge hätte ich auch noch eine Frage. Habe zwar selbst den Anwärter, aber blicke da noch nicht so ganz durch. Ist die Größe entscheidend, oder das Gewicht oder eine Mischung? Mir sagt da jeder etwas anderes.


    Vielen Dank schon mal im Voraus:thumbup:


    Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Habe bis jetzt das Burton Custom Flying V 158cm gefahren und dazu eine Burton Mission Bindung 2020 in M


    Ich suche:


    [ x ] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (bisher) 158cm


    Dein Körpergewicht: 62kg


    Körpergröße: 173cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 280, 44

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: von: XXX - bis: 500 EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ x ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ x ] Piste [45 ]%

    [ x ] Tiefschnee / Backcountry [20 ]%

    [ x ] Park (Kicker/Pipe) [ 35 ]%

    [ ] Rails [ 0 ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ x ] Ja

    [ ] Nein


    Sonderwünsche:

    Fürs Freeriden werde ich eher mein altes Board weiterverwenden, suche jetzt aber ein zweites für den Park und auf der Piste (abstecher ins Backcountry sollten aber auch dabei sein)

  • Gewicht und Größe spielt beides eine Rolle.

    Gewicht macht aber mehr aus.


    ich bin etwa so groß wie du und hab paar Kilo mehr. Fahre als vergleichbares Brett ein Spring Break Twin in 154. kommt aber auch immer auf das Brett an.


    wenn die Aussenlänge von deinen Boots nicht zu lang ist kannst dir mal Outsiders und Asymulator anschauen. Gefallen mir noch ein Tick besser als das DOA, was nicht heißen soll dass das DOA schlecht ist.


    kannst auch mal der Übersicht halber den Fragebogen ausfüllen und in deinen ersten Post einfügen.

  • Vielen Dank schon einmal,


    Was sind denn die Vorteile dieser beiden Boards? Weißt du was der Unterschied zwischen dem Doa und dem Super Doa ist?

    Glaubst du 154cm passen auch für mich?

  • Super DOA hat Kunststoff im Kern und Carbon Streifen verbaut. mMn nicht den Aufpreis wert.


    je nach Brett, Asymulator würde ich für dich eher 152 sagen. DOA 154 oder 155w, ich würde persönlich auf jeden Fall zum wide greifen obwohl ich keine langen Boots habe.


    Wenn du mehr Brettempfehlungen willst musst uns bisschen mehr erzählen über deinen gewünschten Einsatz und Fahrstil und so.

    Hab jetzt outsiders und Asymulator nur mal als Park Alternativen zum DOA eingeworfen

  • Weshalb den ein Wide Board?


    Wenn ich auf der Piste fahre dann fahre ich sehr auf Speed. Trotzdem zweige ich oft mal ins Gemüse ab und fahre durch Wälder etc. (Für geplante Free-ride touren verwende ich mein anderes Board) Also ich würde mich als eher aggressiveren Fahrer bezeichnen, der gut Switch fährt und sich an etwas größere Kicker heranwagen will :)

  • Ein wide Board lässt sich einfach tiefer carven.. ich habe MP27.5 Boots. Wenn man gut fahren kann sind da „wide“ boards schon was feines. Wide heißt ja auch nicht dass es wirklich breit ist, nur dass es breitER als die Standard Version ist.


    wenn du ein aggressives twin suchst finde ich das Outsiders besser, ist aber recht schmal, würde sagen zu schmal .

    Allgemein mehr Camber Anteil. Auch mal die Lib Tech C3 anschauen oder was mit Full Camber nehmen.

    Ich kann dir heute Abend noch paar Bretter raussuchen die du anschauen kannst.


    für Geschwindigkeit willst du mehr Länge. Also dann doch nicht so kurz gehen.


    und dein flying v würde ich naher Zukunft für was feines direktionales Tiefschnee geeignetes tauschen ;)

    Dann hast ne geile Kombo. Camber Twin für Park und Piste und n direktionales Freeride Brett für Piste Tiefschnee und Touren