Snowboard Kaufberatung für Allmountain-Brett

  • Hi,

    auch ich suche ein neues Board und hoffe auf eure Unterstützung.

    Aber der Reihe nach, zuerst mal der Fragebogen:


    Mein bisheriges Snowboardsetup:


    +15vorne -12 hinten


    Snowboard:

    Mein aktuelles Board ist das Salomon Titan 158 aus 2012. min Waist Width ist 24,8mm (selbst gemessen).

    Soweit ich das beurteilen kann ist es ein directional camber Board mit Taper.

    Online hab ich nur folgendes gefunden (ist nicht viel):


    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    The Titan is Salomon’s directional all-mountain snowboard designed for intermediates who want a more freeride orientated snowboard to take their carving on groomers and powder riding to the next step. Featuring Salomon’s Cross-Camber profile with early rise tips and a slightly tapered shape, powder will be second nature on the Titan. Ghost XY Basalt stringers keep the Equalizer sidecut gripping on icy slopes and the Rubber rails are there to help eliminate any unwanted chatter.


    Manufacturer's Description:

    Restore To Radical - One board for any mountain in the world; the Titan is top tier gear for high speed cruising, developing Freestyle skills and learning how to ride fast and in control. Aspen Light core with a Directional Twin shape, Equalizer sidecut and a flex that’s geared for resort riding.

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>


    Das Board hat mir viel Spass gemacht, ich würde aber jetzt gern auf ein etwas „verspielteres“ Board wechseln. Mit dem Board bin ich jede Piste und Skiroute ohne Probleme runter gekommen. Auch etwas schnellere Geschwindigkeiten (so um die 80km/h) waren kein Problem


    Boots:

    Nitro Venture TLS Flex 7

    Bin ich sehr zufrieden, sind bequem.


    Bindung:

    Union Force in M/L

    Top Bindung



    Ich suche:


    [ x] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: 158cm (bisher), jetzt kürzer


    Dein Körpergewicht: 65kg


    Körpergröße: 186cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:

    MP 28, US 10, EU 42 2/3, Aussenlänge 31,0cm (selbst gemessen)



    Preislimit: von: XXX - bis: 600 EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ x] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    [x ] Piste [80 ]%

    [x ] Tiefschnee / Backcountry [15 ]%

    [x ] Park (Kicker/Pipe) [ 5]%

    [ ] Rails [0 ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [x ] Ja, so 30% gaaanz grob geschätzt

    [ ] Nein

    Ich bin meistens mit 2 verschiedenen Gruppen unterwegs, eine davon ist um einiges gemächlicher unterwegs als ich, da fahre ich fast nur switch


    Sonderwünsche:

    Ich fuhr bisher immer so knapp 10 Tage die Saison. Letztes Jahr hat es mich aber dann wieder richtig gepackt und es wurden 15 Tage. Heuer will ich das nochmal steigern und auf über 20, eher 30 Tage kommen.

    Gefahren wird größtenteils in den AlpenPlus Gebieten (Spitzingsee, Brauneck, Sudelfeld), im Bayrischen Wald und so ca. 5-10 Tage in Tirol.

    So, zu meinem Fahrstil:

    Ich komm jede Piste sicher runter

    Kein Interesse am Carven

    Kein Interesse an Rails

    Kein Interesse an größeren Kickern

    Zuviel Respekt vor echtem Backcountry

    Letzte Saison hab ich mit Buttern angefangen und es macht mir super viel Spass

    Sidehits und kleine Kicker nehm ich gerne mit, also 360s und ein paar Grabs sind drin, mehr wird das aber denk ich auch nicht werden

    Im Powder bin ich gern unterwegs und es macht auch richtig Spass. Da ich aber zeitlich auch Wochenendausflüge begrenzt bin und das Backcountry meide hat das eher was mit Glück zu tun.

    Wenn mal Powder liegt verbring ich meinen Tag schon mal auf Skirouten oder ein paar Meter neben der Piste (Soviel Glück hab ich aber eigentlich selten)

    Ich will kein Snowboard mit irgendwelchen Kantentechniken, da ich mein Board selber Schleife und nicht weiß ob ich damit zurechtkommee


    Ich will also ein Board zum Buttern, für Sidehits und ab und zu mal ein bisschen Pow.

    Mein altes Board ist mir irgendwie zu schwer zu bewegen. Nachdem ich mir ein paar Boards angeschaut habe, denk ich, dass ich vielleicht einfach zu leicht für das Board bin.

    Das Board sollte also kürzer und wenn möglich auch flexibler sein.

    Ich bin deswegen von nem directional twin mit Hybrid Camber in der Länge 154-158cm ausgegangen.


    Gefunden hab ich bisher folgende Boards:



    Salomon Assassin 156 (253 Width)

    -> Ist eigentlich mein Favorit, der Testbericht auf snowboardingprofiles liest sich einfach total nach dem was ich will

    https://snowboardingprofiles.c…eestyle-snowboard-reviews

    -> Es wurde das gleiche Board getestet mit US 10 Boots, das macht mir Hoffnung


    Jones Mountain Twin 155W (258Width)

    -> Saugeiles Brett, bin ich am KTO probegefahren, ist mir aber zu hart.


    Amplid Paradigma 156 (254 Width)

    -> Hab ich keine aktuellen Testberichte gefunden, aber laut Hersteller auch eher härter


    Goodboards Reload 156M (253 Width)

    -> Eventuell zu hart


    Ride Algorithm 155W (258 Width)

    -> Das könnte doch passen?


    Rome National 154 (254 Width)

    -> Auch am KTO gefahren, hat auch Spass gemacht, aber ich denke immer noch zu hart


    Bataleon GOLIATH X BEYOND MEDALS 156 (152 Width)

    -> Halte eigentlich nichts von dem Branding (nennt man das so?) mit der nackten Frau, aber daran solls nicht scheitern, gibt ja Sticker

    -> weiß auch nicht wie ich das 3D-Shape einordnen soll


    Slash Brainstorm 154 (248 Width)

    -> Würd ich wie das Assassin einordnen und ist in der näheren Auswahl, aber wohl zu schmal oder?


    Capita Mercury 155 (255 Width)

    -> Vielleicht auch zu hart?


    Ach falls noch wichtig, ich bin auch das Nitro Team ich glaube 156 (also das Camber nicht das Gullwing) und das hat mich schon sehr an mein Titan erinnert. Ich will also was „verspieltereres“.


    Eigentlich hatte ich mich schon für das Assassin entschieden, das mitlesen der Diskussionen über Bootouts und Boot-Überständen hat mich aber jetzt nervös gemacht :/

    Denn wenn ich nachrechne:

    31,0cm (meine Boots) - 5cm = 26cm, da würde das Assassin (und auch jedes andere das ich gefunden und in meiner Gewichtsklasse spielt) ja rausfliegen


    Sorry für diesen Monstertext, ich hoff es macht sich wer Mühe das durchzulesen und ich konnte mich verständlich ausdrücken.



    rasp

  • Sorry für diesen Monstertext, ich hoff es macht sich wer Mühe das durchzulesen und ich konnte mich verständlich ausdrücken.

    Zumindest mal alles ordentlich ausgefüllt und sich Gedanken gemacht! :)


    Mal ein Paar Gedanken von mir:

    Kein Interesse am Carven

    Carven ist nicht gleich Carven.. mMn gehört Carven einfach zur Fahrtechnik und ist auch für ordentliche Butter Tricks nötig.

    Denn wenn ich nachrechne:

    31,0cm (meine Boots) - 5cm = 26cm, da würde das Assassin (und auch jedes andere das ich gefunden und in meiner Gewichtsklasse spielt) ja rausfliegen

    Ganz penibel muss man da auch nicht sein.. In Gewissem Rahmen ist das "verhandelbar" ;) Je nach Fahrstil etc..

    Rome National 154 (254 Width)

    -> Auch am KTO gefahren, hat auch Spass gemacht, aber ich denke immer noch zu hart

    Einige der Bretter die du rausgesucht hast sind recht hart.. Ich sehe das nicht zwingend als Nachteil.


    Grundsätzlich hast du schonmal die richtigen Bretter rausgesucht.. meist directional twins, hybrid Camber mittel-steif.. Passen alle eigentlich ganz gut zu dem was du vorhast.

    Das Slash z.B. geiles Brett, aber leider wirklich etwas schmal für dich.

    Von den genannten bin ich sonst nur das Mercury gefahren. Ich mag das Brett... übermäßig hart ist es auch nicht.. aber halt auch nicht weich


    Das verspielte kommt nicht nur von dem Flex des Bretts.. Auch Shape und Länge machen viel aus.. Zum buttern hab ich mein Capita SB twin am liebsten.. Flex 6/10 aber mega spaßig!

    Nachdem ich mir ein paar Boards angeschaut habe, denk ich, dass ich vielleicht einfach zu leicht für das Board bin.

    Denke ich auch.. ich habe ~10kg mehr und fahre kürzere Bretter...


    Ich würde schauen dass du trotz deiner Körpergröße nicht über 155cm gehst... waist so ab 25.5 aufwärts sollte kein Problem darstellen. Wenn du ein passendes um 26 findest umso besser. Breiter muss es dann auch nicht sein.


    Vielleicht überlegst du dir auch mal die true twins anzuschauen... viel unterschied machen die meisten directional twins nicht zu den true twins

    Capita DOA z.B. oder Outsiders (Outsiders vllt zu schmal und zu aggressiv, DOA 155w könnte ich mir gut vorstellen)

    YES Greats oder Typo

    gibt schon noch Auswahl..


    Ich glaube du muss dir überlegen wie sehr du mit dem Flex nach unten willst.. Bist ja schon ein paar probegefahren und kannst das denke ich auch einschätzen.

  • Danke für die Antwort!

    Carven ist nicht gleich Carven.. mMn gehört Carven einfach zur Fahrtechnik und ist auch für ordentliche Butter Tricks nötig.

    Achso das meinte ich nicht, sondern eher das "auf dem Schnee liegende".

    Ganz penibel muss man da auch nicht sein.. In Gewissem Rahmen ist das "verhandelbar" ;) Je nach Fahrstil etc..

    Auf das hab ich gehofft, denn sonst würde die Auswahl wohl schon sehr klein

    Ich hab mir jetzt mal keine Twins angeschaut, da die hier ja meist bei Park-Brettern oder 50% Switch Anteil empfohlen werden.

    Das DOA hab ich auch schonmal gefunden und hört sich auch ziemlich gut an, hätte auch eine Breite 258mm.

    Die YES Snowboards hab ich bisher für mich ausgeschlossen, da die alle soweit ich das erkenne Kantentechnik verbaut haben.

  • da die alle soweit ich das erkenne Kantentechnik verbaut haben.

    dem ist so... Alle jammern immer, dass Capita in fast keinen Bretter die Kantentechnik verbaut.. :) wer brauch das schon..

    Ich hab mir jetzt mal keine Twins angeschaut, da die hier ja meist bei Park-Brettern oder 50% Switch Anteil empfohlen werden.

    Bei 50% switch macht ein true twin auch einfach nur Sinn.. :) aber auch bei weniger ist nichts verkehrtes dran.. Spricht aber auch nichts gegen ein directional twin.. würde halt einfach die true twins nicht nur deshalb ausschließen..

    Park-Bretter sind erstaunlich gute Pistenbretter wenn man ein twin haben will! Nur für Powder sind die klassischen Park bretter nicht so gut, was nicht heißt, dass man damit nicht auch neben die Piste kann, nur wenn man mal nen ganzen Tag im Tiefschnee unterwegs ist wirds halt unangenehm

  • Die YES Snowboards hab ich bisher für mich ausgeschlossen, da die alle soweit ich das erkenne Kantentechnik verbaut haben.

    Ich werde mich noch mit deinem Anforderungsprofil befassen. Für den Moment von meiner Seite nur die Frage:


    Was spricht aus deiner Sicht eigentlich gegen Kantentechnik? Du schleifst doch auch selbst, oder?

  • Ich werde mich noch mit deinem Anforderungsprofil befassen. Für den Moment von meiner Seite nur die Frage:


    Was spricht aus deiner Sicht eigentlich gegen Kantentechnik? Du schleifst doch auch selbst, oder?

    Genau das selbst Schleifen macht mir Angst.

    Ich denke nicht, dass man die Wellen in der Kante so gut nachfahren kann, dafür ist der der Winkel (also der wo ich den Schleifstein draufspanne) doch einfach zu lang?

    Desweiteren hatte ich eigentlich selten Probleme mit vereisten Pisten.

    Ich Schleife mein Brett etwa alle 3 Pistentage und dann hält das eigentlich.

  • Darüber sollten wir uns noch einmal intensiver austauschen. Ich schleife auch selbst. An meine Wellenkanten habe ich mich bislang auch noch nicht getraut. Vermutlich waren hier die gleichen Ängste am Werk. Ich bekomme nun in den nächsten Tagen einen neuen Kantenschleifer geliefert mit dem es möglich sein müsste, die progressiven Radien sauber nachzuarbeiten. Ich teste und teile dann die Erfahrungen.


    Zur Kantentechnik: Ich habe Boards mit und ohne Kantentechnik. Unter bestimmten Bedingungen möchte ich darauf nicht mehr verzichten.

  • Bezüglich Breite:

    Auf das hab ich gehofft, denn sonst würde die Auswahl wohl schon sehr klein

    Bis jetzt hattest du ja keine Probleme mit einem 24,8 Waist Brett?

    Da kannst du dann schon mal paar mm über der Empfehlung sein denke ich...


    Amplid Paradigma 156 (254 Width)

    -> Hab ich keine aktuellen Testberichte gefunden, aber laut Hersteller auch eher härter

    Könnte ich mir gut vorstellen. das Low Camber mit Early Rise von Amplid fährt sich echt hervorragend und verspielt trotz halt bei mehr Speed wenn nötig. Lässt sich Carven muss aber nicht gecarved werden. Aus meiner Erfahrung sind die Amplid vom Flex her weicher als die Zahl vermuten lässt. Ein Goodboard mit Flex 6 ist ein Stahlträger gegen ein Amplid mit Flex 7.


    Das DOA ist mir auch noch in den Sinn gekommen beim Text lesen....


    Ansonsten Respekt für den Text und die Vorbereitung deiner Anfrage . Muss ich auch erst einmal etwas auf mich wirken lassen.


    Gruß

  • Bezüglich Breite:

    Bis jetzt hattest du ja keine Probleme mit einem 24,8 Waist Brett?

    Da kannst du dann schon mal paar mm über der Empfehlung sein denke ich...

    Nein, hat bis jetzt alles geklappt.

    Könnte ich mir gut vorstellen. das Low Camber mit Early Rise von Amplid fährt sich echt hervorragend und verspielt trotz halt bei mehr Speed wenn nötig. Lässt sich Carven muss aber nicht gecarved werden. Aus meiner Erfahrung sind die Amplid vom Flex her weicher als die Zahl vermuten lässt. Ein Goodboard mit Flex 6 ist ein Stahlträger gegen ein Amplid mit Flex 7.


    Das DOA ist mir auch noch in den Sinn gekommen beim Text lesen....

    Das Goodboards Reload hatte ich mal in nem Laden in der Hand und fands auch eher Steif, auch wenn ich das ohne draufgestanden zu sein eher schlecht sagen kann.

    Zum DOA hab ich mir jetzt ein paar Testberichte durchgelesen. Scheint so als hätte da Capita da echt ein geniales Board entwickelt.

    Aber auch wenn der Unterschied zwischen Directional Twin und Twin jetzt nicht so groß ist sprechen die paar Prozent Powder und keine 50% Switch-Anteil doch eher für Directional-Twins oder?

    Ich denk auch, dass die 2cm längere Nose jetzt nicht DEN Unterschied beim Powdern macht, aber doch schön zu haben ist.


    Bist du denn mal ein Board von Amplid gefahren, kannst du da mehr sagen?

  • Bist du denn mal ein Board von Amplid gefahren, kannst du da mehr sagen?


    Kannst dir gerne mal den Test von mir durchlesen:


    https://www.snowboarden.de/for…-fat-fun-board-14363.html


    Ist zwar das Dada, allerdings nur bedingt durch die breite Waist die mir mit meinen Mondo 300 Boots entgegenkommt. Vom Camber her haben beide ( Paradigma und Dada ) den Low Camber / Early Rise .. Und verdammt ja ich steht drauf ( um das schon mal vorweg zu nehmen :D )


    Aber auch wenn der Unterschied zwischen Directional Twin und Twin jetzt nicht so groß ist sprechen die paar Prozent Powder und keine 50% Switch-Anteil doch eher für Directional-Twins oder?

    Da stehst du etwas zwischen den Lagern, 30% switch ist schon viel.. Gibt kaum einen der wirklich 50/50 fährt. IMHO geht bei dir Beides je nach Board. Gibt True Twins die trotzdem gut Powdern oder Directional Twins die wie ein True Twin switchen ... ( Kannst du teilweise auch einfach selbst bestimmen durch die Montage der Bindung / zurückversetzt für Pow Tage/ Zentriert für Park )


    Das Goodboards Reload hatte ich mal in nem Laden in der Hand und fands auch eher Steif, auch wenn ich das ohne draufgestanden zu sein eher schlecht sagen kann.


    Das ist auch immer schwer zu beurteilen über das Internet was für einen nun weich , mittel, hart vom Flex ist... Je nachdem was der Fahrer gewöhnt ist. Kann nur sagen das ich das Wooden und Apikal hatte und dagegen ist der Flex von meinem Dada oder Aloha Vibes von Amplid auf jeden Fall weicher. Würde behaupten die Goodboards sind 1-2 stufen härter vom Flex wie angegeben verglichen mit Amplid Boards..


    Gruß

    2 Mal editiert, zuletzt von nitrofoska ()

  • Zum DOA hab ich mir jetzt ein paar Testberichte durchgelesen. Scheint so als hätte da Capita da echt ein geniales Board entwickelt.

    Ist schon ein klasse Brett, nicht umsonst seit vielen Jahren eines der immer wieder top bewerteten Bretter.


    Aber auch wenn der Unterschied zwischen Directional Twin und Twin jetzt nicht so groß ist sprechen die paar Prozent Powder und keine 50% Switch-Anteil doch eher für Directional-Twins oder?

    Joa, im Grunde stimmt das schon.. wobei viele directional twins einfach nur 20mm setback haben... d.h., wenn du nicht extrem breit stehst kannst du beim twin für powder auch mal die Bindung nach hinten setzen, da würde dann zwar beim directional auch gehen und du hast nochmal 20mm mehr..

    Ich würde mal behaupten für dich macht es echt nur einen minimalen Unterschied, nimm beide in die Auswahl und wähle das was dir am meisten zusagt. ob es dann directional twin oder true twin ist macht nicht den Unterschied.


    Bist du denn mal ein Board von Amplid gefahren, kannst du da mehr sagen?

    nitrofoska hat das Amplid DADA, da findest du einen Testbericht hier im Forum..

    ich bin mal eins von nem Kumpel gefahren.. müsste das Paradigma gewesen sein.. fand ich ein gutes Brett.

  • Kannst dir gerne mal den Test von mir durchlesen:


    https://www.snowboarden.de/for…-fat-fun-board-14363.html

    Das liest sich ja mal sehr spaßig! Wenn du die Saison mal Zeit für ein Video findest bin ich nicht böse ;)


    Ich hab jetzt mal das das Brainstorm (wg. der Breite) und das Bataleon rausgeschmissen aus meiner Liste.

    Das Mountain Twin ist auch raus, hab ich eigentlich nur als Vergleich drin gehabt.

    Das DOA ist dafür dazugekommen.


    Salomon Assassin 156 (253 Width)

    -> Ist eigentlich mein Favorit, der Testbericht auf snowboardingprofiles liest sich einfach total nach dem was ich will

    https://snowboardingprofiles.c…eestyle-snowboard-reviews

    -> Es wurde das gleiche Board getestet mit US 10 Boots, das macht mir Hoffnung


    Amplid Paradigma 156 (254 Width)

    -> Hab ich keine aktuellen Testberichte gefunden, aber laut Hersteller auch eher härter


    Goodboards Reload 156M (253 Width)

    -> Eventuell zu hart


    Ride Algorithm 155W (258 Width)

    -> Das könnte doch passen?


    Rome National 154 (254 Width)

    -> Auch am KTO gefahren, hat auch Spass gemacht, aber ich denke immer noch zu hart


    Capita Mercury 155 (255 Width)

    -> Vielleicht auch zu hart?


    Capita DOA 155W (258 Width)

  • Hallo Rasp! Ich wollte mich noch einmal melden. Wenn du bislang ein Full-Camber unter allen Umständen sicher bewegt hast, stehen dir eigentlich alle Türen offen. Prinzipiell kannst du vermutlich jeden Board-Typ fahren. Deine Schuhgröße ist absolut unproblematisch. Zudem brauchst du keine Angst vor der Kantentechnik zu haben. Man kann auch diese Kanten selbst schleifen, ohne Sorge haben zu müssen, da etwas kaputt zu machen. Man braucht lediglich das richtige Werkzeug.


    Ich sehe dein Körpergewicht. Ich verstehe deinen Wunsch nach einem weichen Brett. Und ich kann dein geplantes Einsatz-Szenario nachvollziehen. Ich bringe die Anforderungen aber dennoch nicht hundertprozentig übereinander. Du möchtest aufgrund deines geringen Gewichts gerne ein weicheres Bord mit einem soften Flex. Diese Boards sind aber zumeist im Freestyle und Park angesiedelt. Das ist jedoch nicht unbedingt dein vorrangig anvisiertes Einsatzszenario. Du suchst ein eher ein All-Mountain-Freestyle Board. Richtig?


    Leider kenne ich selbst nur recht wenige Boards. Du scheinst einige am KTO gefahren zu sein. Ich würde mich daher bei der Suche auf jene Marken beschränken, bei denen du schon einen Vergleich hast. Salomon und Capita etc.?


    Eventuell kannst Du überlegen, nur ein kürzeres Hybrid-Camber zu wählen. Vielleicht machen diese beiden Veränderungen schon den entscheidenden Unterschied und der Flex kann ruhig weiter im mittleren Bereich liegen. 65Kg ist schmal, aber auch nicht pathologisch unterernährt.


    Mein Denkanstoß. Konkrete Boardempfehlungen möchte ich keine abgeben. Das wäre mir zu unseriös.

  • Ich sehe dein Körpergewicht. Ich verstehe deinen Wunsch nach einem weichen Brett. Und ich kann dein geplantes Einsatz-Szenario nachvollziehen. Ich bringe die Anforderungen aber dennoch nicht hundertprozentig übereinander. Du möchtest aufgrund deines geringen Gewichts gerne ein weicheres Bord mit einem soften Flex. Diese Boards sind aber zumeist im Freestyle und Park angesiedelt. Das ist jedoch nicht unbedingt dein vorrangig anvisiertes Einsatzszenario. Du suchst ein eher ein All-Mountain-Freestyle Board. Richtig?

    Treffend beschrieben!

    Vielleicht mach ich mir auch einfach zuviele Gedanken :D

    Gegen die Boards auf meiner Liste spricht aber nichts grundsätzlich oder?

    Ich denke dann wird es wohl einfach eines davon werden.

    Wahrscheinlich sogar das Assassin, da ich mit meinem alten Salomon Board zufrieden war und es meine Anforderungen recht gut trifft.