Snowboard Belag mit Strukturschliff - pro und contra

  • für den Anfänger ist grober Strukturschliff sehr empfehlenswert beim Flatbasen. (Wenn der Anfänger flatbasen lernen möchte)


    Der gibt Richtungsstabilität und verhindert ungewolltes Verdrehen des boards.


    Ausserdem macht der Strukturschliff Geräusche wenn man nahe am Verkanten ist, beim Flatbasen.


    Für meine ersten schnelleren Flatbaseversuche nach dem Spoon Desaster mit allerersten board (spoon und kaum Strukturschliff) war das sehr hilfreich.


    Vielleicht nicht für die allererste Stunde am board. Aber für Tag 10 mit flatbase Versuchen.


    Wer.den Driftschwung nicht eingeleitet bekommt der hat es einfacher mit Spoon ohne Strukturschliff, wer gegen Verdreher beim Flatbasen ankämpft der ist mit groben frischem Strukturschliff ohne Spoon besser dran, beides umschaltbar kann man leider nicht haben:)


    Und die Unterschiede merkt ein Anfänger ziemlich schnell, dazu muss man kein Profi sein. Ein Anfänger der möglichst schnell stabil flatbasen möchte, für den ist grober Strukturschliff sehr empfehlenswert.

    8 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Also manche die hier schreiben, haben nicht wirklich verstanden um was es geht.


    Ich hoffe, das bezog sich nicht auf mich.


    Das meiste von dem, was du so schreibst, würde ich so unterschreiben. Ich denke, dass ich das eine oder andere sogar selbst schon so geschrieben habe.


    Ich bin übrigens einer von diesen Touri-Piefkes, aber einer mit viel Gefühl. Deshalb merke ich auch ohne Zeitmessung, ob mein Board gleitet, oder auf der Stelle klebt. Als rutschender Cruiser merke ich das zum Beispiel auf flachen Ziehwegen und an Anstiegen. Mich freut es dann, wenn Opa Piefke noch fährt, während der Local schon schiebt. 8o


    Was treibt einen wie dich eigentlich, sich hier anzumelden und hier gleich zu Beginn mal so einen Beitrag rauszuhauen? :thumbup:Respekt!


    Edit: Was machst du wenn das Board schon werksseitig mit Struktur kommt?

  • SixtyNiner

    vielleicht solltest du beim ersten Thread Eröffnungs Beitrag etwas hinzufügen:


    Zitat

    "mir ist aufgefallen, dass neue Snowboards eigentlich NIE mit Strukturschliff ausgeliefert werden"


    (wahrscheinlich meintest du groben Strukturschliff, aber selbst das ist falsch)

    per add on ergänzen:


    Update: neue boards haben selten groben Strukturschliff ergänzen.


    Mtnpig und Völkl Dimension sind 2 Beispiele mit grobem Strukturschliff bei Neuauslieferung. Und es hat anscheinend auch nix damit zu tun ob sintered oder extruded base.

  • Mann lernt ja auch dazu. Ich habe inzwischen ein Board, das kam mit grober Struktur aus der Tüte. Das freestyligste Brett in meinem Quiver hatte bei Auslieferung keine Struktur. Das war glatt wie ein Baby-Popo. Und so habe ich das auch beibehalten. Die True Camber Boards haben inzwischen eine Feinstruktur verpasst bekommen. Insofern deckt sich das exakt mit dem, was jjjackson schreibt.

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • ich finde jjackson hat viel geschrieben was falsch ist


    strukturschfliff hat Null zu tun ob Pro oder nicht pro, den Unterschied merkt man auch als nicht sehr erfahrener Snowboarder.


    Ausserdem können Park - Jib boards sehr wohl grobe Struktur haben.


    Das Völkl Dimension ist ein Park Jib board und hatte grobe Struktur im Neuzustand.


    Seit die Struktur völlig abgefahren ist, leidet die Wachsaufnahmefähigkeit

    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Also manche die hier schreiben, haben nicht wirklich verstanden um was es geht. ,


    Viel wichtiger als eine Struktur im Belag, ist der Spass an der Sache. Bleibt locker, habt Spass, probiert mal was Neues und bleibt vor allem nicht auf oder hinter einem Kicker / Hügel stehen, sonst hack ich euch die Rübe ab ;)^^^^

    offenbar hast Du nicht allzu viel gelesen sonst hättest du verstanden und würdest hier nicht so viel behaupten von dem einiges bereits widerlegt wurde.


    Genau bleib Mal locker ;)^^^^

    Denn Spaß ist ja das wichtigste an der Sache, wie du selbst geschrieben hast.


    Und hacke bitte niemandem die Rübe ab auch wenn er in der Landung steht. Seltsamer Humor und passt auch null zum Thema. Wie lange bist du denn schon Erziehungsberechtigter von uns? :D

  • Nun verjagt ihn doch nicht gleich!


    Jjjackson war hat sich doch eigentlich sehr differenziert mit der Materie auseinandergesetzt. Ich würde hier gerne mehr von jjjackson lesen.

    Zitat

    ...Ich habe mittlerweile 9 Boards. Die 2 harten Boards (K2 Zeppelin und Burton Custom X) haben einen feinen Strukturschliff, gesinterte Base und scharfe Kanten fast von Nose bis Tail. Die gehen ab wie eine Rakete und sind sehr laufruhig bei hohen Geschwindigkeiten. In einer harten Pipe macht sich das auch bemerkbar.

    Alle anderen Boards sind ohne Struktur, da es Freestyle sind und da will ich max. Drehfreudigkeit. Das Duetone MTC 168 Powderboard hatte mal einen Strukturschliff - es war bei den richtigen Temperarturen im Powder perfekt, da ich immer mehr Speed als meine Buddys hatte.


    Genauso habe ich das auch bei meinen Boards. Ich habe von Null-Struktur über Feinstruktur bis hin zu einer negativen Möhrenreibe alles abgedeckt. Die Struktur der Boards variiert je nach Einsatzzweck und mittlerweile bekomme ich auch ein Gefühl dafür, welche Struktur zu welchem Schnee passt. Das alles hat jjjackson doch zutreffend beschrieben, während andere Forianer den Strukturschliff nur ins Lächerliche ziehen und mit launigen Halbsätzen in die Ecke von Esoterik rücken wollen.

    2 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Ich hab nur versucht locker zu bleiben...

    Versucht


    Ich würde auch gerne mehr lesen aber bitte ohne Aggro Potential oder getrolle, sonst hacke ich irgendeine RÜBE AB!!! =O;) wahrscheinlich von einer Mohrrübe


    Einige Infos von jjackson finde ich hilfreich, aber ich bin kein Pro und deshalb ist das hinfällig... Nee passt scho


    Ich fand den Beitrag so witzig weil er sich in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen selbst widerspricht ohne dass er es bemerkt: es ist das wichtigste locker zu bleiben aber er droht mit Rübe ab

    Einmal editiert, zuletzt von Dunkelbazi79 ()

  • Habe den ganzen Thread noch einmal komplett durchgelesen. Dafür, dass der Thread bei Google und Co. aktuell auf PR 1 liegt, steht hier schon ganz schöner Blödsinn drin. Da kann der eine oder andere Service-Betrieb, oder Maschinen-Hersteller schon einen Hals kriegen. Ehrlich! :D

  • Meiner Meinung nach benötigt dieser Threads dringend einen Strukturschliff und zwar einen groben, bei dem die Mohrrüben nur so abgehen.


    Dunkelbazi, ein Amateur, der den Strukturschliff Mal braucht und Mal nicht, den groben fürchtet, den feinen genießt und dazu nun schweigt

  • den Thread hätte man in Ruhe verjähren lassen können.


    Er fing halt mit einer Falschbehauptung an (neue boards hätten nie groben Strukturschliff)


    enthielt dann einen Jahr später noch mal Zunder, in dem ein Rookie behaupte, Parkboards hätten so etwas auch nie,.

    plus dann noch die Falschbehauptung, nur Raceboarder brauchen das, oder ganz erfahrene Flatbaser, andere können damit nix anfangen.


    und dann am Ende drohte noch Rübe ab.:)

    Einmal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Aber der Sound ist trotzdem geil!:D Der ist dazu da, dass vorausfahrende Skifahrer Platz machen. Rätsel gelöst!!!^^

    wenn du den Sound hörst dann ist der Verkannter sehr nah, der vorausfahrende skifahrer ist dabei relativ sicher, die Kantenfänger stoppen relativ abrupt.😅


    Der Nachfahrende hätte mehr davon, kann rechtzeitig ausweichen.

  • Immer hart am Limit;)

    Spass beiseite: Der Sound ist eher selten - kommt manchmal im Slush vor und da ist Verkanten eine Kunst...

    oh, nicht nach einem 180 butter im slush

    ... das geht sehr einfach, nur eine Frage vom speed.


    wenn der sound kommt und man reagiert nicht schnell richtig, das ist immer schmerzhaft.

  • Da der Thread jetzt eh versaut ist hau ich hier auch mal noch ne frage rein..

    Habe letztens im Angry Podcast mitbekommen dass er der Meinung ist Schliff statt Wachs?

    Hat er das schonmal genauer ausgeführt? Habe da kein Video dazu gefunden.

  • Ja der Thread ist schon so angewachsen, dass noch mehr Wachstum ihn vielleicht noch sprengt. Würde eher schleifen empfehlen vor allem wenn es von jemand Wütenden kommt. Sonst Rübe ab


    Mit Schliff wird er vielleicht noch zum Diamanten

  • Bitte macht uns den Thread nicht kaputt. Ich werde hier noch etwas Feinschliff betreiben und den Eingangspost etwas editieren. Wäre doch schade, wenn man dieses Thema schließt, bevor es richtig durchdrungen und verstanden wurde.

  • Man kann das nicht verallgemeinern ob ein Strukturschliff gut oder schlecht ist. Es kommt auf viele Parameter an. Will man ein Rennen fahren, wie gut fährt man selbst, welcher Belag ist überhaupt drauf (gesintert oder nicht), Fährt man Piste, Powder oder Park, wie ist die Schneebeschaffenheit, usw.

    Hallo jjjackson, du scheinst dich offenbar intensiver mit der Materie "Strukturschliff" befasst zu haben. Obwohl ich keine Rennen fahre, bin ich doch daran interessiert nicht irgendwo auf der Strecke zu bleiben. Deshalb freut es mich auch als Freizeitfahrer, wenn mein Board selbst dann noch gut gleitet, wenn man auf einem Ziehweg kaum noch eine Neigung wahrnimmt.


    Für einen Freestyler, der im Park fährt, auf der Piste oder Powder gerne jibbed und butterd ist eine Struktur eher hinderlich und ja das spürt man auch wenn man 120 kg hat. Wen man ein Pro ist und
    die richtig dicken Kicker oder Superpipes fährt, hat man ein anderes Fahrverhalten und benötigt Speed und Kontrolle, da ist eine Struktur hilfreich, aber keine Voraussetzung. Nachdem hier vermutlich keine Pros in diesem Thread unterwegs sind, ist das hinfällig.

    Ein Pro bin ich nicht, aber auch ich habe festgestellt, dass direktionale Strukturen längs zur Boardachse beim Pistentricks wie Butters und Nose-Rolls hinderlich sein können. Würdest Du vor diesem Hintergrund bei einem starken Fokus auf Pistentricks lieber ganz auf eine Struktur verzichten, oder möglicher Weise nur eine Feinstruktur schleifen lassen?


    Für den Anfänger ist die Struktur auf jeden Fall nicht zu empfehlen. Da ist es sogar von Vorteil die Kanten von Nose und Tail bis kurz vor den Bindungen abzugraden. Kein Anfänger kann von Anfang an auf der Kanten fahren.

    Darüber habe ich mich schon einmal mit einem Service-Mann auseinandergesetzt, der meinte, dass er selbst und überhaupt jeder Boarder immer nur auf der Kante fährt. Vermutlich ist der Service-Mann als Naturtalent in der Falllinie geboren worden. Ich erinnere mich dagegen noch an Abrutschen auf der Backside und an das Gefühl, wenn die Nose durch Gewichtsverlagerung in die Falllinie gebracht werden sollte. Auch hier ist ein grober direktionaler Strukturschliff nicht unbedingt förderlich. Würdest du bei Anfänger-Boards grundsätzlich auf einen Strukturschliff (wie hier abgebildet) verzichten? Wann und wo würde man eine solche Struktur fahren?



    Wenn man mehrere Boards hat, dann macht es definitiv Sinn, Boards mit und ohne Struktur zu besitzen.

    Ich habe auch mehrere Boards. Diese haben unterschiedliche Strukturen. Die Camber Boards haben einen Fein-Struktur (Steinschliff) das Freerideboard (XV) hatte werkseitig schon eine sehr grobe Struktur drin. Diese war am Anfang auch noch etwas pelzig. Erst nach einer Behandlung mit der Messing Roto-Brusch waren die Härchen weg. Bei sehr nassem Schnee, Slusch oder gar Regen ist das Board sehr schnell - jedenfalls schneller als alle anderen Boards in meinem Quiver.

    Kann man eigentlich jeden Belag vernünftig strukturieren, oder gibt es da gelegentlich Probleme (gesintert, extrudiert)?