Snowboard Ausrüstung Anfänger

  • Also meine Boots passen perfekt! Schuhe sind bei meinen Füßen eigentlich immer ein Kompromiss, aber die hier passen super. Die Ferse ist definitiv fest, das würde mich sonst extrem stören. Ich muss immer alles fest haben um michbsicher zu fühlen.


    Frontside Kurve ist bei mir die Linkskurve (Goofy Stellung). Da bekomme ich gerne mal Probleme das es mich etwas aushebelt. Backside eigentlich gar nicht, da geh ich dann vermutlich einfach mit dem Arsch runter und kann so alles wegbügeln.

  • ah, ok die frontsidekurven definition passt.

    boots scheinen auch ok zu sein.


    Forward lean anpassen auf max und stance auf 61cm (beide Bindungen ca jeweils einen insert weiter auseinander).


    wie hebelt es dich aus, kippst du dann nach hinten, auf den Rücken , oder zum Berg auf die Arme? am anfang oder am ende vom frontside turn?


    Normalweise ist das Frontside Kurven Problem ein typisches Switch Fahrer Problem (merke ich an mir selbst).


    Eventuell bist du doch native regular, und nicht goofy.


    falls es dich nach hinten aushebelt, dann bringst du das board nicht rechtzeitig hinter die körperachse, sonder versuchst mit nach vorne gebeugtem Oberkörper mit gestrecktem Knie in den turn reinzugehen... typ Anfängerfehler.



    so sollte es aussehen, am ende vom toe side turn, siehe Bild.


    Das board musst du schon beim Einleiten etwas hinter die Körperachse bringen, dabei Gewicht auf vorderen Fuss, und in die Knie gehen, Oberkörper aufrecht.


    Die Angst beim Einleiten hindert dich wahrscheinlich das board hinter die Körperachse zu bringen, man muss das gar nicht extrem machen, aber in Gedanken muss die Absicht da sein das board hinter die körperachse zu bringen (Becken nach vorne wie beim pinkeln:)) bei Oberkörper aufrecht, den Rest machen die Knie


    falls das board in einen zu grossen Bogen abbiegen will, dann entweder das board zum drift verreissen (Driftschwung) oder Knie schliessen und damit den Radius, ohne grosse Driftanteile, verkürzen.

    Im Bild ist auch ein Knieschluss zu sehen (nicht verwechseln mit Benutzer Johann Knieschluss :))

  • Ich glaube gemeint ist die Kurve, bei der man sich nicht mit dem "Arsch zum Hang" fallen lassen kann, sondern sich mit dem Oberkörper in Richtung Tal wirft. Das ist immer mit einer gewissen Schrecksekunde verbunden. Wenn man da im Sprunggelenk steif wird, gelingt es nicht, den Schwung sanft driftend auszufahren sondern man hackt die Toeside in den Schnee und fällt nach innen.


    Das gleich passiert, wenn man Boot und Bindung so hart zuballert, dass eine Dosierung des Kanteneinsatzes mittels Sprunggelenk nicht mehr möglich ist.


    Könnte man das vielleicht so erklären?

  • Habs schon verstanden. Trotzdem ist es dann die Backside Kurve..


    Wir sprechen doch hier immer noch vom Nitro Anthem, oder?


    Kann mir gar nicht vorstellen dass du damit nicht in die Knie kommst. Der Boot ist ja nicht übermäßig steif oder so.


    Wie siehts denn im Wohnzimmer auf dem Teppich aus? Kommst du da ordentlich in die Knie?

    Welche Standbreite fährst du? Wäre auch möglich dass dein Stance zu schmal ist.

  • Also ich fahre auch Goofy und bei mir ist die Frontside Kurve eine Rechtskurve.. 8o

    regular von Falllinie :

    nach rechts toeside/frontside turn

    nach links heelside/backside turn


    goofy von Fallinie

    nach links: toeside/frontside turn

    nach rechts: heelside/backside turn


    bei 180 tricks ist es anders (backside und frontside vertauschen, also zB wenn man regular in fallinie fährt und einen butter spin /sprung mit rechtsdrehung macht, dann ist es ein backside 180)

  • goofy von Fallinie

    nach links: toeside/frontside turn

    Das ist prinzipiell der Turn, von dem ich spreche.


    Allerdings stelle ich mir die Schrägfahrt als Ausgangssituation vor. Wenn es dann in die Fallinie geht, nagelt man vor Schreck die Frontside in den Hang und fällt anschließend nach innen auf die Knie. Ich denke, es ist einfach ein Reflex, dass man lieber kontrolliert nach vorne fällt als ungebremst nach hinten.


    Um weder nach innen noch nach hinten zu fallen, ist halt am Ende des Schwungs dosierter Kanteneinsatz notwendig. Mir hilft hier, den Schuh oder die Bindung etwas lockerer einzustellen. Das ist ja auch der Grund, warum man einem Anfänger nicht gleich den knackigsten Schuh und die härteste Bindung gibt.

  • Jaja.. ihr habt ja recht...

    Snowboard turns die einzigen Bewegungen in allen Brettsportarten die einfach anders herum bezeichnet werden...

    Kein Wunder, dass ich das immer falsch im Kopf habe..

    Wer kam auf die blöde Idee das umzudrehen???? für mich ist halt Frontside und Backside immer die Rotation, und die wird eben beim Skaten, Surfen und beim Snowboarden bei Sprüngen Slides Butters und co immer auf die gleiche Weise bezeichnet..

    Ich bekomme das nicht in meinen Kopf.. Für mich bleibt die Frontside auch immer die Frontside!! #gegendenStrom


    Ich werde mich dann hier wohl an die Bezeichnung Toeside und Heelside Turn gewöhnen müssen :)

  • Na du machst eine frontside Kurve über die frontseitige Kante am Brett. Genauso wie du ein frontside 180 über die frontside Kante drehst.


    Fahr die frontside Kurve locker in den Knie. Bist du zu gestreckt hebelt dich an Wellen, Hügeln aus.

  • Na du machst eine frontside Kurve über die frontseitige Kante am Brett. Genauso wie du ein frontside 180 über die frontside Kante drehst.

    eben nicht... Ein frontside tail roll z.B. ist klassisch über die Heelside Kante. wie ich das auch erwarte.. Frontside 180 genauso

    Nur der Frotnside turn ist eben die Rotation entgegengesetzt dem Frontside 180.. also Frontside Turn gleiche Rotation wie ein Backside 180..

  • eben nicht... Ein frontside tail roll z.B. ist klassisch über die Heelside Kante. wie ich das auch erwarte.. Frontside 180 genauso

    Nur der Frotnside turn ist eben die Rotation entgegengesetzt dem Frontside 180.. also Frontside Turn gleiche Rotation wie ein Backside 180..


    Ja ok der frontside turn ist ein backside 180 sozusagen.

    Eher so das du frontseitig „fliegst“ bzw backside.

  • Hey, danke nochmal für die zahlreichen Tipps. Werde das im nächsten Urlaub noch mal etwas ausprobieren. Bindung habe ich ich schon nach Winterzahn Empfehlungen nachjustiert. Mal sehen, und die Boots mal etwas lockerer schnallen zum rumprobieren ist ja auch kein Problem.
    SixtyNiner mit Aushebeln meine ich: ich fahre die Frontsidekurve (auf der Frontside, also Linkskurve) logischerweise an einer Stelle im Hang die relativ glatt und eben ist, am Ende der Kurve sind meine Beine dann relativ gestreckt und ich muss mich regelrecht zwingen etwas in die Knie zu gehen was mir nicht immer gelingt. Mit gestreckten Beinen auf einen Buckel oder Schneeanhäufung zu treffen (was bei der Nachmittaglichen Buckelpiste gelegentlich vorkommt) bringt mich dann gerne mal zu Fall und zwar nach vorne in Richtung Berg/Hang.

  • ein tipp wäre einfach am Hang eine Traverse auf toeside langsam Fahren, dabei in die Knie gehen und wieder hoch, und das während der ganzen traverse zu wiederholen, Oberkörper möglichst aufrecht.


    Die nächste Übung wäre in der Traverse in die Knie gehen und in eine paar cm höhere Traverse zu springen.


    Das ganze erstmal am ebenen Hang, der nicht zu steil ist.


    Dann mal einen Hang auf der Zehenkante traverserien, der Buckel hat, Knie anziehen am höchsten Punkt, durchstrecken in der Mulde zwischen Buckeln, wie ein Stossdämpfer die Buckel abfangen.


    Toe Side Schwäche ist wirklich selten.


    Tritt oft bei Regular-fahrern auf, die zwangsweise mal switch fahren.


    Vielleicht bist du doch ein Regularfahrer der versehentlich Goofy angefangen hat.


    kannst ja mal probieren die Switch Toeside traverse zu fahren, ob die dir einfacher fällt.


    Das Dimension ist sehr symmetrisch, eignet sich gut für den Test.

    Einmal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Regular habe ich fast 0 Gefühl, war schon beim Longboard so und Penny Board geht gar nicht links vorne... Goffy passt schon. Bin schon paar mal Switch gefahren auf dem Snowboard, da fahre ich ca 80 % schlechter...

  • Regular habe ich fast 0 Gefühl, war schon beim Longboard so und Penny Board geht gar nicht links vorne... Goffy passt schon. Bin schon paar mal Switch gefahren auf dem Snowboard, da fahre ich ca 80 % schlechter...

    ok longboard ist ein starker Beweis.

    Der Test ist zuverlässig.


    also dann würde ich sagen auf der Toeside in Traverse auf Kante die Übung mit Hoch - Tief-Hochgehen machen, das sollte helfen.


    Und beim toeside turn dich trauen die Körperachse vors board, zum Hang zu drücken, Gewicht dabei aufs vordere Bein, vorderes Bein mehr anwinkeln, hinten mehr strecken, dabei kommt die hüfte nach vorn.

    Am Ende von turn dann balanced tiefgehen, auch hinters Bein angewinkelt, dann kommst du in der Traverse auch sicher über die Buckel.

  • SixtyNiner mit Aushebeln meine ich: ich fahre die Frontsidekurve (auf der Frontside, also Linkskurve) logischerweise an einer Stelle im Hang die relativ glatt und eben ist, am Ende der Kurve sind meine Beine dann relativ gestreckt und ich muss mich regelrecht zwingen etwas in die Knie zu gehen was mir nicht immer gelingt.


    Dann gibst du dir deine Antwort ja schon selbst. Die Beine sind zu gestreckt und vermutlich ist die Toeside auch zu sehr in den Schnee "gekrallt". Übe im Flachen das Tiefgehen und sanft dosierte Driften auf der Toeside.