Richtige Pflege für die Bindungen

  • Hallo liebe Leute,


    ich hocke gerade vor meinem Brett (capita, BoaF) und habe an der linken Bindung (burton lexa) so eine leichte "Ausgenudelheit" des Kunststoffes entdeckt. Die Stelle ist sowieso eine empfindliche, da es am oberen Riemen eine "Entfernungshilfe" darstellt. Ich lege ein Foto mit rein, damit ihr wisst, was ich meine. Meine terminologischen Skills sind nicht die besten :-) Auf jeden Fall kam mir die Frage, wie ich den Verschleiß des Kunststoffes am besten entgegenwirken kann. Denn durch die extremen Temperaturschwankungen ist der Kunststoff natürlich besonders anfällig. Habt ihr Ideen diesbezüglich, egal ob Hausmittelchen oder Kaufempfehlungen von Pflegeprodukten? Ich wäre euch sehr verbunden.


    Easy

  • Das ist von Burton extra so gebaut, damit der Ankle Strap schön aufklappt und du gut in die Bindung kommst. Da musst du gar nichts dran machen. Das sind Snowboardbindungen die sind für kalte Temperaturen gebaut. Da darfst du schon drauf vertrauen das Burton da nicht irgendein kälteempfindliches Plastik verbaut. :)

  • Nicht in die Sonne stellen oder Hitze aussetzen. Nicht stark knicken oder Draufsteigen wird wichtiger sein als Pflege.

    So lange kein Anriss zu sehen ist denke ich passt es noch. Ich hoffe oder vermute dass Burton die Lebensdauer mit dem Biegen abgetestet hat.


    Ersatzteile Kosten etwa 25 Euro bei Burton

  • Danke für eure flotten Antworten! Ja, ich denke mir auch, dass das ein besonders robuster Kunststoff ist, der für die Bedingungen ausgelegt ist und dass es als Einstieghilfe dient ist mir auch bewusst. Ich hab nur einen Unterschied der Leichtgängigkeit (Ausgenudelt) dieser Einstieghilfe des ankle strap (thx :-) zwischen links und rechts festgestellt, das ist alles. Okay, dann lege ich meine Bedenken jetzt einfach bei Seite und versuche sie bis zum nächsten Einsatz vernünftig zu lagern. Was hoffentlich nicht allzu lange sein wird.


    Danke nochmal und Petrus sei mit euch allen (oder wer zur Hölle der Schutzpatron auch sein mag)


    Easy

  • Ich würde es einfach in Ruhe lassen. Kunststoffe reagieren manchmal überraschend auf scheinbar harmlose Chemie. Ich hatte als Kind einen Spielzeug-Koffer, der hatte ein angespritztes "Scharnier", das genauso funktionierte, wie der Strap von Burton. Den Koffer habe ich bis heute. Jetzt verwahre ich darin mein Schleifpapier. Das Teil funktioniert also noch immer. Von anderen Kunststoffen kenne ich Anekdoten wie diese: Bei einem Polycarbonat-Gefäß, das als besonders schlagzäh und robust galt, traten nach kürzester Zeit Spannungsrisse auf. Man hat dann herausgefunden, dass dies immer dann auftrat, wenn der KS mit ätherischen Ölen in Kontakt kam, wie man sie in Minze, Menthol oder dgl. findet.


    Da wir hier noch nie von Bauteilversagen an dieser Stelle gehört oder gelesen haben, würde ich das Teil einfach ignorieren. Ich würde auf alles verzichten.

  • Mh, da ist was dran. Ja, jetzt ist aber schon zu spät. Ich hab die Stelle mit Silikonspray eingesprüht, aber nur minimal und hab es leicht eingerieben. Bis jetzt sieht es gut aus. Vielleicht sollte ich das Material in Zukunft einfach in Ruhe lassen. Ich hab die Bindung jetzt 2 Jahre und es war die erste die ich neu gekauft habe, deswegen wollte ich ihr etwas an Wartung zukommen lassen.


    Danke nochmal an alle.

  • Bei Kunststoffen generell ist auf Dauer nur ein einziges Thema von Belang, Weichmacher und deren langsames ausdünsten. Da dies aber auf chemischen Reaktionen basiert, sollte mit normalen Lagertemperaturen und eher kalten Temperaturen da so schnell erstmal nix passieren.