ribcap - taugliche alternative zu helm?

  • liebe leute


    ich bin ja noch aus einer früheren generation, als noch niemand mit helm gefahren ist. damals haben wir auch noch ohne helm geschult. rückenpanzer war einiges verbreiteter. irgendwann gegen 2005 oder so hat es dann angefangen, dass helm in einem weiterbildungskurs pflicht war. ich konnte mich nie daran gewöhnen und fahre bis jetzt noch ohne helm. in der liftschlange fühle ich mich heute fast schon wie ein aussenseiter, wären da nicht noch die älteren herren ü60 oder so^^


    jedenfalls hab ich mir überlegt, ob ich mir eine "ribcap" zulegen soll und wollte mal fragen ob die jemand kennt und bereits erfahrungen damit gemacht hat? wie gross ist der nutzen, wo kommen die dinger an ihre grenzen?


    werbeclip:

    https://www.youtube.com/watch?v=U1mB1sgIWl4


    mögliches modell:

    https://www.skeki.de/ripcap-le…yW_SX3VArRdsaAne_EALw_wcB

  • Also ich bin auch jahrelang ohne Helm gefahren, finde nen guten Helm aber super angenehm zu tragen..


    hab mir kurz die Funktionsweise von den Dingern angeschaut.

    Also aus technischer Sicht funktionieren die ähnlich wie ein Helm.

    schutzfaktor würde ich etwas geringer einschätzen. Aber für normale Stürze auf der Piste auch Safe!

    Ich glaube in Extremfällen in denen dann auch ein Helm nicht mehr ausreicht kommen die früher an ihre Grenzen.


    persönliche Erfahrung hab ich allerdings nicht

  • Willst du diese Art von Schutz, weil du mit dem normalen Helm nicht klarkommst? Es dir peinlich ist? Keinen ausreichend coolen Helm findest? Oder weil dir diese Optik besser gefällt?

    Don't drink and drive, take dope and fly...

  • Pfon danke für deine einschätzung! damit lässt sich schon einiges anfangen:)


    insight aus dem alter wo mir helm (oder sonstwas peinlich ist) ist bin ich definitiv raus. ;) grundsätzlich fühle ich mich mit helm einfach nicht wohl, steht ja oben.

    es geht darum weiterhin mit normaler mütze zu fahren oder halt mit ribcap einen kompromiss einzugehen - also genauso wie im ausgangspost geschrieben ;) die überlegung ist, das risiko durch einwirkung von dritten (also leute die meinen sie müssen in einen reinfahren, oder den weg schneiden) zu minimieren.

  • insight aus dem alter wo mir helm (oder sonstwas peinlich ist) ist bin ich definitiv raus. ;) grundsätzlich fühle ich mich mit helm einfach nicht wohl, steht ja oben.

    es geht darum weiterhin mit normaler mütze zu fahren oder halt mit ribcap einen kompromiss einzugehen - also genauso wie im ausgangspost geschrieben ;) die überlegung ist, das risiko durch einwirkung von dritten (also leute die meinen sie müssen in einen reinfahren, oder den weg schneiden) zu minimieren.


    Ich frag mal so rum... welche Helme hast du ausprobiert? Auch letztens wieder welche? Die Helmtechnologie ist ja fortgeschrittener als in 2005 und auch in Punkto Design hat sich was getan... Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht, dass du unbedingt in einem normalen Helm fahren sollst, ist aber so, dass ich dieses Mützenhelmding nicht kenne und daher kann ich dir nicht wirklich dazutaten... Wahrscheinlich besser sowas als gar kein Schutz

    Don't drink and drive, take dope and fly...

  • wenn man mal schnell im internet quer liest, dann schützt das ding gut gegen anstoßen an der heckklappe vom auto, sonst so lala

    der schaum soll bei flachen flächen etwas dämpfung geben, keinerlei schutz gegen spitze/eckige dinge (eis, equipment anderer menschen, zäune)


    ich merk meinen helm 0 - fühlt sich wie ne mütze an, einzig wenn ich ne kamera montiere merk ich widerstand .. aber auch das ist nach 2 tagen in der saison weg, muskeln sind ja zum wachsen da


    das muss nen "kopfding" sein :) das mit dem stören

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • nee, in letzter zeit habe ich keine helme ausprobiert.... es ist natürlich auch ein gewohnheits- oder kopfding. und ja, ich tu mich schon schwer damit... ich hab mit 5 angefangen mit skifahren und mit 14 mit snowboarden. jetzt bin ich 41 und der kopf ist immer noch dran:D


    eigentlich fühle ich mich mit meiner mütze ganz wohl. ich hatte eben kürzlich mit zwei freunden, die ganz selten mal auf ski oder snowboard stehen eine helmdiskussion (beide fahren mit helm, auch fahrrad). das helm ding hat sich halt durchgesetzt. für heute unter 30 jährige ist es eine selbstverstänlichkeit geworden... für ü 40 halt nicht unbedingt...


    das risiko mir selbst eine kopfverletzung zu holen ist ja in den jahren eher kleiner geworden (nix mehr grosse kicker z.b). aber gerade auf dem feldberg hat es in den letzten jahren immer mehr sich selbst überschätzende anfänger - die bereiten mir manchmal schon etwas sorge;)


    es war jetzt nur mal so eine überlegung, ob ich mich da auf solch einen kompromiss einlassen soll und ob das allenfalls sinn macht. ich denke schon va an zusammenstösse mit anderen pistenbenutzern...

    ....ein weiterer vorteil: nach stürzten muss man nicht hockkraxeln um mütze und brille einzusammeln :P

  • mir ist vor langer Zeit mal ein außer Kontrolle geratener Skifahrer auf den Kopf geflogen und hat mir dabei den Kopf rasiert. Die Narbe habe ich heute noch (nichts gegen Skifahrer) ;) Das war lange bevor Helme Trend waren und hat mich damals dazu bewegt einen zu kaufen. Bin dann mehrere Jahre damit gefahren und dann wieder zurück zur Mütze, weil ich mich damit auch nie so richtig wohl gefühlt habe. Dann wurden irgendwann Helme Trend und waren immer weiter verbreitet. Vor 2 Jahren wollte ich dem Ganzen wieder eine Chance geben und habe mehrere Hersteller und Modelle durchprobiert, bis ich etwas passendes gefunden habe. Mittlerweile kann ich nicht mehr ohne fahren, weil ich mich dann zu unsicher fühle. So schnell kann sich das ändern. Die Ripcap ist sicher besser als nichts, aber denselben Schutz wie ein Helm bietet sie sicher nicht.

  • Bei mir ist es nichtmal so ein sicherheits Ding...

    Alleine der Komfort dass man immer warme Ohren hat und es trotzdem nicht zu warm ist.. mit einer Mütze hatte ich das nie.. da ist immer irgendwo der Wind durch..

    Und die Helme heutzutage wiegen halt echt nichts mehr.. ich merke garnicht dass ich einen auf habe, aber ohne fühl ich mich unwohl.

  • schau dich mal in der kategorie um

    <=350 gramm ohne MIPS und 450 gramm mit MIPS
    https://www.smithoptics.eu/de/…0067128V5155/sizeVariants


    falls der passt, jackpot (mir passt er nicht, aber mich stören auch 450 gramm nicht, alles nur ne frage des nackentrainings :))

    hier bist du auf jedenfall auf der sehr leichten seite des lebens

    soll nur ein beispiel sein, gibt viele andere spannende hersteller

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Bei mir ist es nichtmal so ein sicherheits Ding...

    Alleine der Komfort dass man immer warme Ohren hat und es trotzdem nicht zu warm ist.. mit einer Mütze hatte ich das nie.. da ist immer irgendwo der Wind durch..

    Und die Helme heutzutage wiegen halt echt nichts mehr.. ich merke garnicht dass ich einen auf habe, aber ohne fühl ich mich unwohl.

    gut Komfort macht in meinem Fall keinen Unterschied, weil ich eine Beanie unter dem Helm trage. Der Helm hat dann logischerweise keine Ohrenpolster. Man muss dann halt darauf achten, dass es ein All Season Helm mit EN1077B Zertifizierung ist.

  • mir ist vor langer Zeit mal ein außer Kontrolle geratener Skifahrer auf den Kopf geflogen und hat mir dabei den Kopf rasiert. Die Narbe habe ich heute noch (nichts gegen Skifahrer) ;) ..... Die Ripcap ist sicher besser als nichts, aber denselben Schutz wie ein Helm bietet sie sicher nicht.

    meinst du die ripcap hätte da geholfen?

    das wäre eines der szenarien wieso ich mir vorstellen könnte da etwas dagegen zu tun...

  • mips - was ist mips?

    wenn du schon den nacken ansprichst - eigentlich müsste ich für den einen schutz haben... hol mir jede saison mindestens einmal nackenstarre:D

  • meinst du die ripcap hätte da geholfen?

    das wäre eines der szenarien wieso ich mir vorstellen könnte da etwas dagegen zu tun...

    schwer zu sagen. Der hat mich mit einem Ski direkt am Kopf getroffen, Mütze und Brille sind dabei weggeflogen. Kann mir schon vorstellen, dass die Ripcap da was gebracht hätte. Der Schnitt wäre aufgrund der Polsterung wahrscheinlich nicht ganz so tief gewesen, kann aber auch nur Vermutungen anstellen.

  • mips - was ist mips?

    wenn du schon den nacken ansprichst - eigentlich müsste ich für den einen schutz haben... hol mir jede saison mindestens einmal nackenstarre:D

    https://www.bergfreunde.de/bas…elm-system-mit-koepfchen/

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Beitrag von powdergott ()

    Dieser Beitrag wurde von Markus gelöscht ().
  • Kann ich nicht nachvollziehen, ist auch keine Frage des Alters, eher der Vernunft. Ich fahre Ski seit ich drei Jahre alt bin, bin mit 17 aufs Snowboard umgestiegen und bin insgesamt noch acht Jahre älter als Du, seit 18 Jahren fahre ich nur noch mit Helm. Das ist eine Frage des Wollens u. der Gewöhnung, gegen einen Helm gibt es keine sinnvollen Argumente. Am Wollen kann es nicht liegen, da Du ja schon nach Alternativen suchst.


    Ich persönlich würde sagen, Ripcap ist besser als nichts. Habe aber keine Erfahrungen mit den Teilen u. auch noch nie eine live gesehen, wird sich verm. auch nicht durchsetzten, da die breite Masse inzwischen mit Helm am Start ist.Was ich auch Dir dringend raten würde, leg Dir einen ordentlichen Helm zu.


    Gruß Jobal

  • du musst das auch nicht nachvollziehen. menschen sind nun mal verschieden. ich bin grundsätzlich nicht der mensch der hundertprozentige sicherheit braucht und sucht. das risiko mir selbst gröbere kopfverletzungen zuzuziehen schätze ich als statistisch so gering ein, um es eingehen zu können. ich fahre ja auch nicht fahrrad mit helm...

    die alternative hab ich auch nicht gesucht, ich bin da drüber gestopert. und eben, der grund (für mich) uU helm oder ripcap zu tragen wäre wegen möglicher dritteinwirkung (und dieses risiko ist gefühlt in den letzten jahren gestiegen)


    das sollte hier auch überhaupt keine helmdiskussion werden (jeder soll da doch wie er mag), sondern eine über den nutzen der nachgefragten ripcap. natürlich wird sich ripcap nicht (mehr) durchsetzen - das ding ist ja bereit seit 7 jahren auf dem markt...