Neues Snowboard zur persönlichen Weiterentwicklung - vlt. Burton Deja Vu 2018?

  • Markus

    Hat den Titel des Themas von „Neues Board zur persönlichen Weiterentwicklung - vlt. Burton Deja Vu 2018?“ zu „Neues Snowboard zur persönlichen Weiterentwicklung - vlt. Burton Deja Vu 2018?“ geändert.
  • Hey ich bins nochmal ^^

    Das Arbor Swoon Camber geht mir nicht aus dem Kopf.. das gibts nur in 147cm oder 151cm Länge. Würdet ihr mir dann eher zu dem 151cm langen raten? Hab bei meiner Körpergröße mit 166cm bisschen Bammel, dass es mir zu lang sein würde, da ich mit meinem alten Board (144cm) natürlich etwas sehr kleines gewöhnt bin..

    Außerdem bin ich unsicher ob es ein reines Camber ist oder ein Hybrid. Im Internet steht es meistens nur unter Camber:/


    Als zweite Frage würde mich interessieren, ob jemand als Frau Erfahrungen mit Männer Bindungen gemacht hat. Ich habe das Gefühl dass nur total wenige Frauen Bindungen auf dem Markt sind, vor allem auf der Suche nach einer Gebrauchten. Kann man problemlos eine Männer Bindung fahren, solange es von der Schuhgröße her passt? Ich habe nämlich mal gelesen, dass die Highbacks für Frauen extra ein Stück kleiner sind da unsere Waden eben auch tiefer unten ansetzen als bei Männern:!::?:

    Wie sieht das in der Praxis aus? :|:S


    Dankeschön ;)

  • Freundinnen von mir fahren öfter mit meinen Männerbindungen. Von der Burton Cartel sind sie meistens begeistert.

    Die Flux TM gefällt einer Freundin auch besonders zum Carven weil die sehr viel direkter reagiert und mehr Rückmeldung gibt. Dafür vibriert und drückt die etwas mehr.


    Arbor camber ist ein camber aber mit leicht angehobenen Kanten nur um die Kontaktpunkte herum um das Board verzeihender und einfacher zu machen etwa wie ein Hybridcamber. Es fährt sich eher wie ein Hybridcamber. Sehr angenehm.


    Eine Freundin ist 165 Groß ca. 60kg und fährt zum carven und im Tiefschnee gerne 153 und zum rumspielen eher 145 bis 148.

  • Als zweite Frage würde mich interessieren, ob jemand als Frau Erfahrungen mit Männer Bindungen gemacht hat. Ich habe das Gefühl dass nur total wenige Frauen Bindungen auf dem Markt sind, vor allem auf der Suche nach einer Gebrauchten. Kann man problemlos eine Männer Bindung fahren, solange es von der Schuhgröße her passt? Ich habe nämlich mal gelesen, dass die Highbacks für Frauen extra ein Stück kleiner sind da unsere Waden eben auch tiefer unten ansetzen als bei Männern:!::?:

    Wie sieht das in der Praxis aus? :|:S


    Dankeschön ;)

    Ich fahre die Ride Capo, also auch eine Männerbindung - alles völlig problemlos.

    Wie bei jeder Bindung solltest du gucken, ob der Boot in die Bindung passt, dann spricht aus meiner Sicht nichts dagegen.

    Gerade, wenn man als Frau Schuhgröße 40+ hat, sind die Frauenbindungen manchmal zu klein. Ich habe einige probiert, bei denen die Straps einfach zu kurz oder sehr knapp waren (habe auch Mondo 25,5 wie du).

  • Solange Boot und Bindung zusammenpassen, ist alles schick:thumbup:

    Fahre neben meiner Lexa und wmn's Katana auch ne Rome Mob Boss Herrenbindung und war mit der immer sehr zufrieden:)

    Für meinen neuen Boot ist sie nur mittlerweile fast nen Tick zu groß X/

    Eat, SHRED, sleep ---> repeat!

  • Freundinnen von mir haben ähnliche Körpergröße und Gewicht. 148 bis 150 nehmen sie zum rumspielen wenn kein Tiefschnee liegt. 153 bei Tiefschnee und carven. Ist zum rumspielen nicht mehr ganz so gut.

  • Hallo,


    nachdem ich das Board nun ein Jahr mit ungefähr 20 Pistentagen gefahren bin, melde ich mich hier nochmal zurück. ;)

    Leider habe ich ein paar Schwierigkeiten mit dem Brett, welche mir erst klar wurden, als ich aus Spaß mal das Board meines Freundes gefahren bin und gemerkt habe, wie viel leichter es mir mit seinem fällt, trotz 10cm Größenunterschied und zu großer Bindung.


    Mit meinem Board habe ich auf der Backside wenig Halt, v.a. bei vereister Piste.

    Häufig kommt es zu ,,herabpoltern'' der Piste auf der Kante, das heißt ich werde bei starkem Bremsen auf der Backside teilweise ganzschön durchgerüttelt. Dabei kann ich so tief in die Knie gehen & meine Fersen so stark in den Schnee drücken wie ich möchte & es passiert leider trotzdem immer wieder.

    Ähnlich sieht es beim Carven aus.


    Andererseits muss ich bei hubbeligen Pisten sehr bedacht meine Fahrspur wählen, sonst katapultiert es mich unkontrolliert über die Piste.:(^^


    Bei beiden Punkten dachte ich, es läge an meinem fahrerischen Können und sei mehr oder weniger normal.

    Doch nach einer Fahrt mit dem Board meines Freundes war ich baff wie viel sorgenfreier & schöner ich die schwarze hubbelige Eispiste runterkam.

    Mein Freund ist zeitgleich mein Board gefahren und nannte ebenso die Kritikpunkte: schwieriges Carven, schlechter Kantenhalt & Unzuverlässigkeit bei hügeliger Piste.


    Passt das zu euren Erfahrungen vom Jones Dreamcatcher 148cm oder sind das einfach meine persönlichen Ansprüche, die das Board mir nicht erfüllen kann?


    Ich bin deswegen leider ziemlich enttäuscht aus dem Urlaub zurück gekommen & überlege jetzt ob ich das Board verkaufen soll und v.a. wie ich denn endlich ein zu mir passendes Board finden kann:(


    Danke schon mal im Voraus!;)

  • Hm.. Ich hatte hier letzt schon mal was gelesen, dass jemand mit dem Dream Catcher auch nicht ganz zufrieden war.

    Hatte sonst eigentlich immer nur gutes von dem Brett gehört.

    schwieriges Carven, schlechter Kantenhalt & Unzuverlässigkeit bei hügeliger Piste.

    Eigentlich sollte es gerade in den Punkten Carven und Kantenhalt deutlich überlegen sein.

    Hügelige Piste, okay, da kann das Salomon vllt besser um die Hügel. jenachdem von was für Hügel wir sprechen, sollte das Dream Catcher da aber einfach durchfahren.


    Das Salomon Grip steht auf evo com als medium flex flat-rocker, detuned edges ausserhalb der Bindungen für den Park.


    Kantenhalt mit traction tech sollte ja eigentlich mehr als genug da sein. War von Anfang an kein Kantenhalt?


    Und Carven sollte es sich durch den Camberanteil, im Gegenteil zum Salomon Flat, eigentlich auch besser.


    Häufig kommt es zu ,,herabpoltern'' der Piste auf der Kante, das heißt ich werde bei starkem Bremsen auf der Backside teilweise ganzschön durchgerüttelt. Dabei kann ich so tief in die Knie gehen & meine Fersen so stark in den Schnee drücken wie ich möchte & es passiert leider trotzdem immer wieder.

    Ähnlich sieht es beim Carven aus.

    Normalerweise ist das echt ne Fahrtechnik Sache.. ich weiß auch nicht so recht wie ich das aufs Material beziehen soll..

    Habt ihr die Bretter umgeschraubt? Also Stance angepasst und so? Vllt ist dein Stance einfach zu schmal und mit dem breiteren Stance auf dem anderen Brett fährt es sich besser?

    Wie breit stehst du denn?


    Ich bin deswegen leider ziemlich enttäuscht aus dem Urlaub zurück gekommen & überlege jetzt ob ich das Board verkaufen soll und v.a. wie ich denn endlich ein zu mir passendes Board finden kann :(

    Das ist eigentlich nicht das Ziel.. Wir schauen mal, ob wir raus finden was nicht passt. So viele gute Reviews die ich über das dream catcher gelesen habe kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass es nur am Brett lag.

  • Hallo Feechen,


    ich bin gerade vor einer Woche aus vom Dream Catcher etwas enttäuscht aus dem Urlaub zurückgekommen.
    Ich hatte das Dream Catcher und mein Twin Sister mitgenommen.

    Am ersten Tag bin ich das Dream Catcher gefahren und war etwas enttäuscht, da es mir auf Ziehwegen langsam vorkam und ich auf der Kante nicht so stabiles Gefühl hatte. Zweimal ist mir auch ähnlich wie bei dir die Backside weggerutscht (hatte ich seit Jahren nicht mehr!).

    Daher bin ich am nächsten Tag mit gleicher Bindung, gleichem Stance und Winkel mein Twin Sister gefahren, um mal nen Vergleich zu haben. Die Bedingungen waren wirklich nahezu identisch.

    Ich fand es stabiler auf der Kante (mehr locked-in), vor allem bei höheren Geschwindigkeiten und die Base ist eindeutig schneller gewesen (beide Boards hatte ich selbst frisch gewaxt).

  • Pfon

    Kantenhalt mit traction tech sollte ja eigentlich mehr als genug da sein. War von Anfang an kein Kantenhalt?


    Und Carven sollte es sich durch den Camberanteil, im Gegenteil zum Salomon Flat, eigentlich auch besser.

    Ja der Kantenhalt war leider bereits von Anfang an schlecht. Habe sie auch zwischen durch nochmal geschliffen, daran kann es also auch nicht liegen...


    Das mit dem Camber und besserem Carven hatte ich auch gedacht:/:/


    Normalerweise ist das echt ne Fahrtechnik Sache.. ich weiß auch nicht so recht wie ich das aufs Material beziehen soll..

    Habt ihr die Bretter umgeschraubt? Also Stance angepasst und so? Vllt ist dein Stance einfach zu schmal und mit dem breiteren Stance auf dem anderen Brett fährt es sich besser?

    Wie breit stehst du denn?

    Nein Bretter haben wir nicht umgeschraubt, war eine spontane Idee aus Jux und Tollerei. Ich musste es auch switch fahren, was bei dem True Twin ja aber kein Ding ist. Lediglich die Straps seiner Bindung haben wir später enger gestellt.^^

    Beim meinem Board hab ich die Bindung auf dem empfohlenen Stance, kann gut sein, dass sie einen ticken weiter besser wäre. Den genauen Abstand müsste ich messen. :/