Neues Board für Tricks und Switch fahren auf der Piste

  • Hallo zusammen,


    Ich habe da mal eine Frage an euch die ihr mir mit Sicherheit beantworten könnt.


    Ich fahre aktuell ein Burton Flight Attendant mit den Burton Genesis Bindungen.


    Das Board ist wirklich super und ich komme die Pisten auch sehr gut herunter und kann gut Speed geben.


    Doch so langsam möchte ich mich mehr auf das Switch fahren konzentrieren und ein paar Tricks lernen. Das alles meist auf der Piste.


    Daher nun meine Frage. Ich überlege mir ein zweites Board für genau diesen Anwendungszweck anzuschaffen, da so vermute ich das Flight Attendant jetzt nicht das beste Board zum Switch fahren ist?


    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet welches Board da gut geeignet wäre.


    - Ein Rocker oder eher ein Hybrid?

    - True Twin oder True Directional?

    - welche Länge für das Board wäre gut? (mein Flight Attendant hat 159cm)


    Ich würde ggf. Burton bevorzugen damit ich mir nicht auch noch neue Bindungen kaufen muss und ich mit den Genesis sehr gut zufrieden bin.


    Evtl. habt ihr ja Ideen und Vorschläge oder sagt sogar was labbert der da nimm dein aktuelles Board und lern es einfach, wer weiß. 😄


    Zu mir noch, ich bin ca. 184cm groß und wiege 82kg.


    Vielen Dank schon mal für eure Tipps!

    ____________________________________________________________________________________________________________________________________________

    Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Snowboard: Burton Flight Attendant (Soll auch weiterhin hauptsächlich zum Einsatz kommen, deswegen ist mir bei meinem neuen Board gute Eigenschaften zum Switch fahren und Springen sowie kleine Tricks auf der Piste wichtig.)


    Bindung: Burton Genesis EST

    Boots: Nidecker Tracer Heel Lock Coiler


    Ich suche:


    [x] Snowboard

    [~] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (aktuelles Board hat 159cm)


    Dein Körpergewicht: 82kg


    Körpergröße: 185cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 44.5 - Außenlänge der Boots: 31,3cm

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: eher zweitranging da sowieso versucht wird ein gebrauchtes Board zu organisieren.


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [x] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ ] Piste [65]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [0]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [35]%

    [ ] Rails [0]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [x] Ja (das Board dient hauptsächlich um Switch fahren zu lernen und für Tricks und Jumps)

    [ ] Nein

    ____________________________________________________________________________________________________________________________________________




    Beste Grüße

    Nase



    2 Mal editiert, zuletzt von Nase ()

  • Wie lang sind denn deine Füße?? In mm ausgemessen


    Und wie groß ist deine boot Größe?

    Welche boot hast du?


    An Board von der Vorspannug her ist es egal, am besten geht es aber mit einen True twin


    Was spricht denn gegen eine neue Bindung?

    Ich habe 4 boards und jeweils eine eigene Bindung

  • Hallo Nase,


    die Überlegung, auch beim Zweitboard ein Burton zu wählen, um nicht noch eine weitere Bindung kaufen zu müssen, kann ich nachvollziehen.

    Wenn man dann noch einbezieht, dass man keine zwei gleichartigen Boards im Quiver braucht, sondern eher unterschiedliche „Werkzeuge“ wählt, würde ich ein Burton Twin nehmen. Zum Switch-Üben würde ich nicht zu einem Camber-Board greifen, sondern mir einen zahmeren Kandidaten aussuchen.


    Bei diesen Suchkriterien landet man bei Burton dann zwangsläufig beim Process Flying-V.


    Ich habe nicht in die Specs geschaut, aber ich schätze, du müsstest mit 157-159 cm gut bedient sein. Ein wide Board ist zum Rutschen im Switch nicht erforderlich, aber auch kein Hindernis.


    Hilft dir das bei der Entscheidungsfindung weiter?

  • Hallo ihr beiden,

    vielen Dank schon mal für eure Rückmeldungen.

    meine Boots sind Nidecker Tracer Heel Lock Coiler.

    Meine Füße in mm müsste ich mal nachmessen.

    Meine Schuhgröße ist 44. Mein Flight Attendant ist auch kein Wide Board und meine Bindungen habe ich sogar noch in der Größe M.
    Ist so ein schmaler Grad bei mir zwischen M und L Bindung sowie ob Wide oder kein Wide Board.




    Ich bin aber jetzt auch kein Profi der auf jede Kleinigkeit achtet. Ich habe mir damals ein Setup mit Beratung im Laden zusammengestellt. Natürlich habe ich vorher ein zwei Board getestet gehabt und daher schon eine kleine Vorliebe für das Camber auf der Piste gehabt.


    Aber ich bin jetzt auch nicht so dass, ich z.B gerade für das Zweitboard das "perfekte" kaufen möchte.


    Eine neue Bindung würde ich einfach aufgrund von Kosten nicht unbedingt auch noch anschaffen wollen. Meine aktuellen Bindungen waren schon extrem teuer.

    Ich bin auch am Überlegen mir einfach ein gebrauchtes Board anzuschaffen um das im Urlaub mal ein oder zwei Tage "zum Spaß" und Tricks lernen zu nutzen. Danach würde ich evtl. wieder auf mein Flight Attendant umbauen und die Pisten zu genießen. Je nachdem natürlich immer wie die Schneebedingungen etc. sind.


    Der Tipp mit dem Burton Process Flying-V ist schon mal top. Wenn ich das richtig sehe ist das ein Hybrid Rocker Board oder?

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man für Tricks und Wendigkeit das Board etwas kleiner wählt als bei einem Camber oder All Mountain Board. Mein aktuellen Board hat eine Länge von 159cm. Wäre es daher schlauer auf 154cm zu gehen oder passt die Länge schon und ich sollte mich an meinem aktuellen Board orientieren?

    Noch einmal kurz zurück zu meinen Bindungen. - Sind diese nicht gut für die Ansprüche die ich nun verfolge? Ich denke auf meinem Level würde ich sowieso keinen großen Unterschied zu einer anderen Bindung feststellen. :D

  • Ich empfange gerade unterschiedliche Signale bezüglich der Bindungen. Möchtest du deine Bindung behalten, oder möchtest du zusätzlich zum Board eine neue Bindung kaufen?


    Hybridrocker fahren sich schon gefühlt kürzer. Ich würde annehmen, dass sich 160 cm Hybridrocker anfühlen, wie ein 150 cm Flugbegleiter. Bei deiner Körpergröße würde ich jedoch nicht unter 155 gehen. Genaueres findest du in den Specs. Hast du dort schon reingeschaut?


    Burton Process Flying V Snowboard für Herren | Burton.com Winter 2022
    Das Burton Process Flying V Snowboard für Herren und weitere All Mountain-, Park- und Powder-Snowboards aus der Winterkollektion 2022 auf Burton.com kaufen
    www.burton.com


    Siehe Größentabelle>>


    Was wiegst Du?

    2 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Das müsste ich im direkten Vergleich nochmal testen.

    Ich habe bis jetzt nur meine Bindungen gefahren und ansonsten noch die Mala Vita die aber Verhältnismäßig gleich zu meinen Bindungen ist. Die anderen Bindungen von Leihboards kann man hier eigentlich nicht Vergleichen weil die meist so ausgenudelt waren, dass man die nicht Bewerten konnte.

    Ich frage mal anders. Welche Bindungen wären denn für den Anwendungsfall "besser" als meine aktuellen Bindungen?


    Ich würde das Terrain ja nicht unbedingt ändern. Meist fahre ich mit meinen Kollegen und das auch die Pisten herunter. Ich würde lediglich mal ein anderes Motto verfolgen und nicht wie das meiner Kollegen "so schnell es geht die Piste runter rasen und Hauptsache erster sein", sondern mich mehr auf das Switch fahren lernen sowie einige Jumps mit evtl. kleinen Tricks konzentrieren. Ich würde sagen und behaupten, dass da meine Bindungen ebenfalls völlig ausreichen und auch für geeignet sind.


    Ist ja jetzt nicht so das ich mich ausschließlich in den Park begebe und Kicker, Pipes und allen anderen quatsch fahre.

    Wie gesagt, dass ist meine Einschätzung und ich bin was das ganze angeht nur ein Snowboard-Noob :D

    Ich bin für jeden Tipp dankbar den ihr habt!! :)



    Ich würde sowieso ein gebrauchtes Board kaufen, weil ich es auch nicht einen ganzen Urlaub fahren wollen würde sondern eher als zweit Board dienen soll. Habe jetzt unter anderem ein interessantes Board in der Größe 159cm gefunden. In den Specs. habe ich noch nicht geschaut. Ich schaue da mal rein :)

  • Alles klar, dann habe ich auf jeden Fall schon einmal ein Board welches gut geeignet wäre für den Anwendungsfall den ich suche.

    Vielleicht noch zwei kleine Fragen.

    1. Was wäre der Unterschied zu meinen aktuellen Bindungen, WENN ich denn neue Bindungen holen sollte

    - Was kann eine andere Bindung besser als meine aktuelle (für den Anwendungsfall Tricks etc.)

    2. ich habe mir die Specs mal angeschaut und dort wurde für meine Größe ein Board fürs Freestyle (denke das wäre die Kategorie, eine andere passte nicht so recht) von 160 - 167cm vorgeschlagen. Das empfand ich als etwas groß, wenn man mal davon absieht das mein aktuelles Board 159cm hat. Ich würde aber behaupten, dass es dann passend wäre, wenn ich das neue Board ebenfalls mit 159cm hole oder? Grundsätzlich ist meine Vorliebe auch eher ein kürzeres Board, welches etwas wendiger und drehfreudiger ist, als ein langes Board welches schwieriger zu manövrieren wäre.


    Danke für eure Hilfe!
    Ich bin schon ein ganzes Stück weiter :)

  • Zum Üben von Tricks sind weiche Bindungen und Schuhe gerade am Anfang sicherlich besser geeignet. Man kann diesen Nachteil aber auch kompensieren, indem man sein vorhandenes Material einfach weniger stramm zieht. Ich glaube nicht, dass dir damit gedient wäre, etwas neues anzuschaffen.

  • also das Flight Attendant lässt sich problemlos Switch fahren, rein dafür brauchst du kein neues Board. Sinn macht es, wenn du mehr in Richtung Freestyle gehen willst. Flying V würde ich schon mal von der Liste streichen, unter anderem auch deshalb, weil du vom Flight Attendant Camber gewohnt bist und hoffentlich auch damit umhgehen kannst. Ideal wäre ein Hybrid Camber im mittleren Flexbereich. Capita Outerspace Living und das Salomon Huck Knife wäre zwei Kandidaten, die dafpr prädestiniert sind.


    Wenn es unbedingt Burton sein muss, dann kommen eigentlich nur das Name Dropper und das Process Camber in Frage. Würde ich aber beide aufgrund deiner Bootgröße als zu schmal einschätzen. Um es genau sagen zu können, musst du mal die Aussenlänge deiner Boots messen und am besten mal den Muster Fragebogen ausfüllen. Dann kann man dich etwas gezielter beraten.

  • Andere Bindung war mein Gedanke aus den Grund, daß man von Burton auch weg kommt zu anderen Board hersteller.


    Z. B. Ride Twinpig, Salomon Huck knife.

    Wobei ich dich auch eher bei einen Hybridcamber / Camrocker sehe, als bei einen Hybridrocker oder fladrocker.


    Zum lernen ist galt ein Setback von 0 von Vorteil.

  • Okay, danke für eure Hinweise.


    Ich würde mir sowieso irgendwo online ein gebrauchtes Board kaufen oder bei einem Händler in der Nähe nach einem gebrauchten Board nachfragen.

    Ggf. kann man günstig noch gute gebrauchte Bindungen dazu bekommen. Dann wäre es eine Alternative auf einen anderen Hersteller zu gehen.


    Ansonsten würde ich bei meinen bekannten Bindungen bleiben. Grundsätzlich muss ich sagen bin ich mit Burton auch sehr gut zufrieden.

    Das Channel-System ist einfach zu handhaben schnell um zuschrauben etc. und der Support von Burton hat mich auch extrem positiv überrascht.

    Was wäre denn ggf. wenn wir nochmal in Richtung des Boards gehen eine Burton Lösung für ein Hybrid Camber ? Dann mache ich mir nochmal Gedanken ob Hybrid Rocker oder doch eher Hybrid Camber. Das Brot und Butter Produkt von Burton mit dem Custom als Flying V ist wenn ich das richtig gesehen habe ja auch ein Hybrid Rocker oder ?


    BLACKTERRIER: Setback = 0 wäre doch beim Process Flying V auch gegeben oder nicht ?

  • Nase die Frage sollte bereits beantwortet sein ;)

    Wenn es unbedingt Burton sein muss, dann kommen eigentlich nur das Name Dropper und das Process Camber in Frage. Würde ich aber beide aufgrund deiner Bootgröße als zu schmal einschätzen. Um es genau sagen zu können, musst du mal die Aussenlänge deiner Boots messen und am besten mal den Muster Fragebogen ausfüllen. Dann kann man dich etwas gezielter beraten.

    Edit: Name Dropper ist eigentlich raus, weil zu schmal. Bleibt somit nur das Process Camber in 157W oder 159W.

  • Eetee: Das habe ich jetzt gekonnt überlesen :D

    Meine Boots sind genau 31,3cm lang. Das habe ich gerade mal gemessen. (hab übrigens Größe 44,5 und nicht 44. So gut weiß ich hier bescheid über meine Sachen :D)


    Den Fragebogen fülle ich gerne noch aus. Ich habe das mal aus einem anderen Bericht kopiert. Ich hoffe das ist richtig:


    Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Snowboard: Burton Flight Attendant (Soll auch weiterhin hauptsächlich zum Einsatz kommen, deswegen ist mir bei meinem neuen Board gute Eigenschaften zum Switch fahren und Springen sowie kleine Tricks auf der Piste wichtig.)


    Bindung: Burton Genesis EST

    Boots: Nidecker Tracer Heel Lock Coiler


    Ich suche:


    [x] Snowboard

    [~] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (aktuelles Board hat 159cm)


    Dein Körpergewicht: 82kg


    Körpergröße: 185cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 44.5 - Außenlänge der Boots: 31,3cm

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: eher zweitranging da sowieso versucht wird ein gebrauchtes Board zu organisieren.


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [x] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ ] Piste [65]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [0]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [35]%

    [ ] Rails [0]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [x] Ja (das Board dient hauptsächlich um Switch fahren zu lernen und für Tricks und Jumps)

    [ ] Nein

  • hallo


    also ich versteh sehr gut, dass du mit einer bindung beide boards fahren möchtest.

    persönlich mach ich das auch so. bindung nehm ich eh für s wachsen jeweils runter. und bei burton mit zwei schrauben ist das ne schnelle sache.

    falls es dich dann zu sehr nervst, oder du die genesis wirklich so unglaublich unpassend empfindest (davon geh ich mal nicht aus 😅) kannst du immer noch aufrüsten.


    brett würd ich ganz klar das


    Burton Process Camber

    in 157w empfehlen.

    da brauchst du das wide. hat dann die selbe mittelbreite wie das flight attendant.

    das process ist ein true twin, und bisschen weicher als das flight attendant.


    es mag weichere, nocg spezialisiertere bretter geben als das process (weicher zB), so wies am anderen ende des spektrums härtere bretter mit mehr taper und mehr backstance als das flight attendant gibt.

    jedoch hast du zwei deutlich unterschiedliche bretter, wobei das eine (flight attendant) dann auch mal switch geht ind das andere (process) auch mal paar schnelle carves und guten kantenhalt bietet. so kannst du mit beiden jeweils den ganzen tag spass haben, was noch ganz gut ist 😅


    persönlich hab ich auch wieder mal umgestellt und bin jetzt bei einer bindung mit einem paar schuhen und zwei brettern, die ihre spezialitäten haben, aber trotzdem eigentlich für alles mal gehn. weil am selben tag tausch ich das brett nicht.

  • ok, das ist leider recht lang. Nach der 5cm Regel sollte dein Board eigentlich ein waist width von 26,3cm haben. Das wird allerdings etwas schwierig, da hier die Boardauswahl doch deutlich eingeschränkt ist und ist für diesen Einsatzzweck auch nicht unbedingt so eng zu sehen. Das Process Camber hat in 157W eine waist von 25,7cm. Ist dein Flight Attendant 159 oder 159W?

  • Mein Flight Attendant ist ein normales 159er.. Ich habe damals alles zusammen beim Händler gekauft der hatte sich das alles angeschaut und sagte, ist so ein Grad zwischen Wide und normal aber das normale Board sollte noch funktionieren. Nach Empfehlung vom Händler dementsprechend gekauft.

  • hab die aussenlänge der boots überlesen 😬.

    hast du ab und wann stürze, die du nicht nachvollziehen kannst, im sinne von: jetzt ist mir das brett einfach weg, und s haut dich hin schneller als du gucken kannst?


    tatsächlich solltest du eigentlich mehr mittelbreite haben 😬

    aber… wenn s bis jetzt mit dem flight attendant funktioniert hat, würd s auch mit dem process gehn.

    ansonsten eher in neue schuhe investieren als in zweite bindung.

    burt ion, ride oder adidas würden wohl kürzer bauen. bei schuhen unbedingt hier nachlesen, wie ne gute passform zu erspüren ist.

  • so wüsste ich nicht, dass ich mich mal ohne Grund ablege :D

    Um mal kurz ein Zwischenfazit festzuhalten:


    Folgende Boards würden in Frage kommen:


    - Burton Process

    - Burton Process Flying V (nehm ich einfach nochmal mit auf die Liste)


    Beim Suchen habe ich jetzt noch ein älteres Modell Namens Burton Process Off Axis gefunden. Wie sieht es mit dem Board aus? Ist das auch gut zum Switch fahren gedacht? - Wenn ich das richtig recherchiert habe handelt es sich dabei um ein Asymetrisches Board?

    Und die Länge sollte in jedem Fall 157 sein oder tuts ein 159 genauso gut ?


    Danke nochmal für den vielen Input. - Das ist hier wirklich eine super Community!!

    2 Mal editiert, zuletzt von Nase ()