Neues Board für Piste und Powder gesucht

  • Alles klar. Kombi Board + Bindung ist jetzt fest: Ride MTNPIG 2020 + Ride Capo Bindungen.


    Jetzt fehlen nur noch Boots. Da meine alten ja offensichtlich nicht mehr gehen, müssen da ja leider auch neue her.

    Habt ihr dafür auch noch Empfehlungen? Damit die zu der Board-Bindungs-Kombi passen, sollten die wohl eher etwas härter als zu weich sein.

  • Burton Ion Speedlace, war immer gut, ich bin sehr zufrieden damit, kommt nicht ganz an meinen Adidas ran

    Adidas Superstar ADV Schnürung mit extra Klettstreifen oben am Schienbein für bessere Boardkontrolle

    Adidas Tactical ADV normale Schnürung

    Adidas Acerra Boa aber teuer


    Ich hab einen etwas älteren Adidas Energy Boost mit Speedlace, toller Boot, sehr gute Boardkontrolle und extrem gute Dämpfung mit dem Boost Schaum in der Sohle

    Wenn du auf's Geld achten musst wäre Burton Ion oder Adidas Superstar eine Empfehlung. Sollten für um die 250€ vom Vorjahr zu bekommen sein.

    Den Strap am Superstar finde ich super, weil der den EInsatz und Gefühl der Frontside Kante verbessern müsste. Das war zumindest bei meinen Nike Lunarendor der Fall, der auch so einen Strap am Innenschuh hatte.

    Aus meiner Erfahrung: Je höher die Schnürung/Zunge am Schienbein nach oben geht und je weniger und härter die Polsterung ist, desto direkter ist die Verbindung zur Frontside Kante.


    Weiches Polster ist zwar sehr komfortabel aber es zerdrückt sich und der Schuh gibt immer weniger Halt.

    Die Zehen dürfen vorne berühren, wenn du in die Knie gehst sollten sie nicht mehr berühren.

    Beim in die Knie gehen sollte sich die Bootferse schnell vom Boden abheben.

    Bitte möglichst wenig auf die Zehen stellen beim Frontside Kanteneinsatz, besser in die Knie gehen und die Hüfte nach vorne drücken, Oberkörper nicht nach vorne lehnen, eher nach hinten etwas Hohlkreuz. Das bringt mehr Kantendruck.

    Wegen Biomechanik ist die Backside ja steifer verbunden als die Frontside. Backside geht von der Wade über den steifen Highback, Frontside über Schienbein, Zunge, Schnürung, Anklestap auf die Frontside. Das ist also schon mal unsymmetrisch. Mit einem härteren Schuh wird es etwas symmetrischer.


    Ich teste Schuhe im Laden indem ich mich etwa wie aufs Board stelle, etwas in die Knie gehe und dann Frontside und Backside Kanteneinsatz nachspiele und fühle wie der Druck am Schienbein und an der Wade ist, ob es möglichst hoher Druck ist vor allem Frontside. Mit der Zeit wird der Boot eh immer weicher.

  • Besten Dank für die ausführliche Erklärung!!


    Ich habe für Dienstag ein Date beim SnowboardShop in der Nachbarstadt ausgemacht und werde dort erstmal ausgiebig Boots anprobieren.

    Die waren am Telefon auch total bemüht und haben direkt empfohlen viel Zeit mitzubringen um ausgiebig testen zu können 😊 Zitat von denen: “Mit dem passenden Schuh steht und fällt alles!“

  • Das hört sich schonmal nach nem Shop mit Ahnung an!

    Aber sie haben auch recht, der Boot macht echt viel aus.

    Passform muss sitzen, er sollte nicht zu weich sein und auch nicht außen zu groß aufbauen.

  • So, ich hab jetzt alles zusammen.

    Da ihr mir ja so gut mit Rat und Tat zur Seite gestanden habt, möchte ich euch natürlich auch das Endergebnis nicht vorenthalten:


    Nachdem ich heute sage und schreibe 4,5 Stunden lang mega gut im Shop beraten wurde - und davon alleine 2,5 Stunden lang verschiedenste Schuhe anprobiert habe - ist es auf folgende Kombi hinausgelaufen:


    Board: Ride MTNPIG 2020 160W

    Bindung: Ride Capo 2020 Black L

    Boot: Ride Fuse 2021 (Größe 44,5) - per Thermoverformung an meine Füße angepasst.

    Ich bin mehr als begeistert von der Beratung im Shop und von der Kombi die nachher hinausgekommen ist. Ich hatte zig Boots und Boards zur Auswahl und es wurde mega individuell auf mich eingegangen.


    Ich weiß nicht ob das hier als Werbung zählt, aber sollten noch welche von euch aus NRW kommen kann ich den Shop definitiv wärmstens empfehlen:

    Snowsh*** in Münster!!


    Vielen Dank auch an euch für die vielen Tipps, jetzt muss nur noch der Skiurlaub trotz Corona stattfinden damit das neue Equipment auch ordentlich eingefahren werden kann.

  • als langjähriger und treuer ride-fahrer finde ich dass man mit einem ride-setup nicht viel falsch machen kann. selbst fahre ich seit 20 jahren keine anderen boards und bindungen mehr... allerdings bin ich bei den boots bei burton (zuvor salomon). ich fahre ebenfalls die bindung in L, aber mit schuhgrösse 42. deshalb verwundert mich ein wenig, dass es bei dir, mit grösse 44.5 nicht die XL geworden ist?


    bei ride sind (oder waren zumindest mal) die garantieleistungen unschlagbar. ich hatte damals einmal das jeff brushie pro model gekauft und weil es andauernd brach insgesamt 3 mal ein neues bekommen (das erste mal bruchversicherung, die weiteren beiden male herstellerkulanz. und nein, das lag nicht daran dass die boards mist waren, sondern an der damaligen (sehr leichten) cap-bauweise:S

  • Interessanter "Beitrag". ;)

    20 Jahre lang nur Ride Boards und Bindungen gefahren, nichts anderes und die Beurteilung da kann man nicht viel Falsch machen.

    Ja die Kombination Schnee, Hang, Bretter zum sich anschnallen verspricht alleine viel Spaß, so dass sich die Leute schon seit etwa 1920 die Hänge auf irgendwie geformten Holzbrettern runterwerfen.

    Ich bin selten ein Board gefahren, wo man viel falsch gemacht hat.

    Die machen eigentlich alle Spaß wenn die Abmessungen passen und die Grundfunktion gegeben ist.

    Also dein Gedankengang trifft auf ziemlich jedes Brett zu.

    Nitro: da kann man nicht viel falsch machen

    Burton: da kann man nicht viel falsch machen

    XYZ: da kann man ...


    Ich fahre seit 20 Jahren VW Golf und noch nie was anders. Da kann man nicht viel falsch machen 8o:saint:

    ersetze VW Golf durch beliebiges Fahrzeug

  • ist wie bei zigaretten; irgendwann hat man seine marke gefunden;)

    vielleicht auch etwas falsch ausgedrückt - gefahren schon (einiges) anderes, aber gekauft nicht. warum soll man wechseln wenn man mit etwas zufrieden ist. die garantieleistungen waren auch nicht selbstverständlich und so etwas honoriere ich gerne. ich weiss nicht ob es andere hersteller gibt, die so kulant sind.


    und ja, bei der brand kann man nicht viel falsch machen, wenn man das richtige setup für seine bedürfnisse ausgesucht hat. aber das versteht sich ja von selbst... aber am ende ist es individuell unterschiedlich und geschmacksache.


    wollte dem TE nur zu seiner wahl gratulieren, musst ja nicht gleich alles madig machen:P


    nun lassen wir das offtopic und warten auf das feedback nachdem er das setup eingeweiht hat.

    bleibt nur zu hoffen, dass es diese saison auch wirklich eine saison gibt und alle ihre lieblingssetup anständig ausfahren können. insofern: ride on!