Kaufberatung Softboots für schmale Füsse

  • Hallo liebe Snowboard Community!


    Ich, m., bin auf der Suche nach neuen Softboots. "Leider" habe ich das Problem, dass meine Füsse recht lang, aber auch schmal sind (Straßenschuhe Größe 43).

    Wenn ich die Boots nach der Länge passend wähle, sind sie meist seitlich zu weit und dadurch habe ich einfach zu wenig Halt. Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, fühlt sich das dann recht "schwammig" an.


    Der Einsatzzweck wäre rein zum Pistenfahren und hier speziell zum Carven. Daher sollten die Schuhe nicht zu weich sein.

    Board: Oxess BX 164, Bindung: Flow NX 2

    Meine Erfahrung: 35 Jahre auf dem Snowboard. Nach 5 Jahren Pause aus gesundheitlichen Gründen, fahre ich seit vorigem Jahr wieder begeistert wie zu den Anfangszeiten. ^^


    Leider habe ich etwas überhastet Salomon Malamute Boots in Gr. 29 gekauft und beim ersten mal Fahren festgestellt, dass sie mir doch zu weit sind. Daher werde ich diese wieder verkaufen und mir neue zulegen. Die könnten auch eine Stufe weicher sein, der Malamute ist schon wirklich extrem hart.

    Im Geschäft habe ich auch noch Nitro Team TLS bzw. Venture TLS anprobiert. Die liegen relativ gut im Fersenbereich an, da sie dort so ein Gelkissen haben.


    Hat jemand noch einen Tipp für mich?

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

  • Ich wollte eigentlich gerade hier "Salomon" empfehlen. Da diese meist als etwas schmaler gelten. aber wenn das so ist das der dir zu weit ist .....


    Evtl einen kleineren Schuh nehmen und die länge durch Heat-Molding anpassen lassen ?


    Gruß

  • Salomon Malamute Boots in Gr. 29 gekauft und beim ersten mal Fahren festgestellt, dass sie mir doch zu weit sind

    Die sind doch auch zu lang, oder?

    Ich trage Straßenschuhe auch in 43 und habe einen 27.5 Boot...


    Vielleicht mal deine Füße vermessen und evtl kürzere Boots probieren.

  • Die sind doch auch zu lang, oder?

    Ich trage Straßenschuhe auch in 43 und habe einen 27.5 Boot...


    Vielleicht mal deine Füße vermessen und evtl kürzere Boots probieren.

    Da hat Pfon natürlich recht. Ein Mondo 29 wäre wohl eher ein Strassenschuh EU45 träger.


    Gruß

  • Naja, zu lang ist relativ. Bei den 29ern stehe ich vorne ganz leicht an. Natürlich könnte ich mich in einen 28.5er "quetschen", aber der war dann schon unangenehm von der Länge.

    Ich habe leider festgestellt, dass jeder Hersteller die Größe unterschiedlich misst. Sprich, ein 29er ist bei Hersteller A kleiner, als bei Hersteller B.

  • Dann vermiss mal deine Füße.

    Eigentlich sind die Salomon recht treu zur MP..


    Die Empfindung für "passend" ist bei vielen Leuten halt unterschiedlich..

    Für mich ist der Boot Teil des Sportgeräts und der Kraftübertragungskette, daher trage ich meine Boots recht eng.. Aber eben so, dass es nicht unangenehm ist.


    Gerade wenn ich lese, dass du auf einem Boardercross Brett unterwegs bist solltest du schon einen eng anliegenden Boot tragen.

  • Vielen Dank vorerst für eure Antworten!


    Ich bin jetzt noch auf ein interessantes Thema gestossen: Bootfitting - also das Schäumen des Innenschuhs. Da so ein Spezialgeschäft bei mir um die Ecke ist, habe ich auch schon nachgefragt. Grundsätzlich ist es auch für Snowboard-Softboots möglich. Die richtige Schalengröße ist wichtig - die passt, wenn man ohne Innenschuh in der Aussenhülle steht, und dann insgesamt in der Länge noch 1 cm Luft hat. Man kauft sich den SB-Boot quasi nach der Länge der Außenhaut.


    Der schäumbare Innenschuh ist halt nicht speziell für Snowboarder, sprich er hat z.B. keine asymetrische Sohle.

    Hat das schon mal jemand machen lassen? Ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, für mich.


    Infos dazu hier: https://www.sidas.com/de/bootw…-liner-3661267085567.html

  • Damit würdest Du hier im Forum Neuland betreten.

    Ich war schon immer gerne Vorreiter. Schon damals, vor ewigen Zeiten, als ich noch so gut wie alleine auf der Piste (und abseits) mit dem Snowboard unterwegs war... :)

    Nein, im Ernst... das Thema ist sicher sehr interessant. Leider auch etwas kostspielig, da ein Preis von etwa € 250,- für den geschäumten Innenschuh genannt wurde. Wenn der dafür aber quasi wie angegossen passt, wäre es mir das wert. Etwas unsicher ist natürlich wie gut der Innenschuh zum Außenschuh passt und inwieweit sich der Flex bzw. Härtegrad ändert.


    Die Ecke wo das angeboten wird, ist Oberösterreich. Aber es dürfte doch recht viele solcher Shops allgemein geben, alleine im Umkreis von 1 Autostunde von meinem Heimatort sind 4 Shops. Und ich wohne fast am Land. Auf der Homepage findest du unter Händlersuche ein Verzeichnis!

  • Bootfitting kenne ich hier in Deutschland eigentlich nur für Skischuhe. Laut Internet gibt nur wenige Shops, die Bootfitting auch für Snowboard-Boots anbieten. Wie die das bewerkstelligen, wüsste ich auch gern.

  • Der Vorgang ist ja bei Snowboard-Boots der gleiche, nur eine andere Außenhülle. Aber vielleicht stelle ich mir das zu einfach vor. Ich hab auch nur ein Youtube-Video vom Vorgang bei Schischuhen gesehen.

    Ich werde mich aber diesbezüglich noch schlau machen...

  • Ich habe mir das noch nicht ansehen können. Schaum quillt ganz gut. Bei der Hartschale kann sich der Saum nicht unkontrolliert ausdehnen. Beim Snowboardboot, bin ich mir nicht sicher.