Kaufberatung Snowboard

  • Hi! mein letztes Board ist sicher bald 10 Jahre. Die meinten schon früher, nach ein paar Jahren würde der Holzkern immer weicher werden, wodurch das Board immer instabiler wird. Vielleicht ist das Quatsch, keine Ahnung, aber da ich es schon so lange habe und die letzten Winter nicht gefahren bin, könnte es gut sein, dass ich ein neues brauche. Ich habe aber nicht viel Geld, daher die Frage: Gibt es was billiges, dass auch gut ist? Es gibt doch sicher immer ein paar Restbestände, Ausläufer, usw. An den Brettern selbst, würde ich schätzen, ändert sich ja nichts mehr. Ich würde jetzt mal denken, was vor 10 Jahren gut war, ist heute noch genauso gut, oder nicht?


    Jedenfalls, Bindung und Boots habe ich schon. Zu mir


    183cm / 78 KG

    Schuhgröße ca 44


    Fahre meistens Piste und das auch recht gut, wollte aber mal anfangen, switch zu lernen und vielleicht etwas mehr abseits der Piste, oder über ein paar Kicker zu fahren. Liege ich richtig, dass das Brett für diese Zwecke nicht zu hart sein sollte? Was wäre denn ein guter Kompromiss, um etwas außerhalb der Piste zu experimentieren und Piste zu fahren?


    Ich würde ungern mehr als 300 Euro ausgeben!


    Danke für Eure Hilfe!

  • Hallo Telefonmann

    🙂

    willkommen im Forum. Klar gibt es auch günstige Bretter, die gut sind. Zu. Saisonende findet man auch oft reduzierte Ware.


    Könntest du uns Modellname und ein Foto von deinem alten Board (liegend, auf ebenem Untergrund) einstellen?

    Möchtest du mit dem neuen Board Piste fahren und etwas in den Tiefschnee neben der Piste? Oder möchtest du etwas rumtricksen und dabei regelmäßig die Fahrtrichtungen wechseln?


    Ich fahre z. B. nie rückwärts. Dann ist ein Twin kein Muss. Das Board kann dann „direktional“ sein.

  • Hey, sorry, hatte was zu tun. Hier ein paar Bilder, ist leider nicht so leicht, da was zu erkennen. Eigentlich fühlt es sich noch ganz okay an, aber kann es selbst nicht gut beurteilen. Vielleicht sollte ich damit einfach in die Berge fahren, es wachsen lassen und die dort fragen, ob es noch gut ist? Die sehen ja jeden Winter tausende und können das besser beurteilen?

  • jepp, genau, das lässt sich sehr gut fahren, und meins war auch von der verarbeitung sehr gut.


    Für jemanden der grad nicht viel geld hat, eine super alternative.

    Mann braucht ja auch noch ne bindung dazu, z.b in nen gleichen flex bereich, (flex7-8) und da ist man schnell bei 200€ +



    Ich finde bei dein board fehlt etwas die zuwendung.


    Wann hast du denn das letzte mal ein service gemacht?

  • danke, hab es mal gebookmarked und werde mal überlegen, sollte ich das andere nicht weiter benutzen, aber wenn es noch gut ist, wieso nicht...



    SixtyNiner Hauptsache Piste, aber würde auch gerne abseits bisschen experimentieren und mal über paar Kicker fahren, außerdem würde ich gerne endlich mal switch lernen... Ich war die letzten 4 Jahre nicht snowboarden, will aber unbedingt wieder gehen


    Das Board ist das "Burton Custom Restricted aus 2011/2012. Habe es aber glaub ich 2013 oder 14 gekauft als aUsläufer

  • Hallo RINGTELEFONRING


    auf den Bildern ist das Profil des Boards leider nicht zu erkennen. Mit deinen ergänzenden Infos lässt sich aber eine Produktbeschreibung finden:


    SnowDB
    www.snowdb.com


    Zitat

    Special issue for Restricted, the Custom with Camber Humps introduces the latest evolution in Springloaded hybrid performance. Taking the loose and playful feel of rocker, Camber Humps add aggressive power to the mix for a ride that leans towards the camber side of the spectrum. Full contact zones between and outside the feet deliver high-speed stability. The snappy suspension of camber is focused underfoot for pre-loaded pop. Rocker at the tip and tail adds the necessary float and catch-free feel.

    Nach der Beschreibung zu urteilen, würde ich sagen, dass du ein sehr schönes Hybridrocker fährst, in dem bestimmt noch ein langes Leben steckt. Das Bord hat keine Macken. Ich würde vor der kommenden Saison nur einen kleinen Service machen lassen und ein paar Euro in etwas eigenes Serviceequipment stecken.


    Am Anfang reicht dazu ein altes Bügeleisen ohne Dampf aus den Kleinanzeigen, ein Allroundwachs, eine Ziehklinge aus Plexi und zwei Bürsten. Im zweiten Schritt besorgst du dir noch ein Tool damit du die Kanten selbst nachschärfen kannst. Anleitungen und Unterstützung gibt es hier im Forum.


    Du bekommst damit ein Board, das einem neuen Board um nichts nachsteht, fährst ein Board, das gepflegt läuft und sparst dabei noch Servicekosten.


    Wenn du jetzt ein neues Board kaufen würdest, dann würde das neue Board zwei Tage super laufen, dann ist das Wachs runter und es fährt bestenfalls wie dein altes Custom.

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Sehe ich auch so.. Wenn du sonst zufrieden mit deinem Brett bist kann man das gut weiter fahren.


    Service selbst machen ist viel viel wert.. Equipment kostet dich vllt 50-60€, dafür kannst du regelmäßig wachsen und hast immer ein gut präpariertes Brett.

  • Das Profil eines boards kann man am besten erkennen wenn man einen Faden spannt von tip to tail an der base des seitlich gekippten boards.


    ist in der Mitte Luft zum Faden, dann ist es Camber. Cambervorspannungen bis zu 13 mm wurden hier bei manchrn Camber boards gemessen. Moderne all mtn Camber haben meist nur 5..6mm.


    Liegt der Faden zwischen den Bindungen auf dann ist es zumindest ein rocker oder flat rocker. Rocker vorspannung kann man dann messen wenn man noch 5mm dicke scheiben oder platten auf die base legt, mit tesa anklebt udn darueber den Faden spannt. Knapp ausserhalb der bindungsinserts. Starke rocker beruehren dann zwischen den Bindungen den Faden noch. Sanfte oder Flat Rocker beruehren nicht oder dort haelt die base den 5mm abstand zum Faden.


    Wellenlrofile wie C3 und C2 lassen sich damit auch bestimmen

    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • :thumbup:


    Melde dich, wenn du Hilfe brauchst. Es gibt einige interessante Threads zum Thema „Wachs & wachsen“.


    Der ultimative Wachsthread -
    Da das Thema in einem anderen Thread aufgekommen ist..Mit was wachst ihr?Ich nutze das Lib Tech Banana Wax. Bin vom Ergebnis zufrieden und das Brett riecht…
    www.snowboarden.de


    Vor dem Wachsen solltest du das Board schleifen lassen. Kommst du aus den Bergen oder zumindest aus der Nähe von Skigebieten? Wichtig ist auch die Plexiklinge zum abziehen.

  • Komme aus Heidelberg, also ca 3-4 Stunden nach Österreich. Das mit dem Wachsen und Kanten schleifen werde ich schon hinbekommen

  • Es ist zwar nicht nötig, weil die Base noch super ist, aber andererseits könnte man dem Board auch mal einen frischen Strukturschliff gönnen. Ich würde es aber nur in einem vertrauenswürdigen Shop machen lassen. Bis der Shop gefunden ist, reicht eine einfache Base Reinigung und ein seitlicher Kantenschliff.