Kaufberatung freeride/powderbrett

  • Hi,

    Aktuell fahre ich ein Salomon the villain mit ride rodeo und einen relativ weichen Boot.

    Der Pop den das Board produziert finde ich ziemlich geil allerding


    Ich suche:


    [x] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: 158w


    Dein Körpergewicht:84kg


    Körpergröße:194cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:

    (Schuhgröße 44 Außenlänge keine Ahnung )



    Preislimit: von: XXX - bis: 500EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [x] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ ] Piste [35 ]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [65 ]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) []%

    [ ] Rails [0]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [x] Nein


    Sonderwünsche:

    Sollte sowohl für tree runs als auch für weite turns in offen hängen gehen. ;)

  • hi,


    klingt für mich nach meinem spezialgebiet, direktionale bretter mit rocker in der nase, viel viel camber, setback und taper und nem kleinen swallow tail


    korua pencil

    powfinder morris

    powfinder morris limited


    go for it


    jones hovercraft würde auch gehen aber das fehlt dir der pop sicher etwas weil tail zu kurz


    alternativ wenn du ne normale snowboardform haben willst


    jones flagship


    experimentell auch das jones stratos - das hat hier aber noch keiner gefahren

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

    Einmal editiert, zuletzt von supermo ()

  • Meine erste Wahl im Backcountry ist auch das Rossi xv,damit kann man halt alles fahren.Backcountry ist eben nicht nur Pow,da nehm ich das Hovercraft.

    Auf harten Pisten Vollgas..dank des Brotmessers kein Problem.;)

    Aber Vorsicht..ist ne harte Planke,da sollte der Boot schon etwas härter sein....

    Allgäu isch a Lebensgfühl

  • Ich fahre auch das XV. Dabei nutze ich momentan verschiedene Schuhe einen in Medium und einen in Hart. Ich finde aber, dass man das XV nicht unter allen Umständen lustvoll bewegen kann. Ich würde mich allerdings auch nicht als Profi bezeichnen. Ich bin bestenfalls noch oberer Durchschitt.

  • das hovercraft als "nur pow board" zu bezeichnen ist aber auch schon am limit, ist am ende nur nen flagship mit setback (je nach baujahr)

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Das Rossi XV 163 kann ich auch empfehlen da sehr lustvoll, wenn die Verbindung zum Board direkt genug ist, auch auf der Buckelpiste. Pop ist gut, aber es ist eher stark gedämpft und sehr stabil. 8 Tage Chamonix waren der Hammer damit in Treeruns und offenem, steilem Gelände


    Yes Optimistic oder The Y wären noch passend bzw. das Pick Your Line


    Arbor Annex/Bryan Iguchi Camber




    LibTech Climax C2xBTX Hybridrocker mit Carbonlagen hat den besten Pop, den ich kenne, verdoppelt die Airtime gefühlt, eigentlich nur im Ausverkauf zu einigermaßen vernünftigen Preisen zu finden.


    Sonst wäre das LibTech BRD C3BTX noch ein Tipp

  • Das Rossi XV 163 kann ich auch empfehlen da sehr lustvoll, wenn die Verbindung zum Board direkt genug ist, auch auf der Buckelpiste. Pop ist gut, aber es ist eher stark gedämpft und sehr stabil. 8 Tage Chamonix waren der Hammer damit in Treeruns und offenem, steilem Gelände


    Der Thread ist schon sehr XV-spezifisch geworden. Meine jüngsten Erfahrungen: In engen Kurven in Sulzhäufchen machte es zu letzt am meisten Spaß. Da gibt es einen Punkt, bei einen das Heck mit Pop aus der Kurve katapultiert. Man kann das Board mit den entstehenden Fliehkräften aufladen. Diese Federspannung entlädt sich dann recht dynamisch beim Richtungswechsel. Das macht Laune. Lange Kurvenradien auf gut präpariertem Neuschnee gehen auch. Wenn man die Radien aber nicht durchziehen kann, weil Faschings- und Krokusferien zusammenfallen und sich alle Wintersportler die drei verbliebenen Krümel harten Alt-Schnee teilen, macht mir das XV gar keine Freude. ...schon gar nicht mit sehr harten Boots. Das XV ist sehr torsionssteif. Die Kantenwechsel gehen da quasi ohne Kupplung. Gerade mit harten Schuhen, bin ich dazu nicht reaktionsschnell genug. Pow habe ich damit leider noch nie genossen.

    Ich finde das XV recht schlank gebaut. Mit Schuhgröße 44 wird das vermutlich eng.


    Das 2020 Flagship ist meiner Meinung nach für einen breiteren Einsatzbereich geeignet. Es macht beim Umkanten eine sanftere Rollbewegung, wodurch der Kanteneinsatz eher den Gangwechsel in einem Doppelkupplungsgetriebe ähnelt.


    Bei Salomon sehe ich da eher das Super8 oder das X Äsmo.

  • Das XV in 164W hätte mit 26,4cm Waist denke ich genug Platz für Schuhgröße 44.


    Hm, ich finde dass gerade der Wechsel von langen Radien auf kleine Radien und Kantenwechsel beim XV extrem gut funktioniertén, nicht indem das Board tordiert wird, sondern einfach mal eben etwas mehr aufkanten, so dass das weichere Tail einen engeren Radius einstellt, etwa so wie eine Gabelstaplerlenkung, bzw. abdrücken und das Board in die andere Kurve werfen.


    Es gibt bestimmt viele ähnlich gute Boards wie das XV. Das Flagship, das BRD und das Optimistic haben den Ruf für eher lange Radien gemacht zu sein, das XV und das Pick Your Line eher für engere Radien. Korua hat halt nicht so viele Features verbaut.


    Mit Einführung des Spoon wurde das Flagship auch für engere Radien verbessert.

    Einmal editiert, zuletzt von Dunkelbazi79 ()

  • Hm, ich finde dass gerade der Wechsel von langen Radien auf kleine Radien und Kantenwechsel beim XV extrem gut funktioniertén, nicht indem das Board tordiert wird, sondern einfach mal eben etwas mehr aufkanten, so dass das weichere Tail einen engeren Radius einstellt, etwa so wie eine Gabelstaplerlenkung, bzw. abdrücken und das Board in die andere Kurve werfen.

    Wen es Kann-Kurven (Gelände) sind, geht das vielleicht. Wenn es Muss-Kurven (Piste) sind, wird das für mich schwierig. Zu Fasching war das Fahren eigentlich ein permanentes Ausweichmanöver. Was mir auch etwas Probleme macht, ist die Umstellung. Ich habe mittlerweile so viel verschiedenes Material. Das verwirrt meinen Körper :)

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Doch zurück zur eigentlichen Frage: Powderbrett


    Ich bin diesen Winter mal ein Rossignol Sashimi gefahren. Es ist ein Mittelding zwischen XV und Sushi. Leider hatte ich nicht das Glück es im Powder fahren zu können. Deshalb kann ich zur Powdertauglichkeit auch nicht viel sagen. Ich könnte es mir hier aber ganz gut vorstellen. Allerdings ist es hinten eventuell etwas schmal. Es hat sehr viel Taper.


    Durch meine Anfrage bei Amplid denke ich, dass es auch da etwas passendes geben könnte, dass den gewünschten Bereich abdeckt. Vielleicht das Aloha Vibes.


    Ein weiterer Kanditat, der mir in den Sinn kommt, den ich aber nur aus dem Gespräch kenne: Stranda Tree Surfer


    https://www.strandasnowboards.com/product/tree-surfer/

    2 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Wird das hier zum find the next unknown untested pow board thread? Dachte den hatten wir schon


    Nichts für ungut aber Dave's.dream wollt möglichst echte Erfahrungen


    Im Grunde kannst du dir um auch Mal eigene Idee zu bekommen TGR anschauen

    Eigentlich geht für dein einsatzgebiet alles was sich freerider nennt und vieles was sich Pow Board nennt


    Du brauchst camber, setback, ein wenig taper am liebsten nicht zu harten Rocker in der nase und fertig ist dein Brett.

    Mit zu viel magne traction würde ich es persönlich nicht übertreiben, da gibt es durchaus Liebhaber ... Mellow Magne reicht zum traversieren, beim fahren im Pow bringts nichts, in schwerem Schnee ist es hinderlich auf der Piste ok


    Das Flight attendant hatten wir vorhin vor lauter XV gehype vergessen

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Echte Erfahrungen wollen wir doch eigentlich alle. Oder etwa nicht? Echte Erfahrungen bekommt man aber auch nur, wenn man etwas selbst fährt. Das Beste, was ich anbieten kann, sind Tipps, was man eventuell mal zur Probe fahren könnte. Wenn man den richtigen Local-Store findet, geht das auch.

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Das XV ist sehr torsionssteif... Pow habe ich damit leider noch nie genossen.

    Ich finde das XV recht schlank gebaut. Mit Schuhgröße 44 wird das vermutlich eng.

    :/



    Zitat "Echte Erfahrungen wollen wir doch eigentlich alle. Oder etwa nicht? Echte Erfahrungen bekommt man aber auch nur, wenn man etwas selbst fährt"


    SixtyNiner, nach mehr als einem Jahr in deinem Besitz, solltest dein XV vielleicht doch mal selbst im POW fahren;)

  • SixtyNiner , nach mehr als einem Jahr in deinem Besitz, solltest dein XV vielleicht doch mal selbst im POW fahren

    Das würde ich auch gerne. Als ich zuletzt unterwegs war, hatten wir an die 10°C auf über 2000m am anderen Tag war Sturm. Selbst an Nordhängen wo ich sonst gelegentlich mal ein bissl Side-Country mitnehme, war stellenweise nur blanke Wiese. Wenn der Pow nicht mitmacht, ist schlecht.

  • Jetzt wird es spannend, Karten auf den Tisch:


    Der Punkt von Winterzahn ist durchaus valide in einem Pow bzw freeride beratungs thread


    Ich halte mich im freestyle Bereich meist auch zurück, mangels Erfahrung


    Nur weil ich Mal neben nem Porsche panamera gestanden hab, kann ich noch keine hinreichend guten Infos zum Gefühl mit einem auf der Nordschleife geben


    Das Problem für unsere hilfesuchenden ist doch, die wissen nicht ob jemand 3 Reviews gelesen hat, das Board in der Garage hat oder damit 100 Tage gefahren ist, ob jemand eigentlich nur Piste fährt oder ständig im Gelände ist, die Gewichtung geht durch hohe Postfrequenz einfach verloren


    Ich hab auch keine gute Lösung, außer Zurückhaltung, das Problem würde sich nur lösen wenn hier im Forum 20 "echte" freerider unterwegs wären, die alle ihre Erfahrung Posten, das würde die Garagen und Reviewfraktion bei Randthemen relativieren


    PS: ich hoffe mich sensibel/politisch korrekt ausgedrückt zu haben, ohne irgendwem richtig auf den Schlips zu treten

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

    Einmal editiert, zuletzt von supermo ()

  • supermo


    Verstehe!


    Und wo bist du zuletzt mit dem XV gefahren, dass du uns so valide über die "zu starke Brotmesserkante" berichten kannst?


    :)


    Was glaubst du passiert, wenn man in einen 08/15 Laden geht? Da verkauft dir ein Azubi ein Board, dass er nur kennt, weil er bei der Präsentation des Außendienstes mal ein bisschen Marketing-Blah-Blah gehört hat.