Freeridebindung fürs Flagship gesucht

  • Wie der Titel sagt, suche ich eine Freeridebindung für mein Flagship.


    Wichtig wäre hier anzumerken, dass ich nicht Klippen springen will, oder mit 100kmh die Berge in Alaska runterfetzen oder so.



    Freeride bedeutet für mich auch, neben der Piste im Powder surfen.



    Ich möchte eine gute Dämpfung haben bei der baseplate.


    Die Bindung sollte gut zum burton ion size 9 passen, also nicht wie die Union Strata seitlich an der Ferse Schaden anrichten.



    Ich carve gerne, aber heelside laydowns sind nicht das Ziel.


    Step ON, Flow, Clicker, etc. kommt mir alles nicht ins Haus.


    Jones bekommt sehr gemischte Reviews für ihre Now Bindungen... angeblich top Dämpfung, aber miese Einstellmöglichkeiten?

    Was ist von dem Skate Tech gedöns zu halten?



    Die Burton Genesis ist bisher meine absolute Lieblingsbindung, habe ich als EST auf dem Fisch drauf (zuvor die unbeugsame carbon CO2). die Re:Flex Version soll sogar top gedämpft sein.



    Als Anhaltspunkt: die Union Strata ist mehr als ausreichend steif für meinen Geschmack. Meine hat aber ein deutlich steiferes Hiback als die aktuelle Version (oder sie wurde härter über die Jahre)

    With great powder comes great responsibility

  • Ich habe das Flagship 2021 und werde es entweder mit meiner Union Atlas, mit meiner Union Team Force oder mit meiner neuen Rome Cleaver verwenden.


    Wenn ich mir noch einmal eine Union kaufen würde, dann ganz beszimmt eine Union mit symmetischem Highback. Wie findest Du die:

    UNION FORCE Bindung 2021 Asadachi

    Ich sehe die Bindung in "M" gerade online für -36% also 159,90Euro. Die Holz-Optik sieht bestimmt super zum Flagschip aus.


    Da ich meine Rome Cleaver bislang noch nicht gefahren bin, kann ich dir nichts zum Feeling sagen. Leider haben wir in den Foren schon von einigen Base-Brüchen gelesen haben. Ich weiß daher nicht, ob man angesichts dieser Berichte eine Empfehlung aussprechen kann. Aus diesem Grund würde ich derzeit die vorziehen:

    ROME KATANA Bindung 2021 black

  • die neue Atlas bekommt ganz tolle Reviews. Scheint so gut gedämpft wie die Strata.


    Bei den Rome bin ich skeptisch.
    Kein Händler, den ich kenne, verkauft die...


    Ich fahre 0/21beim Flagship. Weiss nicht, ob ich da ein symmetrisches hiback brauche?

    With great powder comes great responsibility

  • Ich denke auch nicht, dass man ein symmetrisches Highback braucht. Insbesondere wenn man 21/0 fährt, schätzt man vielleicht sogar eher ein asymmetrisches Highback. Ich weiß, du magst Burton Bindungen, wie zum Beispiel die Burton Cartel. Die Cartel ist eine geniale Bindung und gleichzeitig ein super Beispiel für asymmetrische Highbacks - besser gesagt für Highback Canting und ein nachvollziehbares Alignment Leg und Highback.



    Bei dieser Bindung sieht man irgendwie sofort, wie sich die Bindung ans Bein schmiegt. Schaut man sich dagegen die Union Bindungen mit asymmetrischen Highbacks an, kippen die Highbacks nicht wie bei Burton und allen anderen Bindungen nach innen, sondern nach außen. Ich nehme mal die Atlas Kazu als Beispiel.



    Ich finde diese nach außen kippenden Highbacks sehen irgendwie total „schräg“ und verkehrt aus, fast wie ein Montagefehler oder ein Unfall. Mir ist das bei meiner ersten Union, einer Atlas aufgefallen, seither kann ich da nichtmehr hingucken. Ich habe mir anschließend eine UNION Force gekauft. Die Force hat ein neutrales Highback. Das Highback der Force sieht zwar nicht so ergonomisch angepasst aus, wie das Highback der Cartel, wirkt dafür aber auch nicht so krank, wie das Higback der Atlas. Ich habe Union dazu mal kontaktiert und nachgefragt, warum man das so baut. Ich habe keine Antwort bekommen. Ich schätze Union und deren Bindungen wirklich sehr, aber ich fürchte, Union hat keine plausible Antwort auf diese Frage.


    Weil es mich immer gestört hat, dass ich das Highback Canting nicht einstellen konnte, bin ich zuletzt auf Rome Bindungen gekommen. Rome bietet nicht nur die Möglichkeit das Higback zu rotieren. Man kann das Rome Higback sogar neigen. Stichwort: Highback Canting.



    Ein weiteres Feature, welches mir an den Rome Bindungen gefällt, ist der PivotMount. Ich verstehe die Idee dahinter, die darauf zielt, die Bindung bzw. die Kraftübertragung des Ankle-Straps entweder surfier oder direkter abzustimmen - ganz nach Gusto. Für eine FR Bindung finde ich dieses Feature sehr interessant, weil ich zwischendurch auch gerne mal Pow surfen möchte. Wenn man die Bindung dann etwas anders trimmen kann, ist das ein Produktversprechen, welches mich anzieht.



    Der interessante Part kommt so etwa bei 2:45.


    Ich wüsste nun auch zu gern, wie sich das fährt. Vielleicht nächste Saison...

    3 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • jones (now) Bindungen haben ja auch den flip strap für surf/freeride stil. aber das carbonteil an der base scheint schmerzen zu bereiten am fussballen..



    ich denke, die Atlas ist aussen massiver, weil der Fuss eben nach innen geht (wie beim canted hiback) soll den schuh beim Druck zu nose/tail besser stützen, oder so.. kA



    Mal schauen. Habe eine nagelneue zum top Preis gefunden, falls noch verfügbar. sonst schaue ich noch weiter.

    With great powder comes great responsibility

  • ...


    Mal schauen. Habe eine nagelneue zum top Preis gefunden, falls noch verfügbar. sonst schaue ich noch weiter.


    Meinst Du eine Atlas oder eine Now?


    Now Bindungen fand ich auch immer ganz interessant. Ich kenne bislang nur noch niemanden, der eine solche Bindung schon ausprobiert hat. Bei einem Testevent hat mir der AD, der das Ganze organisiert hat, auch die Now ans Herz gelegt. Leider hatte er keine dabei, so dass ich selbst nicht testen konnte.

    Die neue Union Atlas finde ich auch super, wäre da nicht das große Fragezeichen. Union erklärt ja sonst jedes noch so banale Tech-Feature, selbst 8.8 Schrauben werden thematisiert, als wäre es etwas sagenhaft Erwähnenswertes.


    https://eu.unionbindingcompany.com/pages/materials


    Was man sich dagegen bei dem irgendwie doch „speziellen“ Highback Shape bzw. Canting a la Union gedacht hat, dazu schweigt die Website und das Internet.


    Rome erklärt das Higback dagegen so:


    Highback

    Der Asym Katana Highback wurde exklusiv für diese High-Tech Bindung entworfen. Das asymmetrische Design bietet dir viel Support für direkte Kraftübertragung und ein wenig Spielraum an den richtigen Stellen für deine Bewegungsfreiheit. Die werkzeuglose Highback Forward Lean Einstellung bietet einfache und schnelle Kontrolle über den Forward Lean. Cant-In-The-Back II ist eine weitere exklusive Technologie von Rome. Das einzigartige Highback Canting erlaubt dir, das Highback genau an den seitlichen Winkel deines Fußes einzustellen. Für einen schmalen Stance, nimm am besten 0 bis 3 Grad, bei weiteren Stances kannst du bis 6 Grad hochgehen. Zusätzlich kann die Highback Rotation genau an deinen Stance angepasst werden, für eine perfekte Kraftübertragung an die Fersenkante.


    Burton hat erkennbarer Weise einen ähnlichen Ansatz, wenn es um das saubere Alignment zwischen Highback und Unterschenkel geht. Wenn man dann als Bindungshersteller etwas so fundamental anders macht, als zum Beispiel Burton oder Rome, dann finde das schon erklärungsbedürftig.

  • ne, die Jones Apollo wäre zwar interessant, aber viel zu teuer.

    Und bei TGR sagen sie, dass die Carbon Sway Bar, auf der das skate tech Zeugs aufbaut, keine Abdeckplatte drüber hat, sodass man dieses harte Teil im Fussballen als Druckstelle spürt, weil die weiche Dämpfung unter den Zehen viel stärker nachgibt.


    Das wäre mir dann zu heikel, weil meine Füsslein da eher empfindlich sind, was Druckstellen angeht.

    With great powder comes great responsibility

  • was ich nicht verstehe:

    wieso geht das Hiback bei der Burton nach innen?

    Dann drückt es doch in die Waden wenn man das Hiback nicht rotiert?


    Bei der Atlas ist es nach aussen breiter, sodass man beim in die Knie gehen, wenn der Schuh mehr Senkrecht steht, weiterhin vollen Kontakt hat. (so erkläre ich mir das..)


    With great powder comes great responsibility

  • nr 8 war vom Bazi bezüglich Öl zum Schmieren der Ratschen. Wieso man eine Ratsche schmieren muss, verstehe ich nicht. musste ich in 20+ Jahren noch nie.


    aber: die meisten laberten irgendwas, ohne Erfahrung, und der, ders mal getestet hatte, merkte keinen Unterschied :D.

    With great powder comes great responsibility

  • Ich meinte Post #8 hier im Thread, den du ungefähr zeitgleich mit mir abgeschickt hast.


    Ich verstehe, dass man Highbacks etwas nach außen, also in Richtung der Nose und des Tails auswuchern lässt, damit der Boot auch hier noch etwas Support findet. Und damit kommen wir jetzt wieder zur Jones Apollo



    Mr. Jones berichtet etwa ab 1:10, es sei „psyched about the asymetrical highbacks“, die das Bein seitlich mehr umschließen.



    Ich finde man kann sehen, wie das Highback nicht nur sehr schön moderat nach innen kippt. Gleichzeitig hat es außen auch diese Ohrwatschel oder Schultern wie bei einem Sportsitz. Das ist vermutlich nichts zum Buttern - aber das ist vermutlich auch nicht das Ziel, bei einer Freeridebindung. Ich fine den Shape dieses Highbacks sehr überzeugend. Da hat einer sehr lange dran geschnitzt und getestet und nicht nur locker eine Designzeichnung aufs Papier geworfen.


    Die Highbacks der Flux DS scheinen ähnlich konzipiert:


    https://www.fluxsnowboarding.c…ucts/21-ds-metallic-azure

    3 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • das Hiback der Apollo ist aber nach INNEN grösser. Bei der Atlas ist das nach AUSSEN grösser.


    Mir scheint das Hiback der Apollo aber nicht nach innen geneigt zu sein,
    sondern stockgerade nach oben. nur, dass eben nach innen etwas mehr Material dran ist.


    Dieses braucht man aber meines Erachtens nicht, weil man tief stehend die Beine eher nach aussen drückt. :/

    With great powder comes great responsibility

  • genau das meinte ich im post 8:


    die Cartel hat ne Erweiterung zur Boardmitte hin.. wozu ist die gut?

    das Hiback ist ja platt und schmiegt sich gar nicht um den Schuh.. und wenn es das täte, sollte es nach AUSSEN hin breiter sein, um besseren Halt zu geben.

    With great powder comes great responsibility

  • der ion boot hat eine relativ „weiche“ sohle; deshalb würd ich keine now bindung nehmen, oder jones, was ja das gleiche ist.


    wenn du burton magst; die neue cartelx die dieses jahr rauskam?

    fahr das jones mit einer frankenstein-burton; cartel chassis, malavita highback.

    weiss nicht wie es bei der cartel x ist, aber die normale cartel wirkt dieses jahr „billig“, insbesondere das fussbett.

  • wenn ich upgrade wirds ne cartel x, für genau das was du da machen willst

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps ..."Carving is work and people are lazy, thats why so many people just skid their life away" <3

  • Bei meiner neuen 2021 Union Atlas habe ich nun das Problem, dass ich den Forward-Lean zu wenig "forward" einstellen kann. Bei der alten Atlas oder FF FC ist mir das nicht aufgefallen. Die Forward-Lead-Dinger sind ja neu auch winzig geworden.


    Sowas nervt mich echt.

    ride hard - ride long - ride snowboard